Diplomstudium Deutsche Philologie (auslaufend)

Achtung: Der 2. Abschnitt muss innerhalb von 7 Semestern nach der ersten Diplomprüfung abgeschlossen werden. Beachten Sie bitte unsere Informationen zu den Fristen und fragen Sie im Zweifelsfall nach! Studierende, die diese Fristen nicht einhalten, müssen in den neuen Bachelor-Studienplan wechseln.

Gang

Das Diplomstudium kann nicht mehr neu inskribiert werden. All jene, die noch nach dem alten Studienplan fertigstudieren wollen, müssen sich an bestimmte Fristen halten. Sie können aber auch in das Bachelorstudium umsteigen. Auf dieser Seite finden Sie die wesentlichen Informationen zu all diesen Möglichkeiten.

 

Kerninformationen
balken-dunkelorange

  • Dauer: 8 Semester
  • Akademischer Abschluss: Mag.phil. (Magister/Magistra philosophiae)
  • Informationsmaterial und Formulare: Wir haben auf einer eigenen Seite die wichtigsten Unterlagen für das Studium zusammengestellt. Dort finden Sie den Studienplan, den empfohlenen Ablauf des Studiums, die Anrechnungsliste für Lehrveranstaltungen Diplom/Bachelor, Literaturhinweise, diverse Formulare sowie den Studienleitfaden für das aktuelle Semester. Mehr dazu
  • Aktuelles Vorlesungsverzeichnis: Klicken Sie auf Online-Vorlesungsverzeichnis → Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät → Diplomstudium

Nach oben

Fristen und Umstieg
balken-dunkelorange

Wer das Germanistikstudium beginnt, nach einer Unterbrechung, in der die Fortsetzung des Studiums nicht gemeldet wurde, das Studium wieder aufnimmt oder von einer anderen Universität nach Innsbruck wechselt, muss das Bachelorstudium Germanistik absolvieren.

Wer derzeit das Diplomstudium absolviert, kann in das Bachelorstudium umsteigen. Ob diese Variante sinnvoll ist, können nur Sie selbst entscheiden. Wenn Sie sich für den Umstieg entscheiden, werden absolvierte Lehrveranstaltungen nach Möglichkeit angerechnet. PDF IconAnrechnungsliste (PDF)

Für alle anderen gelten Übergangsbestimmungen: Wer am 1. Oktober 2009 im ersten Studienabschnitt ist, hat bis zu 5 (fünf) Semester Zeit, diesen abzuschließen. Wer  im 2. Studienabschnitt ist, muss innerhalb von längstens 7 (sieben) Semestern das Studium abschließen. Innerhalb dieser Fristen wird niemand unfreiwillig dem neuen Studienplan unterworfen!

Für das Masterstudium Germanistik ist ein abgeschlossenes Bachelorstudium Voraussetzung.

Nach oben

Praktische Fragen
balken-dunkelorange

Was sind Wahlpflichtfächer? Was sind freie Wahlfächer?

Im Studienplan wird zwischen Pflichtfächern und freien Wahlfächern unterschieden. Das Diplomstudium Germanistik umfasst 72 Semesterstunden (SSt) Pflichtfächer und 48 Sst freie Wahlfächer.
Während die Pflichtfächer durch den Studienplan vorgegeben sind, können die freien Wahlfächer aus dem gesamten Angebot der universitären Lehrveranstaltungen gewählt werden. Sie ermöglichen die Schwerpunktbildung im Studium.
Das Wahlpflichtfach (2-4 Semesterstunden) ist Teil der Pflichtfächer und dient im zweiten Studienabschnitt der weiteren Spezialisierung im Studium, vor allem in Hinblick auf die Diplomarbeit. Es kann aus den Lehrveranstaltungen der Pflicht- und Wahlfächer gewählt werden.

Welche Wahlfächer kann ich auswählen?

Freie Wahlfächer (siehe Studienplan, § 5) können aus allen Prüfungsfächern im Studienplan, aber auch aus dem Lehrveranstaltungsangebot anderer Studienrichtungen gewählt werden, sofern ein sinnvoller Zusammenhang mit dem Studium gewahrt bleibt. Vorschläge für die freien Wahlfächer sind im Studienplan aufgelistet. Wenn Sie andere Lehrveranstaltungen als die dort empfohlenen belegen möchten, besprechen Sie dies bitte mit der Studienbeauftragten Ao. Univ.-Prof. Dr. Sieglinde Klettenhammer: Sieglinde.Klettenhammer@uibk.ac.at

Welche Wahlfächer sind sinnvoll?

Das hängt natürlich zunächst von Ihren Interessen ab. Es ist aber sinnvoll, sich strategisch für Wahlfächer in Hinblick auf die Diplomarbeit und den angestrebten späteren Beruf zu entscheiden. Wie erwähnt sollte der Gesamtzusammenhang des Studiums gewährleistet sein. Belegen Sie also nicht Wahlfächer quer durch den Gemüsegarten, sondern als sinnvolle Vertiefung zu den Pflichtfächern und zu Ihrem Studienschwerpunkt.

Kann ich, wenn ich das Diplomstudium absolviere, im Nachhinein die Didaktik nachholen, um später zu unterrichten?

Um an einer AHS (Allgemeinbildenden Höheren Schule) oder BHS (Berufsbildenden Höheren Schule) unterrichten zu können, müssen Sie das Lehramtsstudium absolviert haben. Für das Lehramtsstudium benötigen Sie zwei Unterrichtsfächer. Wenn Sie vom Diplomstudium in das Lehramtsstudium wechseln oder im Anschluss an das Diplomstudium das Lehramtsstudium nachholen wollen, werden Ihnen Leistungen des Diplomstudiums für das Lehramtsstudium angerechnet. Nachzuholen sind die allgemein-pädagogische, die fachdidaktische und praktische Ausbildung. Die Diplomarbeit muss einen deutlich erkennbaren Schulbezug ausweisen.

Wie finde ich ein Thema für die Diplomarbeit?

Mit der Diplomarbeit sollen Sie nachweisen, dass Sie dazu imstande sind, wissenschaftliche Themen selbständig sowohl inhaltlich wie auch methodisch vertretbar zu bearbeiten. Die Voraussetzung für die Übernahme eines Diplomarbeitsthemas ist der Abschluss des 1. Studienabschnitts.
Das Wichtigste bei der Wahl eines Themas ist natürlich, dass es Sie interessiert und motiviert, denn Sie beschäftigen sich schließlich über einen längeren Zeitraum mit der Diplomarbeit. Ein weiteres Kriterium kann Ihre Absicht sein, in einem bestimmten Beruf Fuß zu fassen, wobei eine thematisch verwandte Diplomarbeit Ihnen sicher nicht hinderlich sein wird.
Das Thema der Diplomarbeit müssen Sie aus einem der im Studienplan festgelegten Prüfungsfächer Ihres Studienschwerpunktes oder des Wahlpflichtfaches wählen. Dabei dürfen Sie das Thema Ihrem Betreuer bzw. Ihrer Betreuerin selbst vorschlagen, er oder sie muss damit jedoch einverstanden sein. Sie können aber auch aus Themenvorschlägen Ihres Betreuers/Ihrer Betreuerin auswählen. Es gibt außerdem (wenn auch in den Geisteswissenschaften eher selten) Ausschreibungen von Diplomarbeitsthemen, die von Unternehmen oder Institutionen gefördert werden (siehe Aushangtafeln am Institut). Die Aufgabenstellung der Diplomarbeit ist jedenfalls so zu wählen, dass Sie das Thema grundsätzlich innerhalb von sechs Monaten bearbeiten können.
Titel und BetreuerIn der Diplomarbeit müssen übrigens mindestens ein Semester vor Abgabe der Diplomarbeit im Prüfungsreferat bekannt gegeben werden (Formular im Prüfungsreferat).

Wie finde ich eine/n BetreuerIn für meine Diplomarbeit?

Diese Frage hängt mit der vorhergehenden nach dem Thema der Diplomarbeit untrennbar zusammen. Grundsätzlich gibt es zwei Herangehensweisen:

  1. Sie haben konkrete Vorstellungen, in welchem Prüfungsfach oder sogar zu welchem Thema Sie Ihre Diplomarbeit verfassen wollen (z.B. Neuere deutsche Literaturwissenschaft oder Germanistische Linguistik). Davon ausgehend suchen Sie im jeweiligen Fachbereich eine/n habilitierte/n MitarbeiterIn. Je konkreter Ihre Themenvorstellung ist, desto eher wird sich eine bestimmte Person anbieten, die in dem Bereich bereits forscht.
  2. Sie wissen, dass Sie bei einem bestimmten Betreuer, einer bestimmten Betreuerin Ihre Diplomarbeit schreiben möchten. Dann richtet sich Ihre Themensuche nach den Forschungsgebieten der betreffenden Person. Es ist allerdings nicht sinnvoll, eine/n BetreuerIn rein nach Sympathie auszusuchen. Ihr fachliches Interesse sollte im Vordergrund stehen. (Im Idealfall ergänzen persönliche und fachliche Vorlieben einander.)

Wo und wie reiche ich meine Diplomarbeit ein?

Vergessen Sie nicht, dass Sie die Diplomarbeit 6 Monate vor Abschluss im Prüfungsreferat anmelden müssen (siehe oben). Sie reichen die fertige Diplomarbeit in 2-facher Ausfertigung beim Prüfungsreferat ein, und zwar mindestens 2 Monate vor der geplanten kommissionellen Prüfung (letzter Teil der 2. Diplomprüfung). Sprechen Sie sich auf jeden Fall auch mit Ihrer Betreuerin bzw. Ihrem Betreuer ab, ob dieser Zeitraum ausreichend für eine Begutachtung ist, denn die Voraussetzung für die Zulassung zum zweiten Teil der zweiten Diplomprüfung ist die positive Beurteilung der Diplomarbeit. Im Prüfungsreferat erhalten Sie weitere Beratung. Zur Homepage des Prüfungsreferats

Wie läuft die Diplomprüfung ab?

Die erste Diplomprüfung besteht aus einer Sammlung der laut Studienplan erforderlichen Zeugnisse über die Pflichtfächer des 2. Studienabschnitts.
Die zweite Diplomprüfung besteht aus zwei Teilen. Der erste Teil umfasst in der Regel die erfolgreiche Teilnahme an den vorgeschriebenen Lehrveranstaltungen (Pflicht- und Wahlfächer) oder in Ausnahmefällen eine Fachprüfung (siehe Studienplan).
Voraussetzungen für die Zulassung zum zweiten Teil der zweiten Diplomprüfung sind die positive Beurteilung der Diplomarbeit und der Nachweis über die Absolvierung der erforderlichen Lehrveranstaltungen. Dieser zweite Teil der Diplomprüfung ist eine kommissionelle Gesamtprüfung. Es handelt sich dabei um eine einstündige mündliche Prüfung mit zwei Prüferinnen bzw. Prüfern und einem bzw. einer Vorsitzenden. Die Prüfung besteht wiederum aus zwei Teilen:

  1. einer Prüfung aus dem Prüfungsfach, dem der Gegenstand der Diplomarbeit zuzuordnen ist und
  2. einer Prüfung aus einem weiteren Prüfungsfach im 2. Abschnitt laut Studienplan.

Stoff und Lektüreliste dieser beiden Teilprüfungen sind mit dem/der jeweiligen Prüfer/in abzusprechen. Die Diplomprüfung muss im Prüfungsreferat angemeldet und im Sekretariat der Germanistik bekanntgegeben werden.

Nach oben
Zur Übersicht "Studium"
Zu den Informationen für StudienanfängerInnen