Elfriede Pöder

poeder_elfriedeAo. Univ.-Prof. Mag. Dr. Elfriede Pöder (†)
Institut für Germanisitik
Innrain 52
A-6020 Innsbruck

 

 

 

 

Zur Person Trennbalken Lehre Trennbalken  Forschung Trennbalken  Publikationen Trennbalken Administration Trennbalken Wissenschaftsorganisation


Wissenschaftsorganisation

  • 1984-1985: Fulbright-Stipendiatin an der Tulsa University, Oklahoma (USA) Department of Modern Letters; Mitarbeiterin am dortigen Women's Center (Leitung: Prof. Shari Benstock), u.a. Erstellung einer Bio-Bibliographie über Frauen in der McFarlin Library
  • 1986-2000: Mitbegründerin und Koordinatorin der Arbeitsgemeinschaft "Feministische Philologie" am Institut für Germanistik, Universität Innsbruck: im Rahmen dieser Arbeitsgemeinschaft regelmäßiges Abhalten und Organisieren von Lehrveranstaltungen zur feministischen Literaturwissenschaft
  • 1994/95: Leiterin des sechsmonatigen Akademikertrainings zur Ausarbeitung des Forschungsantrages "Agentinnen im Literatursystem. Eine bio-bibliographische Dokumentation der Rolle der Frau in der Geschichte der Literatur in Österreich: 1890–1918; 1968–1990" für den interdisziplinären Frauenforschungsschwerpunkt "Geschlechter-Beziehungen im Rahmen herrschender Normen" (Akademikertrainee: Mag. Monika Kollmann)
  • 1994–1996: Koordinationstreffen im Rahmen der Erstellung eines interdisziplinären Frauenforschungsschwerpunktes "Geschlechter-Beziehungen im Rahmen herrschender Normen" (eingereicht beim FWF von den Projektinitiatorinnen und -leiterinnen Univ.-Prof. Dr. Brigitte Mazohl-Wallnig, Univ.-Prof. Dr. Ingrid Bennewitz)
  • 1994/1995: Projektabschluß: "Dokumentation und Findebuch zu Literatur in österreichischen Zeitschriften, 1930–1939"
  • 1998/1999: Organisation der interdisziplinäre Ringvorlesung "Das Geschlecht, das sich (un)eins ist. Frauenforschung und Geschlechtergeschichte in den Kulturwissenschaften", Universität Innsbruck (gemeinsam mit Ao.Univ.-Prof. Dr. Sieglinde Klettenhammer)
  • Februar 2000: Organisation der internationale Tagung: Literatur der Weimarer Republik. Kontinuität – Brüche (gemeinsam mit Ao.Univ.-Prof. Dr. Sieglinde Klettenhammer und Ao.Univ.-Prof. Dr. Michael Klein)
  • 1998–2000: Erstellung des interfakultären Wahlfachstudienganges "Feministische Gesellschafts- und Kulturwissenschaften. Frauenforschung und Geschlechtergeschichte an der Universität Innsbruck"
  • Konzeptualisierung der Zeitschriftendatenbanken "Findebuch zu Literatur in österreichischen Zeitschriften" (gemeinsam mit Univ.-Prof. Dr. Sigurd Paul Scheichl, Dr. Christian Gredler, Dr. Peter Langmann) und "Menorah. Jüdisches Familienblatt für Wissenschaft / Kunst und Literatur" (gemeinsam mit Dr. Isabella Gartner, Mag. Dr. Gregor Retti)
  • Mitorganisation mehrerer Lesungen von deutschsprachigen Gegenwartsautorinnen (Elfriede Czurda, Elfriede Gerstl, Marie-Therese Kerschbaumer, Sabine Gruber, Barbara Hundegger, Kerstin Hensel, Elfriede Kern, Emine Sevgi Özdamar)

Teilnahme mit Vortrag an mehreren internationalen Tagungen u.a.:                   

  • Warschau: 17.9.1994-22.9.1994: Polnisch-Österreichische Tagung zum Thema „Habsburgische Landschaften in der österreichischen Literatur.“
    Vortrag: „Die Funktion von [Landschafts-] Fotografien in österreichischen Zeitschriften der dreißiger Jahre“ [veröffentlicht]
  • Tulsa, Oklahoma (USA): 17.3. 1995 - 20.3.1995: International Conference on “Crossing the Boundary: Feminisms Inside and Outside the Universities“
    Vortrag: „The Historical Development and Present Situation of Feminist Criticism/Women’s Studies at Austrian Universities.“ [gemeinsam mit Mag. Dr. Johanna Dehler].
  • Vancouver, BC (Canada): 13.8.1995- 19.8.1995: IX. Kongress der Internationalen Vereinigung für germanische Sprach- und Literaturwissenschaft (IVG)
    Vortrag: „Interpretationstheorie und psychoanalytische Literaturtheorie: Ein kritischer Vermittlungsversuch“. [Abstract veröffentlicht]
  • Szeged (Ungarn): 14.2.1996-16.2.1996: Wissenschaftlicher workshop zum Thema „Literaturwissenschaft als Wissenschaft über Fiktionalität“
    „Die psychoanalytische Herausforderung des Fiktionalitätsprinzips“ [veröffentlicht]
  • Weimar: 15.9.1996-17.9.1996: Expertenkolloquiums zum Thema „Probleme retrospektiver Zeitschrifteninhaltserschließung“
    Vortrag: „Eine Rezension ist keine Textsorte ist keine Autorin ... und ist es doch wieder. ‘Dokumentation und Findebuch zu Literatur in österreichischen Zeitschriften, 1930 - 1939’. Einige Überlegungen in retrospektiver und prospektiver Hinsicht.“
  • Innsbruck: 2.–4. Februar 2000: Internationalen Tagung "Literatur der Weimarer Republik. Kontinuität – Brüche" am Institut für deutsche Sprache, Literatur und Literaturkritik
    Vortrag: „Lebendige Dialektik: Sprache und [jüdische] Identität bei Margarete Susman. Zur Charakteristik ihrer Essays der Weimarer Republik.“ [veröffentlicht]
  • Wien. 10.2.2000-15.2.2000: X. Kongress der Internationalen Vereinigung für germanische Sprach- und Literaturwissenschaft (IVG-Kongreß)
  • Vortrag: „Heautonome Autopoiesis und lyrisches Ich“ [veröffentlicht]

Organisation von Tagungen

  • 2.–4. Februar 2000: Organsation der internationalen Tagung "Literatur der Weimarer Republik. Kontinuität – Brüche" am Institut für deutsche Sprache, Literatur und Literaturkritik in Innsbruck gemeinsam mit Michael Klein und Sieglinde Klettenhammer

Organisation Ringvorlesung

  • 1998/1999: Organisation der Ringvorlesung "Das Geschlecht, das sich (un)eins ist? Frauenforschung und Geschlechtergeschichte in den Kulturwissenschaften" im WS 1998/99 an der Universität Innsbruck mit einer daran anschließenden Autorinnen-Lesung im "Literaturhaus am Inn" gemeinsam mit Sieglinde Klettenhammer


Elfriede Pöder