Davide Bertagnolli

Bertagnolli DavideUniv.-Ass. Dr. Davide Bertagnolli
Institut für Germanistik
Innrain 52
A-6020 Innsbruck

9. Stock, Zi. 40909

Tel.: +43 512 507-4125
Fax: +43 512 507-2899 
E-Mail: Davide.Bertagnolli@uibk.ac.at

 

Zur PersonTrennbalkenLehreTrennbalkenForschungTrennbalkenPublikationen


Publikationen  

Monographie

  • Freidank. Die Sprüche über Rom und den Papst, Göppingen Arbeiten zur Germanistik (GAG) 775, Göppingen, Kümmerle Verlag, 2013.

Aufsätze

  • „Gesetzmäßigkeiten der kulturellen Interferenz: das Beispiel eines mittelniederdeutschen Romans und seines soziokulturellen Zusammenhangs“, in Lienert, Elisabeth / Edlich-Muth, Miriam (Hgg.), Late Medieval Romances Across European Borders, Akten der Tagung, Bremen 31. Oktober – 1. November 2014, Wiesbaden, Reichert Verlag, im Druck.
  • „Literatur für Laien in den mittelalterlichen Niederlanden: Der Leken Spieghel des Jan van Boendale“, in Siller, Max (Hg.), Heinrich von Burgeis „Der Seele Rat“, Akten des Symposiums, Bozen 22. – 24. September 2014, Innsbruck, Studien Verlag, im Druck.
  • „Lachen um des Lachens willen? Zur Komik im Dieb von Brügge“, in Amann, Klaus / Hackl, Wolfgang (Hgg.), Satire, Ironie und Parodie in der deutschen Sprache und Literatur. Gespräche über Kategorien des Komischen, Innsbruck, Innsbrucker Beiträge zur Kulturwissenschaft, Germanistische Reihe, im Druck.
  • „La riscrittura della favola esopica nell’Esopet medio nederlandese“, in Studi in Onore di Vittoria Dolcetti Corazza, Alessandria, Edizioni dell’Orso, 2015, S. 11-24.
  • „Innovazioni e strategie di cristianizzazione nelle favole dell’Esopet medio-nederlandese“, in Mordeglia, Caterina (Hg.), Lupus in Fabula. Fedro e la favola tra antichità e medioevo, Testi e manuali per l’insegnamento universitario del latino nr. 131, Bologna, Pàtron Editore, 2014, S. 241- 258.
  • „Die mittelniederdeutsche Übersetzung des Valentin und Namelos und ihre Stellung im Polysystem Norddeutschlands“, in Filologia Germanica – Germanic Philology, Vol. 6, Milano, Prometheus, 2014, S. 21-38.
  • „La tradizione manoscritta della critica a Roma e al Papa nella Bescheidenheit di Freidank: una panoramica e alcune proposte di lavoro“, in Dolcetti Corazza, Vittoria / Gendre, Renato (Hgg.), Lettura di Heliand, Alessandria, Edizioni dell'Orso, 2011, S. 183-201.
  • „Hartmanns von Aue Der arme Heinrich in zwei Dramen des XX. Jahrhunderts“, in Cambi, Fabrizio / Ferrari, Fulvio (Hgg.), Deutschsprachige Literatur und Dramatik aus der Sicht der Bearbeitung: ein hermeneutisch-ästhetischer Überblick, Trento, Dipartimento di Studi Letterari, Linguistici e Filologici (Labirinti 134), 2011, S. 129-145.
  • „Pearl tra allegoria ed elegia“, in Ferrari, Fulvio (Hg.), L’allegoria: teorie e forme tra medioevo e modernità, Trento, Dipartimento di Studi Letterari, Linguistici e Filologici (Labirinti 131), 2010, S. 57-75.
  • „Un alieno aletico: Beowulf“ in Linguistica e Filologia, v. 29 (2009), S. 123-149. 

Vorträge           

  • (2014): Kulturelle Assimilation im städtischen Kontext: ein Beispiel aus dem sogenannten hansisch- niederdeutschen Literaturkreis von Brügge, Vortrag am 31. Oktober bei der Tagung „Late Medieval Romances Across European Borders“, Bremen 31. Oktober bis 1. November.
  • (2014): Literatur für Laien in den mittelalterlichen Niederlanden: Der Leken Spieghel des Jan van Boendale, Vortrag am 22. September bei der Tagung „Heinrich von Burgeis Der Seele Rat“, Bozen 22. bis 24. September.
  • (2014): Lachen um des Lachens willen? Zur Komik im „Dieb von Brügge“, Vortrag am 21. März bei der Tagung „Satire, Ironie und Parodie in der deutschen Sprache und Literatur. Gespräche über Kategorien des Komischen“, Innsbruck 20. bis 21. März.
  • (2013): Freidank. Die Sprüche über Rom und den Papst, Gastvortrag am 31. Oktober an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.
  • (2013): Spruchdichtung im Mittelalter: Freidank und die Bescheidenheit, Gastvortrag am 6. Juni an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck.
  • (2010): Hartmanns von Aue „Der arme Heinrich“ in zwei Dramen des XX. Jahrhunderts, Vortrag am 3. Dezember bei der Tagung „Deutschsprachige Literatur und Dramatik aus der Sicht der Bearbeitung: ein hermeneutisch-ästhetischer Überblick“, Trient 2. bis 3. Dezember.
  • (2010): La tradizione manoscritta della critica a Roma e al Papa nella „Bescheidenheit“ di Freidank: una panoramica e alcune proposte di lavoro, Vortrag am 9. September beim XI. fortgeschrittenen Seminar in Germanische Philologie „Lettura di Heliand“, Turin 6. bis 10. September.
  • (2009): „Pearl“ tra allegoria ed elegia, Vortrag am 14. Dezember bei der Tagung „L’allegoria: teorie e forme tra medioevo e modernità“, Trient 14. bis 16. Dezember.

 

Davide Bertagnolli