Forschungsgruppe Auto_Biographie - De_Rekonstruktionen 


Sichtbar.UnsichtbarMaria Heidegger, Nina Kogler, Mathilde Schmitt, Ursula A. Schneider, Annette Steinsiek (Hg.):
sichtbar unsichtbar. Geschlechterwissen in (auto)biographischen Texten.
Bielefeld: transcript 2015 (Reihe transcript Gender Studies)


(http://www.transcript-verlag.de/978-3-8376-2912-5/sichtbar-unsichtbar und
http://www.uibk.ac.at/ipoint/buch_der_woche/1354415.html)


Der Sammelband eröffnet den Blick auf die unterschiedliche Verwendung und Diskussion des Begriffs ›Geschlechterwissen‹ in verschiedenen Disziplinen (Geschichte, historische Theologie und Pastoraltheologie, Medizingeschichte, anglistische, germanistische und romanistische Literaturwissenschaft, Kultur- und Sozialwissenschaft). Die biographischen Gattungen bieten sich für diese Diskussion besonders an, da sie in allen Disziplinen behandelt werden und zugleich Geschlechterwissen transportieren. Denn biographische Praktiken konstruieren Subjekt und Identität, Wissens- und Handlungspotenziale – auf geschlechtsspezifische Art.


Aktuelle Publikationen von Mitgliedern
(eine Auswahl)

2020

Heide Inhetveen, Mathilde Schmitt, Ira Spieker: Passion und Profession. Pionierinnen des Ökologischen Landbaus. München: oekom. (erscheint demnächst) 

Theresia Oedl-Wieser, Mathilde Schmitt, Gertraud Seiser: Feminist_innen am Land – Fehlanzeige?! Geschlechterkonstruktionen, Intersektionalitäten und Perspektiven der Ermächtigung. In: Gender, Heft 1/2020, 30-45. https://www.gender-zeitschrift.de//fileadmin/media/media-fgf/download/zeitschrift-gender/GENDER_2020_1_Inhalt.pdf

Christine Riccabona: Laura Weidacher. Porträt einer ungewöhnlichen Künstlerin anlässlich ihres 80. Geburtstages. In: Panoptica. frauen.kultur.tirol 2020. (Hg.) Amt der Tiroler Landesregierung. Redaktion: Petra Streng. Innsbruck 2020, S. 30-35.
 

2019

Christine Riccabona: "Zweigleisige Welten". Topographien zeitgeschichtlicher Erinnerung in der Erzählung berühren sie jedes von Waltraud Mittich. In: Ein Jahrhundert schweren Zusammenlebens | Un secolo di difficile convivenza.Eine Bilanz über die letzten 50 Jahre Südtiroler Literatur | Un bilancio degli ultimi cinquant’anni di letteratura altoatesina. Hrsg. v. Anna Maria Chierici, John Butcher. Meran: Edizioni alphabeta 2019, S. 147-159.

Ursula A. Schneider: Laudatio für Rosmarie Thüminger zu ihrem 80. Geburtstag, gehalten am 10-10-2019 im Literaturhaus am Inn. In: LiLit. Literarisches Leben in Tirol. Online Magazin für Ost-, Nord und Süd, 2019.

Annette Steinsiek: Maria Theresia und Friedrich II. als Identifikationsfiguren der 1930er Jahre. Auch ein Beitrag zum österreichisch-deutschen Verhältnis. In: Transfer-Kultur-Akteur. Festschrift für Dirk Kemper. Red. N. Bakshi. Moskau: Russische Staatliche Geisteswissenschaftliche Universität 2019, 457-480.

2018

Paula Schlier: Petras Aufzeichnungen oder Konzept einer Jugend nach dem Diktat der Zeit. Herausgegeben, kommentiert und mit einem Nachwort versehen von Annette Steinsiek und Ursula A. Schneider im Auftrag des Forschungsinstituts Brenner-Archiv. Salzburg: Otto Müller 2018

2017

2016

Ursula A. Schneider, Annette Steinsiek: „… wenn Schönherr und Handel-Mazzetti dasselbe tun, ist es nicht dasselbe“ (Karl Kraus, 1911) oder: Welche Diskurse repräsentieren die Plagiatsvorwürfe gegen Karl Schönherr? In: Mitteilungen aus dem Brenner-Archiv 36/2016, S. 43-72.

2015

Michaela Krucsay: Zwischen Aufklärung und barocker Prachtentfaltung. Anna Bon di Venezia und ihre Familie von „Operisten“. Oldenburg: BIS 2015 (= Schriftenreihe des Sophie Drinker Instituts 10).

Michaela Krucsay: „Der Beruf einer Organistin ist ein sehr schwerer und verantwortungsvoller“. Maria Hofer, die Magna Mater Organum von Kitzbühel. In: Kurt Estermann (Hg.): Die Christoph-Egedacher-Orgel der Liebfrauenkirche in Kitzbühel. Innsbruck u.a. 2015, 214-227 (= Tiroler Orgelschatz 3).

Christine Riccabona: Therese Lehmann-Haupt als Schriftstellerin. In: Carl Friedrich Lehmann-Haupt. Ein Forscherleben zwischen Orient und Okzident. (Hg.) Sebastian Fink, Klaus Eisterer, Robert Rollinger, Dirk Rupnow. Wiesbaden: Harrassowitz, 2015, S. 81-93. (Classica et Orientalia, Bd.11)

Christine Riccabona: Der allmähliche Rückzug Maria Veronika Rubatschers aus der literarischen Öffentlichkeit nach 1945 (mit Blick auf die religiöse Thematik). In: Maria Veronika Rubatscher. 1900-1987. Das schwierige Erbe einer Vergessenen. Brixen: A. Weger 2015, S. 31-35.

2014

Anna Findl-Ludescher: Raum bereiten für die Begegnung mit dem Evangelium: Überlegung zu einer geschlechtersensiblen Verkündigung. In: Maria Elisabeth Aigner, Johann Pock, Hildegard Wustmans (Hg.): Wie heute predigen? Einblicke in die Predigtwerkstatt. Würzburg: Echter 2014, 55 - 66.

Mathilde Schmitt: Aufbrüche und Umbrüche in der experimentellen Genetik – Erwin Baurs Personalpolitik unter der Genderperspektive. In: Reiner Nürnberg, Ekkehard Höxtermann, Martina Voigt (Hg.) Elisabeth Schiemann (1881-1972): Vom AufBruch der Genetik und der Frauen in den UmBrüchen des 20. Jahrhunderts. Rangsdorf: Basilisken-Presse im Verlag Natur & Text 2014, 390-409.

2013

Michaela Krucsay: „…Bombelles und Cibini ziehen mit langen Nasen ab…“ Katharina Cibbini-Koželuch im Spiegel der revolutionären Presse. In: Barbara Boisits (Hg.): Musik und Revolution. Die Produktion von Identität und Raum durch Musik in Zentraleuropa 1848/49. Wien: Hollitzer 2013, 357-368.

Ursula Schneider: Christine Lavant. In: Dictionnaire universel créatrices. Red. Béatrice Didier, Antoinette Fouque, Mireille Calle-Gruber. Illustr. u. Lettern v. Sonia Rykiel. Bd. 2, G-P. Paris: Des femmes - Antoinette Fouque 2013, 2488-2489.

2012

Anna Findl-Ludescher: Die Person ist das Instrument der Verkündigung. Pastoralpsychologische Überlegungen zu einer gut gelebten Verkündigung. In: Anna Findl-Ludescher, Elke Langhammer, Johannes Panhofer (Hg.): Gutes Leben - für alle? Theologisch-kritische Perspektiven auf einen aktuellen Sehnsuchtsbegriff. Münster, Hamburg, Berlin, Wien, London, Zürich: LIT-Verlag 2012, 81-94 (= Kommunikative Theologie - interdisziplinär 16).

Mathilde Schmitt, Heide Inhetveen, Ira Spieker: Vom Einzelporträt zur Kollektivbiographie. Frühe Pionierinnen des Ökologischen Landbaus. In: Susanne Blumesberger, Ilse Korotin (Hg.): Frauenbiografieforschung. Theoretische Diskurse und methodologische Konzepte. Wien: Praesens 2012 (= biographiA. Neue Ergebnisse der Frauenbiographieforschung 9), 531-552.

Ursula A. Schneider, Annette Steinsiek: Werk und Leben: Einheit, Zweiheit, Drittes? Aspekte zur Biografie von Autorinnen aus dem Geist der Editionsphilologie. In: Susanne Blumesberger, Ilse Korotin (Hg.): Frauenbiografieforschung. Theoretische Diskurse und methodologische Konzepte. Wien: Praesens 2012 (= biographiA. Neue Ergebnisse der Frauenbiographieforschung 9), 553-573.

Sabine Veits-Falk: Rosa Kerschbaumer-Putjata (1851-1923). Erste Ärztin Österreichs und Pionierin der Augenheilkunde. Ein außergewöhnliches Frauenleben in Salzburg. Salzburg: Stadtarchiv und Statistik der Stadt Salzburg, 2. verb. Aufl. 2012 (= Schriftenreihe des Archivs der Stadt Salzburg 23).

Christa Gürtler und Sabine Veits-Falk (Hg.): Frauen in Salzburg. Zwischen Ausgrenzung und Teilhabe. Salzburg: Stadtarchiv und Statistik der Stadt Salzburg 2012 (= Schriftenreihe des Archivs der Stadt Salzburg 34), 10-52. 

2006

Sabine Veits-Falk: Bertha von Suttner (1843-1914). Biographische Einleitung. In: Bertha von Suttner. Hg. vom Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss. Brüssel 2006, 21-26 (auch in englischer und französischer Übersetzung).

 

Ein Interview mit Gabriele Edlinger über "Wissenschaft als Beruf heute". In: wissenswert. Magazin der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck, Juni 2013, 20.  LINK

Nach oben scrollen