Miriam Strieder

Univ.-Ass. Miriam Strieder
Institut für Germanistik
Innrain 52
A-6020 Innsbruck

9. Stock, Zi. 40905

Tel.: +43 512 507-41380
Fax: +43 512 507-41399
E-Mail: Miriam.Strieder@uibk.ac.at

 

Zur PersonTrennbalkenLehreTrennbalkenForschungTrennbalkenPublikationen


Publikationen   

Aufsätze

  • "Der staunende Blick auf das weit entfernte Fremde: Das Spanien der Mauren in Konrad Flecks Flore und Blanscheflur (um 1220?)". In: Raposo Fernández, Berta; Bernecker, Walther L.: Spanische Städte und Landschaften in der deutschen (Reise)Literatur / Ciudades y paisajes españoles en la literatura (de viajes) alemana. Bern - Berlin - Bruxelles - Frankfurt a.M. - New York - Oxford - Wien: Peter Lang 2017 (= MeLiS. Medien - Literaturen - Sprachen in Anglistik/Amerikanistik, Germanistik und Romanistik, 23), S. 183 - 195.
  • zusammen mit Désirée Mangard: "Paradise Perverted? The Garden as the Nucleus of Ungodliness in Gottfried’s of Strassburg Tristan". In: Cubukcu, Feryal; Planka, Sabine: Enchanted, Stereotyped, Civilized: Garden Narratives in Literature, Art and Film. Würzburg: Königshausen & Neumann 2018, S. 63 - 78.
  • "Kein Ort. Nirgends? Funktionen zeitlicher und räumlicher Verortung in Fuquas King Arthur (2004)". In: Fischer, Martin; Pölzl, Michaela: Blockbuster Mittealter. Akten der Nachwuchstagung Bamberg, 11.-13.06.2015. Bamberg: University of Bamberg Press 2018 (= Bamberger interdisziplinäre Mittelalterstudien, 12), S. 59 - 74.
  • "Strategien des kulturellen Gedächtnisses zur Identitätsversicherung: die Memoiren Vergraben im märkischen Sand. Die Geschichte eines Familienschatzes von Alexander Graf zu Lynar-Redern". In: Maldonado-Alemán, Manuel; Gansel, Carsten: Literarische Inszenierungen von Geschichte. Formen der Erinnerung in der deutschsprachigen Literatur nach 1945 und 1989. Stuttgart: Metzler 2018, S. 127 - 135.

Buchbesprechungen (Auswahl)

  • „Von Bettbeschreibungen, Mitleidsfragen und dem Gral. Michaela Schmitz eröffnet in ihrem Kommentar zum 16. Buch des ‚Parzival‘ tiefe kultur- und alltagsgeschichtliche Einblicke“. In: Literaturkritik.de, Juni 2012.
  • „Zwischenmenschliches unter die Lupe genommen. Nina Spangenberger untersucht Paarbeziehungen bei Hartmann von Aue“. In: Literaturkritik.de, Juni 2013.
  • „Die Großstadt der offenen Fragen. Paul Ingendaay entführt mit ‚Die Nacht von Madrid‘ in die Abgründe der unserer Gesellschaft“. In: Literaturkritik.de, Januar 2014.
  • „Kreuzzüge, Hanse und steife Brise. ‚Friesisch Blau‘ von Lothar Englert vergibt viel Mittelalter-Flair“. In: de, Februar 2014.
  • „Storm und der verlorene Sohn. Ingrid Bachér entmystifiziert ihren Vorfahren“. In: Literaturkritik.de, Februar 2014.
  • „Der Kampf mit dem Ungeheuer. Timo Rebschloe untersucht den Drachen im europäischen Mittelalter“. In: Literaturkritik.de, Juni 2014.
  • „Der Ritter im Kinderzimmer. Velma Bourgeois Richmond beschreibt einen reichen Fundus an Kinderbuchliteratur“. In: Literaturkritik.de, Juli/Dezember 2015.
  • „Die Helden haben wieder Konjunktur. Elisabeth Lienert widmet der mittelhochdeutschen Heldenepik eine kompakte Einführung“. In: Literaturkritik.de, September 2015.
  • „Klassiker im neuen Gewand. Zur von Gerd Eversberg herausgegebenen Leseausgabe des ‚Schimmelreiters‘“. In: Literaturkritik.de, Oktober 2015.
  • „Ein kluger Blick auf das menschliche Dasein. Halldór Laxness‘ Kurzgeschichten-Sammlung ‚Ein Angelausflug ins Gebirge‘ und ‚Die Litanei von den Gottesangaben‘“. In: Literaturkritik.de, Dezember 2015.
  • „Eine Unvollendete. Karl Ernst Laage gewährt mit seinem Bericht zur ‚Sylter Novelle‘ Einblicke in Theodor Storms Schaffen“. In: Literaturkritik.de, Dezember 2015.
  • „Ritter auf der Suche nach der Selbstverwirklichung? Zu Robert Steinkes Untersuchung über verhinderte Ritter“. In: Literaturkritik.de, März 2016.
  • „Jagd auf merkwürdige Wesen. Eva Boltas Untersuchung der ‚Chimäre als dialektische Denkfigur im Artusroman‘“. In: Literaturkritik.de, März 2016.
  • "Unbekanntes französisches Mittelalter und die keltischen Feen. Fritz Peter Knapps Zusammenstellung altfranzösischer Feen-Erzählungen". In: Literaturkritik.de, Juni 2016.
  • "Ein unverzichtbares Handbuch bringt Licht ins Dunkel. 'Literatur- und Kulturtheorien in der germanistischen Mediävistik' beleuchtet 15 verschiedene Theorieansätze." In: Literaturkritik.de, Juni 2016.
  • "Neuauflage eines spannenden Klassikers. Über Ernst Doblhofers 'Die Entzifferung alter Schriften und Sprachen'".
    In: Literaturkritik.de, Juli 2016.
  • "Gekommen, um die anderen Helden abzumelden. Sebastian Koch eröffnet neue Perspektiven auf die 'Kudrun' und den 'Tristan'. In: Literaturkritik.de, Juli 2016.
  • "Im Netz des Paradigmas: Julia Richters „Spiegelungen“ als ambitionierter Versuch, dem Erzählen im 'Parzival' auf die Spur zu kommen". In: Literaturkritik.de, Dezember 2016.

Andere

  • Übersetzung des Booklet des architektonischen Museums Schifferstadt (Frederick, MD) ins Deutsche (2011/12)
  • Essay "Annäherung an einen flüchtigen Begriff: Heimat ist 2.0." In: Apelt, Andreas H.; Jesse, Eckhard; Reimers, Dirk: Was ist Heimat? Halle: Mitteldeutscher Verlag (mdv) 2017, S. 150-154.
  • Diverse literarische und essayistische Veröffentlichungen

Vorträge          

  • Oktober 2014: Vortrag Transformation = Fragmentation = Destruction? im Rahmen der Tagung „Myths in Crisis. The Crisis of Myth“ in Madrid, Spanien
  • Oktober 2014: Vortrag Dichtung und Wahrheit im altspanischen Heldenepos Cantar de Mio Cid: Sondierungen auf der iberischen Halbinsel des 11. Jahrhunderts im Rahmen der Meisterklasse „Überlagerungen: Sedimente, Konflikte und Hybride zwischen frühen volkssprachlichen und lateinischen Literaturen“ an der Akademie der Wissenschaften Mainz, Deutschland
  • Juni 2015: Vortrag: Kein Ort. Nirgends? Funktionen zeitlicher und räumlicher Verortung in Fuquas King Arthur (2004) im Rahmen der Nachwuchstagung „Blockbuster Mittelalter“ in Bamberg, Deutschland
  • Oktober 2015: Vortrag Einmal Held – immer Held? Performatives zum mittelalterlichen heroischen Epos im Rahmen der Meisterklasse „Überlagerungen und Disharmonien“ an der Akademie der Wissenschaften Mainz, Deutschland
  • Oktober 2015: Vortrag Nostalgie trifft auf Postmoderne: Die Memoiren Vergraben im märkischen Sand. Die Geschichte eines Familienschatzes von Alexander Graf zu Lynar-Redern im Rahmen der Konferenz „Das was war das was ist das was kommen wird. Literatur, Erinnerung und Geschichte. XII. internationaler Kongress der Goethe-Gesellschaft in Spanien“ in Sevilla, Spanien
  • Dezember 2015: Vortrag Enclaves of the past: The Clock in „Marthe und ihre Uhr“ (1848) and the Saloon in „Im Saal“ (1849) as keepers of memories in Theodor Storm’s early novellas im Rahmen der Konferenz “Rethinking Cultural Memory 1700-1850” in Kopenhagen, Dänemark
  • April 2016: Vortrag Der staunende Blick auf das weit entfernte Fremde: Das Spanien der Mauren in Konrad Flecks "Flore und Blanscheflur (um 1220?) im Rahmen der Konferenz "Spanische Landschaften. Kulturelle Topographie in der deutschen (Reise-)Literatur" in Valencia, Spanien
  • Januar 2017: Vortrag Miguel Cervantes, Christoph Martin Wieland, and the Problem of Fictionality in Don Quijote (1605/15) and Don Sylvio (1765) im Rahmen der MLA Convention in Philadelphia, USA
  • März 2017: Vortrag Im Tod larger than life: Der draugr Thorolf aus der Eyrbyggja Saga im Rahmen der Konferenz "Riesen - Entwürfe und Deutungen des Außer/Menschlichen in mittelalterlicher Literatur" in Potsdam, Deutschland
  • März 2017: Vortrag Terrorists of the Early Middle Ages: The Reputation of the Vikings according to the entry in the Anglo-Saxon Chronicle about the Battle of Maldon in 991 im Rahmen der Konferenz "Terror on Tour: Borders, Detours & Contingencies" in Innsbruck, Österreich
  • Juni 2017: Vortrag Siegfried in Worms und Snorri in Horna Fjord: Ankunft der Macht im Rahmen der Konferenz "Verhandlung und Demonstration von Macht: Mittel, Muster und Modelle in Texten deutschsprachiger und skandinavischer Kulturräume des Mittelalters" in Greifswald, Deutschland
  • Juni 2018: Vortrag zusammen mit Désirée Mangard Wechselnde Gezeiten: Der Strand als Schauplatz für Wendepunkte in Heldendichtung und höfischer Literatur des Mittelalters (vorgetragen auf Deutsch und Englisch) im Rahmen der internationalen Tagung Narrating and Constructing the Beach in München, Deutschland
  • März 2019: Vortrag Gawain als magieaffin(st)er der Artusritter: Wolframs Parzival, Sir Gawain and the Green Knight und The Weddynge of Sir Gawain and Dame Ragnelle im Rahmen der internationalen Tagung Textes, représentations, archéologie, autorité et mémoire de l'Antiquité à la Renaissance: Magie, Féerie, Sorcellerie in Amiens, Frankreich

 

Miriam Strieder

Nach oben scrollen