Lehre


Interfakultäres Masterstudium Gender, Kultur und Sozialer Wandel 

Seit dem Wintersemester 2010/11 kann das Interfakultäre Masterstudium Gender, Kultur und Sozialer Wandel (MA GKSW) an der Universität Innsbruck studiert werden. Im MA GKSW steht Gender als hierarchisierende Strukturkategorie in enger Verknüpfung mit race, Heteronormativität, dis/ability und Klasse in postkolonialen und -nationalen Konstellationen im Zentrum der Betrachtung. Studierende erwerben wissenschaftliche und berufsorientierte Kompetenzen - fachübergreifend und multidisziplinär vermittelt -, um die Konstruktion von intersektionalen Geschlechterverhältnissen besser zu verstehen und in den verschiedensten Aktionsfeldern analysieren und gestalten zu können.

Das MA GKSW wird gemeinsam von den 7 beteiligten Fakultäten getragen (Fakultät für Betriebswirtschaft, Fakultät für Bildungswissenschaften, Fakultät für Soziale und Politische Wissenschaften, Fakultät für Volkswirtschaft und Statistik, Katholisch-Theologische Fakultät, Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät, Philosophisch-Historische Fakultät) und von den Mitgliedern der FP Center Interdisziplinäre Geschlechterforschung Innsbruck (CGI) wissenschaftlich betreut.

 https://www.uibk.ac.at/studium/angebot/ma-gender-culture-and-social-change.html

 http://www.uibk.ac.at/ma-gender/

Kritische Geschlechterforschung im Studium Erziehungswissenschaft

Das Lehrangebot der Kritischen Geschlechterforschung erstreckt sich über das gesamte Studium der Erziehungswissenschaft. Im Bachelorstudium Erziehungswissenschaft werden Vorlesungen im Grundlagen-Pflichtmodul angeboten sowie Proseminare zur weiteren Vertiefung im Rahmen von Pflicht- und Wahlmodulen. Eigene „Seminare mit Bachelorarbeit zu Geschlechterforschung“ ermöglichen es einen Fokus auf erziehungswissenschaftliche Geschlechterforschung im Rahmen der Qualifizierungsarbeit zu legen.

Im Masterstudium Erziehungs- und Bildungswissenschaft werden Fragen kritischer Geschlechterforschung als Querschnittsmaterie in den Bereichen „Ungleichheit und Inklusion in Bildung, Kindheit und Familie“ sowie „Körperverhältnisse in Erziehung, Bildung und Kultur“ explizit erörtert. Damit können in der Masterarbeit empirische wie theoretische Studien aus diesen Bereichen der Geschlechterforschung in der Erziehungs- und Bildungswissenschaft durchgeführt werden.

Lehr- und Forschungsbereich "Kritische Geschlechterforschung" am Institut für Erziehungswissenschaft:
 http://www.uibk.ac.at/iezw/forschung/kritische-geschlechterwissenschaft.html

Kooperation mit InterGender

 Das CGI und das Doktoratskolleg "Geschlecht und Geschlechterverhältnisse in Transformation" sind Kooperationspartner von InterGender, einem internationalen Netzwerk zur Förderung des Austausches und der Ausbildung von PhD Studierenden in den Gender Studies. Promovierende des Doktoratskolleg sowie advanced Masterstudierende und Promovierende in den Gender Studies können an dem englischsprachigen PhD-Kursprogramm von InterGender teilnehmen.

Nach oben scrollen