Gunhild Berg

Berg GunhildDr. Gunhild Berg, M.A.
Institut für Germanistik
Innrain 52
A-6020 Innsbruck

9. Stock, Zi. 40928

Tel. +43 512 507-41391
Fax +43 512 507-41399
E-Mail: Gunhild.Berg@uibk.ac.at


Zur Person Trennbalken Lehre Trennbalken  Forschung Trennbalken  Publikationen Trennbalken Administration Trennbalken Wissenschaftsorganisation


Lehre                 

SoSe 2017:

  • VO „Neuere Literaturgeschichte (1680-1848): Orte der Literatur“
  • PS „1891/92“
  • SL 1 „Einführung in das Studium der Germanistik I: Neuere deutsche Literaturwissenschaft"

WiSe 2016/17:

  • PS „Soziale Literatur"
  • SL 1 „Einführung in das Studium der Germanistik I: Neuere deutsche Literaturwissenschaft"

SoSe 2016:

  • PS „Lyrik des 18. Jahrhunderts“
  • PS „Gottfried August Bürger“
  • SL 1 „Einführung in das Studium der Germanistik I: Neuere deutsche Literaturwissenschaft"

WiSe 2015/16:

  • PS „Bürgerliches Trauerspiel"
  • SL 1 „Einführung in das Studium der Germanistik I: Neuere deutsche Literaturwissenschaft"

SoSe 2015:

  • SE „Fahrendes Volk. Literaturvermittler des 18. und frühen 19. Jahrhunderts"
  • PS „Naturalismus“

WiSe 2014/15:

  • SL 1 „Einführung in das Studium der Germanistik“ (Gruppen A und B)
  • PS „Reisen ins Unbekannte. Utopie, Reiseliteratur und sozialer Roman im 18. Jahrhundert"

SoSe 2014:

  • SL 1 „Einführung in das Studium der Germanistik“ (Gruppen A und B)
  • PS „Geselliges Erzählen. Erzählzyklen von Goethe, Wieland und E. T. A. Hoffmann“

WiSe 2013/14:

  • SL 1 „Einführung in das Studium der Germanistik“ (Gruppen C und D)
  • PS „Literarische Epochen des Jahres 1774: Aufklärung, Empfindsamkeit, Sturm und Drang, frühe Schauerromantik“ 

Betreute Abschluss- und Qualifikationsarbeiten

Bachelor-Arbeiten:

  • „Goethes Mignon-Figur. Ein Vergleich zwischen Ballade und Roman“ (Matthias Güntert, Univ. Konstanz, WiSe 2009/10)
  • „Literarische Kindererziehung in der Zeit der Aufklärung. Am Textbeispiel ‚Robinson der Jüngere‘ von J. H. Campe“ (Magdalena Kieser, Univ. Konstanz, WiSe 2011/12)
  • „Die Experimentalisierung der Ästhetik im 19. Jahrhundert“ (Kerstin Scholl, Univ. Konstanz, WiSe 2011/12)
  • „Novalis‘ ‚Hymnen an die Nacht‘. Die Bedeutung von Zeit und Raum für die ‚erleuchtete‘ Nacht“ (Ellen Schonter, Univ. Konstanz, SoSe 2012)
  • „Die Naturwissenschaften in Gottfried Kellers ‚Sinngedicht‘“ (Anika Teubner, Univ. Konstanz, SoSe 2013)
  • „Metaphorische Dimensionen der Berliner Mauer. Untersuchung zum Diskurs der ‚Mauer in den Köpfen‘ und der Debatte um die East Side Gallery“ (Katharina Andrea Hertfelder, Univ. Konstanz, SoSe 2013)
  • „Die narrative Darstellung Gottfried August Bürgers in den Biographien“ (Maria Wurm, Univ. Innsbruck, SoSe 2017)
  • „Traum – Wahn – Geisterwelt. Fantastisches in der Schauerromantik“ (Evelin Ferrari, Univ. Innsbruck, SoSe 2017)

Master-Arbeiten:

  • „Von Nordstetten nach Amerika. Zum Amerikabild in Berthold Auerbachs Dorf­geschichten“ (Julia Bernard, Univ. Konstanz, WiSe 2012/13)
  • „Rollenbilder in Sophie von La Roches Briefroman ‚Geschichte des Fräuleins von Stern­­heim‘“ (Monika Pircher, Univ. Innsbruck, WiSe 2015/16)

Diplom-Arbeit:

  • „Gerhard Köpfs ‚Vergegenkunft‘“ (Stefanie Höpfner, Univ. Innsbruck, WiSe 2014/15)

Dissertation:

  • „Eine Literaturgeschichte des ‚Versuchs‘“ (Nicole Rettig) (außerordentliches Pro­motionsrecht an der Univ. Konstanz)
    (Die Arbeit wurde infolge einer schweren Erkrankung der Kandidatin nicht beendet.)

Gunhild Berg