Kernfach: Wirtschafts- und Sozialgeschichte



Was ist Wirtschafts- und Sozialgeschichte?

Wirtschafts- und Sozialgeschichte will die historischen Zusammenhänge zwischen wirtschaftlichem und sozialem Wandel verstehen und erklären. Sie fragt, wie historische Gesellschaften sich organisierten, welche sozialen Ordnungen herrschten, wie Geschlechterbeziehungen das gesellschaftliche Leben bestimmten und wieso sich Ungleichheiten entwickelten. Sie interessiert sich für die gesellschaftliche Generierung materiellen Wohlstands, dessen Verteilung und Reproduktion, aber auch dessen Zerstörung. In umweltgeschichtlicher Erweiterung fragt sie zudem, wie ökologische mit sozioökonomischen Prozessen interagierten und wie sich Menschen zum Rest der Natur ins Verhältnis setzten.

Eine so verstandene Wirtschafts-, Sozial- und Umweltgeschichte ist weder an feste Räume noch an bestimmte Zeiten gebunden. Vielmehr verfolgt sie ihre Untersuchungsgegenstände über hergebrachte räumliche und zeitliche Grenzen hinweg und schafft sich so ihre eigenen Topografien (etwa des Regionalen oder Globalen) und Zeiteinteilungen (etwa der Longue Durée oder der Konjunkturzyklen).