Univ.-Prof.in Dr.in Gundula Ludwig

 

Gundula

 

 

 








foto © michelleschmollgruber

Center Interdisziplinäre Geschlechterforschung Innsbruck (CGI)
Universität Innsbruck
Karl-Schönherr-Strasse 3 | Zimmer 17
A-6020 Innsbruck
 Der Eingang befindet sich aufgrund der aktuellen Baustelle in der Tschurtschenthalerstraße 7

  +43 512 507 39863
  gundula.ludwig@uibk.ac.at
Sprechstunde: nach Vereinbarung

Professur für Sozialwissenschaftliche Theorien der Geschlechterverhältnisse
seit 01.09.2021

  

 

Vorträge


Über die fantasmatischen Logiken sexueller Politiken im Neoliberalismus und im autoritären Populismus.
Vortrag auf dem 28. Wissenschaftlichen Kongress der Deutschen Vereinigung für Politikwissenschaft, 14.-17. September 2021, online. 

Bodypolitics and Democracy. How Social Hygienic Regimes of Knowledge Served as (Undemocratic) Technologies of Democratization in the Weimar Republic Democracy and Gender.
Vortrag auf der Tagung „Democracy and Gender: The Legitimation of Power in Modern Societies”, 26. – 28. Mai 2021, Universität der Bundeswehr München, online.

The Gendered Architecture of the State in Times of the Covid-19-Pandemic.
Vortrag auf der Tagung Covid, Crisis, Care and Change?, Technische Universität Dresden, 18.-19. März 2021.

Von der Wahrheit der Körper zur Wahrheit der Demokratie. Körper, Biopolitik und die Genealogie der Demokratie.
Vortrag im Kolloquium für Politische Theorie und Ideengeschichte, Universität Kiel, 25. November 2020. 

Governmentality, Gender and the Undoing of Democracy.
Vortrag auf der 14th General Conference des European Consortium for Political Research (ecpr), Universität Innsbruck, 24.-28. August 2010. 

Soziale Ungleichheiten in der Corona-Krise.
Vortrag im Bremer Kolloquium zur Politischen Theorie. Universität Bremen, 30. Juni 2020.

Der Staat in Zeiten der Pandemie.
Video-Vortrag im Rahmen der Vortragsreihe des Frankfurter Arbeitskreis für Politische Theorie und Philosophie „Kritische Theorien in der Pandemie. Ein Glossar zur Corona-Krise“, 22. April 2020.

Queer-feministische Perspektiven zur aktuellen Krise der Demokratie und zur Autoritarisierung von Politik und Gesellschaft.
Vortrag auf der 7. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Gecshlechterforschung, Universität Innsbruck, 7.-9. November 2019.

Feminism is for Everybody. Geschlechterkritische Perspektiven auf Gesellschaft, Macht und Politik.
Key-Note-Lecture auf der Tagung „Gender und soziale Ungleichheit“, Universität Würzburg, 23. November 2019.

„Im Inneren einer Macht“ der Körper und des Lebens – In Verteidigung der Gesellschaft.
Vortrag auf der Tagung „Foucaults historisch-philosophische Praxis in seinen Vorlesungen“, Goethe-Universität Frankfurt, 30.-31. Juli 2019.

Liberal Promises and the Rise of Authoritarian Politics.
Vortrag auf der 5th European Conference on Politics and Gender des European Consortium for Political Research, Amsterdam, 04.-06. Juli 2019.

Wozu Geschlechtergeschichte der politischen Ideen? Antworten aus der Feministischen Staatstheorie.
Vortrag am Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft, Freie Universität Berlin, 27.Juni 2019.

Anrufungen zum Autoritären. Queer-feministische Überlegungen zur Autoritarisierung des Politischen im Anschluss an Louis Althusser.
Vortrag auf dem Workshop „Kritik der Politik – Transformation der Gesellschaft. Workshop zur politischen Theorie Louis Althussers”, Universität Wien, 16.-17. Mai 2019.

The Rise of Authoritarian Politics and the Aporia of Liberal Promises.
Vortrag auf der 12th International Critical Theory Conference in Rom, 9.-11. Mai 2019.

Von der Wahrheit der Körper zur Wahrheit der Demokratie. Medizinische Wahrheitsregime und die Genealogie der Demokratie.
Tagung der DVPW-Sektion Politische Theorie und Ideengeschichte „Demokratie und Wahrheit“, Universität Bremen, 13.-15. März 2019.

Queer-feministische Perspektiven zur aktuellen Krise der Demokratie und der Autoritarisierung von Politik und Gesellschaft.
Vortrag am Institut für Politikwissenschaft der Universität Marburg, 31. Januar 2019.

Feministische Perspektiven auf Staat und auf die gegenwärtige Krise der Demokratie.
Veranstaltungsreihe.
Vortrag im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Feminismen“, Universität Halle, 19. Januar 2019.

„Politik ist nichts Weiter als Medizin im Großen.“ Biopolitik und die Genealogie der Demokratie.
Vortrag im Bremer Kolloquium zur Politischen Theorie. Universität Bremen, 27. November 2018

Freiheit und Sicherheit: Zum problematischen Verhältnis zwischen den Versprechen der liberalen Demokratie und der Autoritarisierung von Politik und Gesellschaft.
Vortrag auf dem 27. Wissenschaftlicher Kongress der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft (DVPW), Frankfurt/Main, 25.-28. September 2018.

Medical Regimes of Truth and the Genealogy of Germany’s Democracy. How History of Medicine Can Help us to Better Understand the Current Crisis of Democracy.
Vortrag auf der 10th International Critical Theory Conference, Rom, 10.-12. Mai 2018.

Die aktuelle Krise aus queerfeministischer Perspektive.
Vortrag im Rahmen der Vortragsreihe Kritische Demokratietheorie, Universität Göttingen, 25. April 2018.

Heteronormativity and State Power. Transformations and Continuities.
Vortrag an der Universität Paris VIII, 15. März 2018

Geschlecht – Macht – Staat.
Vortrag im Rahmen der Veranstaltung „100 Jahre Frauenwahlrecht” zum Internationalen Frauentag, Rathaus Köln, anlässlich des Internationalen Frauentags, 9. März 2018.

Queer- und geschlechtertheoretische Perspektiven auf die gegenwärtige Autoritarisierung von Politik.
Vortrag am Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft der FU Berlin, 11. Dezember 2017.

Normalizing Bodies, Normalizing Politics. Body Politics and the Genealogy of Democracy in Germany.
Vortrag auf der 42nd Annual Conference der Social Science History Association, Montreal, 2.-5. November 2017.

Queer-feministische politiktheoretische Überlegungen zur gegenwärtigen Autoritarisierung von Politik.
Vortrag im Rahmen des Workshops „Rechtspopulismus: Gender, Sexualität und Internet“, Universität Wien, 9. Oktober 2017.

Normalizing Bodies, Normalizing Democracy. Entanglements of Medical Regimes of Truth” and the Political Order in Germany’s 19th Century.
Vortrag auf der 5th „European Conference on Politics and Gender” des European Consortium for Political Research, Lausanne, 8.-10. Juni 2017.

Geschlechterpolitiken in neoliberalen Zeiten.
Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Doing Feminism“, Universität Bern, 29. März 2017.

„Politics is Nothing but Medicine on a Larger Scale”. Medical Regimes of Truth, Biopolitics and the Crisis of Democracy.
Vortrag in der Reihe „Critical Social Theory“ an der McGill University, Montreal, 26. Oktober 2016.

Normalizing Bodies, Normalizing Democracy: Entanglements of Medical „Regimes of Truth” and the Political Order.
Vortrag auf der 14th Annual Conference der Association for Political Theory, University of Ohio, 20.-22. Oktober 2016.

Promises of Freedom in Violent Times: On the Neoliberal Entanglement of Biopolitics and Necropolitics.
Vortrag auf der 10th General Conference des European Consortium for Political Research (ecpr), Charles University Prague, 7.-10. September 2016.

Queer-feministische Perspektiven kritischer Gesellschaftsforschung.
Vortrag auf der Tagung „Stand und Perspektiven kritischer Gesellschaftsforschung“ der Assoziation für kritische Gesellschaftsforschung (AkG), Universität Marburg, 21.-23. Juli 2016.

Körperpolitiken und Demokratiediskurse in der Medizin im 19. Jahrhundert.
Vortrag auf der Tagung „Wissen, Macht, Herrschaft. Politische Ideen und ihre Wissenschaftsgeschichte(n)“, Universität Marburg, 7.-9. Juli 2016.

Von gesunden und normalen Körpern zur richtigen Demokratie. Körperpolitiken und Demokratiediskurse in der Medizin des 19. Jahrhunderts.
Vortrag auf der Tagung „Das lange 19. Jahrhundert: Neuere Forschungen und Forschungsperspektiven“, Humboldt‐Universität zu Berlin, 28.-29. April 2016.

Regimes of Truth: On Pathologies of Bodies and the Health of Democracy.
Vortrag auf dem Braga Colloquium in the History of Moral and Political Philosophy, Minho University, Braga, 14.-15. Januar 2016.

Consenting to Neoliberal Statehood: Promises of Freedom in Authoritarian Time.
Vortrag auf der 3rd Political Science Conference, Istanbul, 10.-11. Dezember 2015.

Wahrheitsspiele: Pathologisierung von Körpern und die Gesundheit von Demokratie.
Vortrag auf der Konferenz „Politische Anatomien. Intersektionale Perspektiven auf Körper und Politische Ordnungen im 19. und 20. Jahrhundert“, Universität Zürich, 08.-09. Oktober 2015.  

Körper, Sexe, Macht.
Vortrag auf dem Symposium Die Machtanalyse nach Foucault: 40 Jahre „Überwachen und Strafen“, Universität Wien, 18.-20. Juni 2015.

Affective Attachments. Heteronormative Hegemony.
Vortrag auf der „European Conference on Politics and Gender” des European Consortium for Political Research, University of Uppsala, 11.-13. Juni 2015 (mit Brigitte Bargetz).

Bodies, Feelings, Sex, and Capital. Capitalism as Sexualized Affective Mode of Production and Living.
Vortrag auf der 9th European Feminist Research Conference, University of Lapland, Rovaniemi, 3.-6. Juni 2015 (mit Brigitte Bargetz).

Der sexualisierte Wille zum Staat. Geschlecht, Heteronormativität und Staatlichkeit.
Vortrag auf der Tagung „Kapitalismus und Geschlechterverhältnisse“, Freie Universität Berlin, 7.-8. November 2014.

Heteronormative Hegemonie im Neoliberalismus – neue Freiheiten, alte Machtverhältnisse?
Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Handlungs(spiel)räume“, Universität Bielefeld, 1. Juli 2014.

Queering the Social.
Vortrag auf der Konferenz „Queering Paradigms V“, Facultad Latinoamericana de Ciencias Sociales Sede Ecuador, Quito/Ecuador, 20.-22. Februar 2014.

Nation und Geschlecht.
Vortrag auf der Tagung „Die Linke und die Nation“ der Rosa-Luxemburg-Stiftung, Potsdam, 2. Dezember 2013.

Gender and Democracy: Current Paradoxes and Challenges.
Vortrag auf der Konferenz „Mujeres en el siglo XXI“, Universidad Habana/Cuba, 25.-28. November 2013.

Der Körper des Demos.
Vortrag im Forschungskolloquium Sozial- und Wirtschaftsgeschichte der Universität Zürich, 14. November 2013.

Queer-feministische Perspektiven auf Herrschaft.
Vortrag auf der TagungHerrschaftsverhältnisse. Krisen, Lebensweise(n) und soziale Kämpfe in der BRD“ des Bunds demokratischer WissenschaftlerInnen und der Rosa-Luxemburg-Stiftung, Werftpfuhl, 3.-6. Oktober 2013.

Hegemonie, Staat, Geschlecht.
Vortrag im Rahmen der Gramsci-Tage der Universität Bielefeld, 20. Juni 2013.

Staatstheoretische Perspektiven auf Sexualität.
Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung des Zentrums für Gender Studies/Universität Marburg, 13. Juni 2013.

Heteronormative Hegemonie im Wandel? Überlegungen zu gegenwärtigen Regulierungen von Heteronormativität, Verwandtschaft und Beziehungsformen.
Vortrag im Rahmen der Queeren Ringvorlesung, Goethe-Universität Frankfurt, 11. Juni 2013.

Was kommt nach der Rechtssubjektivität? Überlegungen zu einer zeitgemäßen Rechtsstrategie für feministische Juristinnen.
Vortrag auf dem Feministischen Juristinnentag, 3.-5. Mai 2013, Berlin (mit Sabine Berghahn und Gesine Fuchs).

On Bodies, Affects and Social Structures: Affective and Sexual Labor.
Vortrag auf der 3rd European Conference on Politics and Gender des European Consortium for Political Research, Universidad de Barcelona, 21.-23. März 2013 (mit Brigitte Bargetz).

Gendering the State. Feministische Staatstheorie. Eine Einführung in zentrale Kontroversen und aktuelle Diskussionen.
Vortrag am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin, 10. April 2013 (mit Birgit Sauer).

L’Etat c’est moi: State Power and Gendered Subject Constitution.
Vortrag auf der 9th Annual Historical Materialism Conference, University of London, 8.-11. November 2012.

Queering Bodies. Queering Democracy.
Vortrag auf der Konferenz „Queering Paradigms IV“, Universidade Federal Rio de Janeiro, 25.-28. Juli 2012.

Community as a Body without Organs”. Post-Sovereign Reformulations of Democracy.
Vortrag auf der London Conference on Critical Thought, Birkbeck College/University of London, 29-30. Juni 2012.

Microphysics of Critique.
Vortrag auf der 8th European Feminist Research Conference, Central European University, Budapest, 17.-20. Mai 2012 (mit Brigitte Bargetz).

The Body of the Demos.
Vortrag am Department for Communication Studies/ University of Minnesota, 14. Mai. 2011.

Sexuality as State Concern. How Turning to State Theory Can Stimulate New Directions for Queer Theory and Vice Versa.
Vortrag am Department for Gender, Women and Sexuality Studies/ University of Minnesota, 5. Dezember 2011.

Disabling Democracy.
Vortrag auf der 36th Annual Conference der Social Science History Association, Boston, 17.-20. November 2011.

Autonomie-Staat-Subjekte. Machttheoretische Annahmen.
Ring-Vorlesung „Sind wir nie modern gewesen? Gender in der technologisierten Leistungsgesellschaft“ des Referats Genderforschung der Universität Wien, 26. Januar 2011.

Geschlecht und Heteronormativität überwachen.
Vortrag in der Reihe „Culture of Control. Überwachung, Raum und (Un-)Sicherheiten regieren des Instituts für Wissenschaft und Kunst (IWK), 25. Januar 2011.

State and Resistance from a Queer-Feminist Poststructural Approach.
Vortrag auf der 2nd European Conference on Politics and Gender des European Consortium for Political Research, Central European University, Budapest, 13.-15. Januar 2011.

Governmentality and the Co-Constitute Relation of the Modern State and Modern Gendered Subjects.
Vortrag auf der 35th Annual Conference der Social Science History Association, Chicago, 18.-21. November 2010.

Desiring Ambivalences of Desires.
Vortrag auf der Konferenz „Desiring Just Economies/ Just Economies of Desire”, Institute for Cultural Inquiry, Berlin, 28.-29. Juni 2010. 

Staat und Geschlecht. Queer-feministische, poststrukturalistische, staatstheoretische Überlegungen.
Vortrag in dem Workshop des Arbeitskreises „Politik und Geschlecht“ der DVPW, Humboldt Universität Berlin, 7. Mai 2010.

Governmentality and Gender: Current Transformations of Gender Regimes revisited from a Foucauldian Perspective.
Vortrag auf der 1st European Conference on Politics and Gender des European Consortium for Political Research, Queens University, Belfast, 21.-23. Januar 2009 (mit Stefanie Wöhl).

 Care vs. Wert? „Weiblichkeit“, „Männlichkeit“ und die Trennung von Produktions- und Reproduktionssphäre.
Vortrag auf der Tagung „Zwischen Exklusionsverwaltung und Teilhabesicherung“ des Verein Kritische Soziale Arbeit und der FH Campus Wien, 17. April 2008. Arbeitsteilung und Geschlecht.Vortrag im Rahmen der Veranstaltung „Schöne neue Arbeitswelt?” zum Internationalen Frauentag, Bundeskanzleramt Österreich, Sektion II. Frauenangelegenheiten und Gleichstellung, Wien, 7. März 2008. 

Geschlecht, Hegemonie, Staat.
Vortrag auf dem Gramsci-Symposium „Vom Alltagsverstand zum Widerstand“, Wien, 14.-15. Dezember 2007.

Queering Gramsci. Hegemonie – Geschlecht – Sexualität.
Vortrag auf dem Workshop: Perform: Ökonomie – Sexualität – Geschlecht des Institute for Cultural Inquiry Berlin, in Kooperation mit Institut für Queer Theorie, Berlin/Hamburg, 07. Dezember 2007. 

Queering the Mainstream?
Vortrag bei Mezipatra – Queer Film Festival”, Goethe Institute Prague, 07. November 2007.

 Was hat Ökonomie mit „Weiblichkeit“ und „Männlichkeit“ zu tun?
Workshop zum Zusammenhang von Produktionsweise, Lebensweise und Geschlechterverhältnisse, im Rahmen der „Feministischen Herbstreihe: „Frauen und Macht“ der Grünen Bildungswerkstatt Wien, 15. Oktober 2007.

The Extended State and the Construction of Gendered Subjectivity. Gramsci´s Theory of Hegemony as Instructive Path for Feminist State Theory.
Vortrag auf der General Conference des European Consortium for Political Research (ecpr), Pisa, 6.-8. September 2007. 

Regieren im modernen Staat: Zu Machttechniken und Subjektivierungsformen in der Sozialen Arbeit.
Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Soziale Arbeit und Politik“ an der FH für Soziale Arbeit, Wien, 3. Mai 2007.

 Öffentlichkeit revisited mit Rosa Luxemburg.
Vortrag auf der 15th International Rosa Luxemburg Conference, Chuo University, Tokyo, 1.-2. April 2007.

 Theoretical Generations and Political Transformations.
Vortrag auf der Konferenz „Gender and Generations“, Department of Gender Studies, Charles University Prague, 9.-11. März 2007.

 „Privates“ Wissen, staatliche Regulierungen und Subjektkonstruktionen.
Kommentar im Rahmen der Tagung „Wissen und Geschlecht“, Europäische Ethnologie der Universität Wien, 22.-24. Februar 2007.

 Regieren und vergeschlechtlichte Subjektkonstruktionen im Neoliberalismus.
Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Freiheit und Geschlecht – Offene Beziehungen, Prekäre Verhältnisse“, Universität Wien, 19. Oktober 2006.

Neue soziale Bewegungen.
Vortrag im Rahmen der X. Internationalen Tagung des Berliner Instituts für Kritische Theorie (INKRIT) in Esslingen „Kritische Theorie, Kultur und Macht“, 2.-5. Juni 2006.

Zwischen Geschlechterparodie und managing diversity? Aktuelle Herausforderungen für feministisches Handeln.
Vortrag auf der Tagung „Frauen können alles – aber was wollen sie?“, Evangelische Akademie Baden, Karlsruhe, 17.-19. März 2006.

Ganz normal prekär? Feministische Aspekte zu Prekarisierung von Arbeits- und Lebenswelten.
Vortrag zum Internationalen Frauentag, Ver.di Hannover, 12. März 2006.

Neue Perspektiven für soziale Gerechtigkeit im Kontext veränderter Staatlichkeit? Sozial- und gleichstellungspolitische Instrumente der EU im Spannungsfeld zwischen sozialer Umverteilung und kultureller Anerkennung.
Vortrag auf der Tagung des Arbeitskreises „Politik und Geschlecht“ der DVPW zu „Soziale Gerechtigkeit im Zeichen gesellschaftlichen und politischen Strukturwandels – feministische Perspektiven“, Freiburg, 17.-19. Juni 2005 (mit Ines Hofbauer).


Nach oben scrollen