Mitglied des FZ Medical Humanities

taddeie_fzAssoz. Prof. Mag. Dr. Elena Taddei

Institut für Geschichtswissenschaften und Europäische Ethnologie
Philosophisch-Historische Fakultät der Leopold Franzens Universität Innsbruck

+43 512 507-43229

elena.taddei@uibk.ac.at

https://www.uibk.ac.at/geschichte-ethnologie/mitarbeiterinnen/ass-prof/taddei-elena/

 

 

 

 

 

Die erste Beschäftigung mit medizinhistorischen Themen erfolgte im Rahmen zweier Interreg-Projekte Österreich-Italien. Im ersten „Historia Morborum“ standen Krankengeschichten eines Landarztes des 19. Jahrhunderts und seine Biografie im Vordergrund. Im zweiten Projekt „Psychiatrische Landschaften“ lag der Fokus auf die Entstehung und divergierende Entwicklung psychiatrischer Versorgung im historischen Raum Tirol.

Im Rahmen der Medical Humanities interessieren sie Fragen zur medizinischen Versorgung und Verwaltung und Fragen zu Körperauffassungen im Kontext der biografischen Aufarbeitung besonders im 16./17. und 19. Jahrhundert.

Publikationen

Franz von Ottenthal (1818-1899). Arzt und Tiroler Landtagsabgeordneter, Wien Böhlau-Verlag 2010, 307 Seiten.

„… wen Sie die güte hätten und eine Wärterin was Deutsch kann am Bahnhof schiken zur Abholung“. Die Präsenz von Südtiroler Patientinnen und Patienten in der psychiatrischen Anstalt Pergine 1882-1939, in: Elisabeth Dietrich-Daum/Hermann Kuprian/Siglinde Clementi/Maria Heidegger/Michaela Ralser (Hgg.), Psychiatrische Landschaften. Die Psychiatrie und ihre Patientinnen und Patienten im historischen Raum Tirol seit 1830, Innsbruck 2011, 81-87.

Stadelhof: von der Erziehungsanstalt zum Ergotherapie- und Rehabilitationszentrum, in: Al di là del ponte. Vadena: storia e immagini/Über die Brücke. Pfatten: Bilder und Geschichten, hg. von La fabbrica del tempo/Die Zeitfabrik, Bolzano/Bozen 2011, 242-245.

Forschungsprojekt: Die vielen Körper der Erzherzogin von Österreich Anna Caterina Gonzaga