Call for papers

Workshop I  

Tourismus und Identität
Sprache -  Interaktion - Marketing

 10.-12.11.2016 | Universitätszentrum Obergurgl – Obergurgl im Ötztal/Tirol

Organisation: Monika Dannerer, Marianne Franz, Heike Ortner

 

Tourismus ist einer der wichtigsten Wirtschaftszweige weltweit. Da Gäste häufig andere Sprachen oder zumindest andere regionale Varietäten als die Bereisten sprechen, sind sprachliche Anpassungs­prozesse entscheidend für das Gelingen der Interaktion. Sprachen und Varietäten sind aber auch identitätskonstituierend. In sprachlichen Interaktionen dienen sie der Identifikation mit bzw. der Abgrenzung zu anderen KommunikationsteilnehmerInnen. Sprachliche Anpassungs- und Ab­gren­zungsprozesse, die Aushandlung von Identitäten, die Rolle unterschiedlicher Sprachen und regionaler Varietäten werden aus dem Blickwinkel von Reisenden, GastgeberInnen, MitarbeiterInnen und der Tourismuswirtschaft im Mittelpunkt des Workshops stehen. Dabei werden die Face-to-Face-Inter­aktion, schriftliche Kommunikation und massenmedial vermittelte Kommunikation gleicherma­ßen berücksichtigt: Werden Sprachen und regionale Varietäten zur „einfachen Verständigung“, zur wirkungsvollen Abgrenzung und/oder als werbewirksame Marketing-Strategie eingesetzt?  

Der Workshop hat ein doppeltes Ziel: Zum einen wollen wir den interdisziplinären und inter­nationalen Austausch zum Thema Tourismus fördern, indem wir renommierte LinguistInnen, Sozial­wissenschaftlerInnen und ExpertInnen aus der Tourismus-Branche zu Beiträgen und für ein „Kamingespräch“ eingeladen haben. Zum anderen ist der Workshop die Auftaktveranstaltung der Innsbrucker Winterschool „Potenziale der Angewandten Linguistik“. Mit dem Ziel der Vernetzung und v.a. auch der Diskussion methodi­scher Herausforderungen wollen wir gezielt den wissenschaftlichen Nachwuchs einbe­ziehen. Dieser Call richtet sich daher speziell an DoktorandInnen und Nachwuchs­wissenschaftlerIn­nen, die im oben beschriebenen Themenbereich forschen. Sie erhalten die Möglichkeit, am Workshop teilzu­nehmen sowie ihre eigenen Arbeiten vorzustellen und mit den anderen TeilnehmerInnen zu diskutieren.

Das Umfeld dafür ist ideal: Zwei Forschungsschwerpunkte an der Universität Innsbruck (Kulturelle Begegnungen – Kulturelle Konflikte; Alpiner Raum – Mensch und Umwelt) beschäftigen sich mit Tourismus, und das Land Tirol wird seit Jahrhunderten von Reisen und Tourismus geprägt. Der Veranstaltungsort Obergurgl liegt auf 1.800 m Seehöhe im touristisch intensiv erschlossenen Ötztal.

 

Präsentationsform für NachwuchswissenschaftlerInnen: Poster mit Kurzpräsentation
Workshop-Sprachen: Deutsch, Englisch
Beginn: Donnerstag, 10.11.2016, ca. 10.30 Uhr Abfahrt in Innsbruck; 14.15 Uhr Beginn in Obergurgl
Ende: Samstag: 12.11.2016, ca. 13 Uhr Abreise in Obergurgl, ca. 15 Uhr Ankunft in Innsbruck

Hinweise für die Einreichung eines Abstracts

Umfang und Format: max. 300 Wörter als Word-Dokument
Sprache: Deutsch und Englisch
per E-Mail an: pal-germanistik@uibk.ac.at 

Einreichfrist: 10.07.2016

Kontakt

Monika Dannerer, Marianne Franz, Heike Ortner
Institut für Germanistik, Universität Innsbruck, Innrain 52d, 6020 Innsbruck
pal-germanistik@uibk.ac.at

Kosten

Die Teilnahme an der Winterschool ist kostenlos.

100,- Euro Selbstbehalt für NachwuchswissenschaftlerInnen – dies umfasst folgende Leistungen: Transfer Innsbruck – Obergurgl – Innsbruck, 2 Übernachtungen mit Halbpension, 1 Mittagessen, Kaffeepausen

 

Call als   zum Download (inklusive englischer Version)