• Geschichtswissenschaften


Dr.in Ellinor Forster

von 1. Oktober 2016 bis 31. Januar 2017 Stipendiatin am Historischen Institut beim Österreichischen Kulturforum in Rom

Bild von Dr.in Ellinor ForsterLogo

Kontakt

Tel.: +43 512 507-4364
Fax: +43 512 507-2888

E-Mail: ellinor.forster@uibk.ac.at

Raumnummer: 40714, 7. Stock

Sprechstunde:
nach Vereinbarung per Mail


Zur Person

Wissenschaftliche Mitarbeiterin in Forschung und Lehre
Kernfach: Österreichische Geschichte

Geboren in Uttendorf (Salzburg) 1970, Studium der Geschichte und "Gewählter Fächer" (1994-1999) sowie Skandinavistik (1999-2002) an den Universitäten Innsbruck und Wien, Mag.a phil. 1999, Dr.in phil. 2008.

Mitarbeit an Projekten zu verschiedenen Bereichen des Zivilrechts, Damenstiften, Elitenwandel an der Wende zum 19. Jahrhundert.

2008-2013 Universitätsassistentin am Institut für Geschichtswissenschaften und Europäische Ethnologie, Universität Innsbruck  (Ersatzstelle ao. Univ.-Prof. Dr. Margret Friedrich).

Seit 2011 Inhaberin einer Elise-Richter-Stelle (Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung - FWF) mit dem Habilitationsprojekt "Veränderung der Gesellschaft durch Regieren und Verwalten. Politische Kommunikation in den Territorien Ferdinands III. - Toskana, Salzburg, Würzburg 1790-1824".

2015/09-2015/12 Visiting Fellowship an der Schlesischen Universität in Opava, Tschechien.


Forschung

Schwerpunkte

Rechts- und Geschlechtergeschichte, Historische Ausdrucksformen des Psychischen, Politische - insbesondere symbolische - Kommunikation um 1800.

Laufende Projekte

  • Veränderung der Gesellschaft durch Regieren und Verwalten. Politische Kommunikation in den Territorien Ferdinands III. - Toskana, Salzburg, Würzburg 1790-1824

Finanzierung: Elise-Richter-Programm (Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung - FWF)

forschungsevaluation_veraenderung_der_gesellschaft
  • Rechtsräume & Geschlechterordnungen als soziale Prozesse - transregional. Vereinbaren und Verfügen in städtischen und ländlichen Kontexten des südlichen Tirol vom 15. bis zum frühen 19. Jahrhundert

Finanzierung: Südtiroler Wissenschaftsfonds

zur Projekthomepage ...

forschungsevaluation_rechtsraeume

Publikationen

Monografien und Herausgeberinnenschaften

cover_legitimation Astrid von Schlachta/Ellinor Forster/Kordula Schnegg (Hg.), Wie kommuniziert man Legitimation? Herrschen, Regieren und Repräsentieren in Umbruchsituationen (Schriften zur Politischen Kommunikation 21), Göttingen 2015, 231 S.
cover_neues_recht  Ellinor Forster/Margareth Lanzinger (Hg.), Neues Recht/Diritto nuovo. Geschichte und Region/Storia e regione 20/2 (2011) [2013], 208 S.
opava Veronika Čapská/Ellinor Forster/Janine Christina Maegraith/Christine Schneider et al., Between Revival and Uncertainty. Monastic and Secular Female Communities in Central Europe in the Long Eighteenth Century/Zwischen Aufschwung und Unsicherheit. Klösterliche und weltliche Frauengemeinschaften in Zentraleuropa im "langen" 18. Jahrhundert, Opava 2012, 340 S.   frauenkloester Brigitte Mazohl/Ellinor Forster (Hg.), Frauenklöster im Alpenraum (Schlern-Schriften 355), Innsbruck 2012, 280 S.
  cover_eliten Marco Bellabarba/Ellinor Forster/Hans Heiss/Andrea Leonardi/Brigitte Mazohl (Hg.), Eliten in Tirol zwischen Ancien Régime und Vormärz/Le élites in Tirolo tra Antico Regime e Vormärz (Veröffentlichungen des Südtiroler Landesarchivs 31), Innsbruck 2010, 552 S.
aushandeln

Margareth Lanzinger/Gunda Barth-Scalmani/Ellinor Forster/Gertrude Langer-Ostrawsky, Aushandeln von Ehe. Heiratsverträge der Neuzeit im europäischen Vergleich (L'Homme Archiv 3), Köln 2010, 530 S.

2. Aufl. 2015.

  hutterer Astrid von Schlachta/Ellinor Forster/Giovanni Merola (Hg.), Verbrannte Visionen? Erinnerungsorte der Täufer in Tirol (Geschichte der Anderen 1), Innsbruck 2007, 212 S.
frauenleben Ellinor Forster/Ursula Stanek/Astrid von Schlachta (Hg.), Frauenleben in Innsbruck. Ein historisches Stadt- und Reisebuch, Salzburg 2003, 202 S.


Aufsätze (Auswahl)

  • „Legitimationsbedingungen“ für den neuen Herrscher. Der Empfang Ferdinands III. von Toskana durch seine neuen Untertanen – Salzburg 1803 und Würzburg 1806, in: Astrid von Schlachta/Ellinor Forster/Kordula Schnegg (Hg.), Wie kommuniziert man Legitimation? Herrschen, Regieren und Repräsentieren in Umbruchsituationen (Schriften zur Politischen Kommunikation 21), Göttingen 2015, 145-165.

  • „[…] daß bey weitem nicht alles salzburgischer Boden ist, was […] gelb gemahlt ist.“ Aneignung von Land und Rechten durch Visualisierung auf geografischen Karten von Salzburg und Tirol im ausgehenden 18. und beginnenden 19. Jahrhundert, in: Niels Grüne/Claus Oberhauser (Hg.), Jenseits des Illustrativen. Visuelle Medien und Strategien politischer Kommunikation (Schriften zur politischen Kommunikation 20), Göttingen 2015, 227-247.
  • Beängstigende (Frei)Räume? Säkularisation und Herrschaftswechsel im Tagebuch des Abtes Dominik Hagenauer von St. Peter in Salzburg, in: Verena Stross (Hg.), Freiräume (Österreichisch-Siebenbürgische Kulturbeiträge 6), Cluj-Napoca/Klausenburg 2014, 17-31.
  • Spouses and children in competition: inheritance law in the 18th and 19th century Austrian codification process, in: Dave de Ruysscher/Elisabeth Alofs (Hg.), Het nieuw samengesteld gezin: recht en geschiedenis/Blended families: law and history, Brussels 2014, 67-81.
  • Gesellschaftliche Neuordnung am Ende des 18. Jahrhunderts? Österreichische und toskanische Rechtsentwürfe im Vergleich, in: Ellinor Forster/Margareth Lanzinger (Hg.), Neues Recht / Diritto nuovo. Geschichte und Region / Storia e regione 20/2 (2011) [2013], 15-39.
  • Between Law, Gender and Confession: Jewish Matrimonial Law Provisions Against the Background of Catholic and Protestant Regulations in Austria, 18th and 19th Century, in: Karin Gottschalk (Hg.), Gender Differences in European Legal Cultures. Historical Perspectives. Essays presented to Heide Wunder, Stuttgart 2013, 95-104.
  • Zwischen Landtag und Huldigungsumritt. Politische Handlungsspielräume des Stifts Sonnenburg und des Klarissenklosters Meran in der Frühen Neuzeit, in: Brigitte Mazohl/Ellinor Forster (Hg.), Frauenklöster im Alpenraum (Schlern-Schriften 355), Innsbruck 2012, 169-188.

  • Durchsetzung von Landesherrschaft auf symbolischer Ebene. Der Umgang mit Ziviluniformen in Bayerns neuer Peripherie als Mittel zur Integration … und zum Widerstand, in: Sandro Wiggerich/Steven Kensy (Hg.), Staat – Macht – Uniform. Uniformen als Zeichen staatlicher Macht im Wandel? (Studien zur Geschichte des Alltags 29), Stuttgart 2011, 45-59.
  • Legitime Wut. Zum Ausdruck männlicher Gefühle in Ehescheidungsprozessen des länd­lichen Tirol und Vorarlberg im 19. Jahrhundert, in: Manuel Borutta/Nina von Verheyen (Hg.), Die Präsenz der Gefühle. Männlichkeit und Emotion in der Moderne (1800 / 2000. Kulturgeschichten der Moderne), Bielefeld 2010, 105-128.


Vollständiges Publikationsverzeichnis (Stand: Juli 2016)

Tagungsorganisation und Vorträge (Stand: Juli 2016)