Giorgio Antonioligiorgio_antonioli

Dr. Giorgio Antonioli
Institut für Germanistik
Innrain 52
A-6020 Innsbruck

9. Stock, Zi. 40911

Tel.: +43 512 507-41381
E-Mail: Giorgio.Antonioli@uibk.ac.at


Zur Person|Forschung|Publikationen


Publikationen

Monographien

Antonioli G. (2016): Konnektoren im gesprochenen Deutsch. Eine Untersuchung am Beispiel der kommunikativen Gattung autobiographisches Interview (Dissertation, Universität Turin am 09.03.2015). Frankfurt am Main: Peter Lang.

Aufsätze in Sammelbänden

Antonioli G./Moroni M.C. (2018): Intonazione e significato: l’esempio dell’italiano regionale di Bergamo, in Romanistisches Jahrbuch 69, Berlin: De Gruyter, 35-55.

Antonioli G. (2016): Konnektoren im Gespräch. Eine Fallstudie zur verstehensdokumentatorischen Funktion von und, also und dann im Israel-Korpus, in A. Betten, E. M. Thüne, S. Leonardi (Hgg), Emotionsausdruck und Erzählstrategien in narrativen Interviews. Analysen zu Gesprächsaufnahmen mit jüdischen Emigranten, Würzburg: Königshausen & Neumann, 319-335.

Antonioli G. (2015): Effetti della traduzione indiretta sul testo d'arrivo. Variazioni di registro e stile nella trasposizione in italiano di Der Park di Botho Strauß, in M. Costa, S. Ulrich (Hgg.), Riscritture e ritraduzioni. Intersezioni tra linguistica e letteratura tedesca, Alessandria: Dell’Orso, 161-172.

Beiträge in Tagungsakten

Antonioli G./ Moroni M.C. (eingereicht): Der Bedeutungsanteil der Intonation am Beispiel von Frageaktivitäten im Bergamo-Italienischen, in: A. Teixeira-Kalkhoff, M. Selig, C. Mooshammer (Hgg.), Prosody and conceptional variation. Situational conditions of communication, degree of communicational planning, and activity types as parameters for prosodic design (Deutscher Romanistentag 2017, Zurich), Peter Lang.

Antonioli G. (2019): „Ich bin kein Rassist, aber…/Non sono razzista, ma…“. Eine Fallstudie zur Verwendung und Rezeption von Disclaimern im Deutschen und im Italienischen, in J. Schiewe/T. Niehr/S. Moraldo (Hgg.): Sprach(kritik)kompetenz als Mittel demokratischer Willensbildung. Bremen: Hempen Verlag, 117-132.

Antonioli G. (2015): Konnektoren als Mittel des interaktiven Ausgleichs kommunikativer Wissensasymmetrien und der Gesprächsorganisation: das Beispiel von und, in M. Dalmas, M. Foschi Albert, M. Hepp, E. Neuland (Hgg.), Texte im Spannungsfeld von medialen Spielräumen und Normorientierung. Pisaner Fachtagung 2014 zu interkulturellen Perspektiven der internationalen Germanistik, München: Iudicium, 368-374.

Antonioli G. (2015): Konnektoren im gesprochenen Deutsch. Eine Untersuchung am Beispiel der kommunikativen Gattung autobiographisches Interview, in W. Imo, S. Moraldo (Hgg.), Interaktionale Sprache und ihre Didaktisierung im DaF-Unterricht (Internationale DAAD-Fachtagung „Sprache-in-Interaktion: Ansätze zur Erforschung interaktionaler Sprache und Überlegungen zu deren Didaktisierung im DaF-Unterricht“, Konrad-Adenauer-Stiftung, Como, 08-10.10.2014), Tübingen: Stauffenburg, 197-218.

Artikel in Zeitschriften

Antonioli G. (2020), Konjunktiv I im gesprochenen Deutsch. Eine Pilotstudie am Beispiel des Hilfsverbs sein in dass-Objektsätzen und Objektsätzen mit Verbzweitstellung, in „RiCognizioni – Rivista di Lingue e Letterature Straniere e Culture moderne“ 12, 93-111.

Antonioli G. (2019): Korrelatstrukturen im gesprochenen Deutsch an der Schnittstelle von Topologie, Prosodie und Informationsstruktur: Der Fall von deshalb...weil und deswegen...weil, in „Deutsche Sprache“ 2/19, 152-173.

Antonioli G. (2019): Rhetorische Funktion von Projektorkonstruktionen mit den Konnektoren deshalb und deswegen, in "Linguistik Online" 97/4 (Sonderheft "Sprache und Persuasion"), 33-48.

Antonioli G. (2015): Nachfeldbesetzung und diskursive Strategien der Hervorhebung. Eine Untersuchung am Beispiel von nationalsozialistischen Politikerreden, in „RiCognizioni“, 1, 205-217.

Rezensionen

Antonioli G. (2014): Valentina Russo, „Le lingue estere. Storia, linguistica e ideologia nell'Italia fascista“, in „RiCognizioni“, 2, 243-245.

Übersetzungen

Antonioli G. (2017): Storia della ricerca su lingua parlata e oralità in Germania (Zur Geschichte der Erforschung von gesprochener Sprache und Mündlichkeit in Deutschland; Originaltext von Reinhard Fiehler), in M. Costa, M. Foschi Albert (Hgg.), Grammatica del tedesco parlato. Pisa: Pisa University Press: 15-41.

Nach oben scrollen