Profil der Forschungsplattform Geschlechterforschung

Schaubild FP Geschlechterforschung


Frauenforschung, feministischen Forschung und Genderforschung wird an der Universität Innsbruck seit über zwanzig Jahren gelehrt und geforscht. Durch die Neustrukturierung der Universität Innsbruck ist es auch in diesem Forschungsbereich zu einer stärkeren Vernetzung gekommen. So wurde im Sommer 2005 der fakultätsübergreifende Forschungsschwerpunkt ins Leben gerufen, der mit 1. Jänner 2008 als Forschungsplattform (FP) "Geschlechterforschung: Identitäten - Diskurse - Transformationen" institutionalisiert wurde.

Die Forschungsplattform ist inter- und transdisziplinär angelegt und einer Methodenvielfalt verpflichtet. Bislang beteiligen sich Mitglieder aus zwölf verschiedenen Fakultäten der LFU, dem Forschungsinstitut Brenner-Archiv, dem Büro für Gleichstellung und Gender Studies, dem Forschungszentrum Migration & Globalisierung, der Medizinischen Universität Innsbruck - Frauengesundheitszentrum, dem Management Center Innsbruck und der UMIT.

Die WissenschafterInnen forschen in den / im

   Forschungsbereichen

   Forschungsgruppen 

   Projekten   

    Doktorand*innen-Netzwerk 

 Ziel der Forschungsplattform ist es,

  • die Frauen-, Gender- und feministische Forschung an der Universität Innsbruck durch stärkere Vernetzung sowie durch einen intensiveren Informationsaustausch zu stärken,

  • die Anbindung an die internationale Forschung zu intensivieren

  • und die Forschungsergebnisse nach außen sichtbar zu machen und so für gesellschaftliche Entwicklungen in Richtung einer modernen Geschlechterdemokratie eine wissenschaftliche Basis zu schaffen. 

 

 zum Seitenanfang