Mitglied des FZ Medical Humanities

proellj_fzAssoz.-Prof. Dr. iur. Dr. phil. Julia Pröll

Institut für Romanistik
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät der Leopold Franzens Universität

Julia.Proell@uibk.ac.at

 https://www.uibk.ac.at/romanistik/personal/proell/

 


 

 


Julia Pröll interessiert sich besonders für literarische Repräsentationsmodi von Krankheit und Medizin in französischsprachiger Gegenwartsliteratur (seit den 1980er Jahren). Während ihre Habilitationsschrift der Darstellung von Krankheit und Medizin in Texten französischsprachiger Migrationsautor_innen asiatischer Herkunft in Frankreich gewidmet war, gelten ihre aktuellen Forschungsinteressen, die sich im Zuge eines 18-monatigen Humboldt-Forschungsstipendiums an der Universität des Saarlandes herauskristallisierten, zeitgenössischen französischsprachigen ‚Schriftstellerärzt_innen’ als möglichen Mittlerfiguren zwischen den ‚Zwei Kulturen‘. Dabei liegt das Augenmerk nicht nur auf der Auseinandersetzung mit den literarischen Texten dieser Autor_innengruppe (und ihrer Rezeption in medizinischen Fachzeitschriften), sondern auch auf den von ihnen in Gang gebrachten Divulgationsprozessen medizinischen (Fach)Wissens (bspw. mittels Blogs im Internet).

 Publikationen

1) Médecins-écrivains français et francophones: imaginaires – poétiques – perspectives interculturelles et transdisciplinaires (gemeinsam mit Lüsebrink, Hans-Jürgen, Madry, Henning). Würzburg: Königshausen & Neumann 2017 (spätestens 2018) [Link zur Publikation (inkl. Inhaltsverzeichnis): https://www.verlag-koenigshausen-neumann.de/product_info.php/info/p8740_-M-dicins--crivains-francais-et-francophones--Imaginaires---po-tiques---perspectives-interculturelles-et-transdisciplinaires--Saarbruecker-Beitraege-zur-vergleichenden-Literatur--und-Kulturwissenschaft--Bd--84--ca--430-Seiten--ca----49-00.html/XTCsid/2rks0q6belu4kvd7e175lrvch5

2) „La greffe chez les médecins-écrivains français et francophones de l’extrême-contemporain: entre tentation prométhéenne et métaphore postcoloniale?. In: (1).

3) „Désorientations réciproques entre Orient et Occident? Fictionnalisations de la médecine chez François Cheng, Dai Sijie, Linda Lê et Anna Moï“. In: Nouvelles Études francophones. Revue du Conseil International d'Études Francophones 30,2 (2015), 73 - 92.