Abgeschlossene Drittmittelprojekte

Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht über die in den letzten Jahren am Institut für Germanstik abgeschlossenen Drittmittelprojekte.

VoKUS Innsbruck – Vorarlberger Kanzlei- und Urkundensprache im Spiegel der Innsbrucker Regierungskanzleibalken-dunkelgruen

In der Zeit der habsburgischen Herrschaft gab es in Vorarlberg, einem damals kulturell wie politisch peripheren Raum, kein schreibsprachliches Zentrum einer bestimmten Kanzlei oder Schreibstube. Stattdessen legt die Schreibpraxis einen stärker werdenden Einfluss der dialektal dem Bairischen zuzuordnenden Regierungskanzlei in Innsbruck nahe. Durch das Transkribieren (TEI) und Analysieren von Urkunden des Schriftverkehrs zwischen Innsbruck und Vorarlberg vom beginnenden 15. bis zur Mitte des 17. Jahrhunderts soll dieser langsame Assimilations- bzw. Integrationsprozess nachvollziehbar gemacht werden. Dabei wird vor allem der Frage nachgegangen, welche phonologischen, graphematischen und pragmatischen Stile von den alemannischen Vorarlberger Schreibern zu welchem Zeitpunkt übernommen wurden.

Laufzeit: 01.04.2012-31.03.2015
Projektleitung: Klaus Amann; Mitarbeiter: Elisabeth Christensen
Förderer: Tiroler Wissenschaftsfonds (TWF)

Autorenhomepages. Ein Projekt zur Erfassung, Analyse und Langzeitarchivierungbalken-dunkelgruen

Der Begriff "Autorenhomepage" meint eine Form der Selbstdarstellung von AutorInnen im Internet. Üblicherweise wird damit eine Internetpräsenz verbunden, die noch vor der Popularisierung interaktiver Anwendungsformen ("Web 2.0") entstanden ist, also eine auf dem Sender-Empfänger-Modell basierte Publikationsform, die AutorInnen selbstbestimmt nutzen, um sich und ihr literarisches Schaffen in der Öffentlichkeit zu präsentieren. Der Schwerpunkt des Forschungsvorhabens liegt auf der Archivierung, Dokumentation und Analyse von ausgewählten Autorenhomepages im deutschsprachigen Raum. Die Ergebnisse werden über eine Datenbank und ein digitales Archiv öffentlich zur Verfügung gestellt. Die Auswahl der Homepages soll in Kooperation bzw. Absprache mit einschlägigen Institutionen (Literaturarchive, Bibliotheken u. a.) erfolgen. Mehr dazu

Laufzeit: 01.05.2011-30.05.2014
Projektleitung: Stefan Neuhaus; Wissenschaftliche Durchführung: Elisabeth Sporer; Koordination und Organisation: Renate Giacomuzzi
Förderer: Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF)

Alois Hotschnig. Das dichterische Werk (1989‒2011)balken-dunkelgruen

Seit seinem Prosadebüt „Aus“ im Jahr 1989 zählt der in Kärnten geborene und seit vielen Jahren in Innsbruck lebende Schriftsteller Alois Hotschnig zu den wichtigsten zeitgenössischen Autorinnen und Autoren Österreichs. Seine Werke werden nicht nur regelmäßig ausnehmend positiv im deutschsprachigen Feuilleton besprochen, Alois Hotschnig ist inzwischen auch ein international vielfach bepreister und ausgezeichneter Autor. Trotz der überaus positiven Rezeption seiner Erzählungen und Romane liegt anders als zu anderen Schriftstellerinnen und Schriftstellern seiner Generation bisher jedoch noch keine einzige wissenschaftliche Publikation vor, die sein bisher erschienenes dichterisches Werk erstmalig in seiner Gesamtheit darstellt. Diese Lücke möchte das beantragte Projekt schließen und einen solchen Band vorlegen, der sich neben einer Darstellung des dichterischen Gesamtwerks 1989 bis heute auch der Person des Autors widmet, ein ausführliches Interview mit Hotschnig selbst enthält sowie die Rezeption seiner Texte beleuchtet.

Laufzeit: 01.01.2012–31.12.2013 Projektleitung: Friederike Gösweiner
Förderer: Tiroler Wissenschaftsfonds (TWF)

Kritische Ausgabe der Werke Ernst Tollersbalken-dunkelgruen

Toller klErnst Toller, geb. 1893, gilt als einer der wenigen international bedeutenden Dramatiker deutscher Sprache. Er war zunächst, neben Bertolt Brecht und Ödön von Horváth, der einflussreichste Dramatiker in der Zeit der Weimarer Republik, geriet dann aber nach seinem Selbstmord 1939 in Vergessenheit. Die neue kritische Ausgabe seiner Werke strebt keine Selektion nach kanonisierten oder, aus möglicherweise anzulegenden literarästhetischen Maßstäben, nicht kanonisierbaren Werken an, im Gegenteil – der ganze Toller soll präsentiert werden, so gründlich und umfassend, wie es der heutige Stand der Toller-Forschung erlaubt.

Laufzeit: 01.09.2009-31.08.2012
Projektleitung: Stefan Neuhaus; Mitarbeiter: Michael Pilz, Gerhard Scholz
Förderer: Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF)

Das Projekt ist abgeschlossen. Gegenwärtig wird an der Universität Koblenz an einer kommentierten Edition der Briefe Ernst Tollers gearbeitet. URL: http://www.uni-koblenz-landau.de/koblenz/fb2/inst-germanistik/pro/briefeernsttoller

Namenökologie - Flurnamen und Landschaftsökologie im inneren Ötztalbalken-dunkelgruen

Flurnamen wie Mahdstuhl, Windlehn, Am spitzigen Stein oder Grantenköfele geben uns Auskunft über die Landnutzung für Besiedlung und Landwirtschaft, Jagd und Wege. Sie benennen Land­marken zur besseren Orientierung. Aus Flurnamen lassen sich auch oft Infor­mationen über Gefah­ren­potentiale ableiten. Flurnamen sind der Seismograph für die Wahr­nehmung und Einschätzung von Naturressourcen und die Veränderung der Kommunikationsstruk­tur.
Ziel des Projekts ist die Zusammenschau von Benennungsmotiven, Namenetymologie, historischen Quellen und Landschaftsökologie. Mehr dazu

Laufzeit: 01.09.2010-31.12.2011
Projektleitung: Lorelies Ortner, Rüdiger Kaufmann; Mitarbeiterinnen: Yvonne Kathrein, Johanna Pidner
Förderer: Kulturabteilung des Landes Tirol

Toponymybalken-dunkelgruen

Teilprojekt des interdisziplinären Projektes "Alpine Land Use at Obergurgl, Tyrol, Austria (ALPO)" Ausgangspunkt ist die These, dass Flurnamen Kristallisationspunkte für namenkundliche, archäologische, ökologische und berglandwirtschaftliche Informationen darstellen. Es werden verschiedene historische Quellen gesichtet, in denen Wissen über die mit den Flurnamen benannten Fluren und die damit verbundenen Alltagspraktiken in der Vergangenheit enthalten ist. Erwartet werden Informationen über die Namen selbst (Benennungsmotiv als Anhaltspunkt für historische Landnutzung und Landnutzungsänderung, heute verschollene Namen, Namenänderungen), über Gestalt und Fläche der mit den Namen benannten Grundstücke, über Eigentumsgrenzen, über Liegenschaftsbewertungen mit Besitzerangabe und Nutzungsrechten(z.B. Gemeindeweide, Wald des Landesfürsten), über Wirtschaftsanlagen (Ställe, Almhütten), Wege, Brücken und Bäche sowie über unterschiedliche Bodennutzung (z.B. Bergmähder, Weide, Alm, Wald, Jagd).

Laufzeit: 01.07.2010-30.9.2011
Projektleitung: Lorelies Ortner, Rüdiger Kaufmann; Mitarbeiterin: Yvonne Kathrein
Förderer: Vizerektorat für Forschung

Voll- und Nacherhebungen der Tiroler Ortsmundarten (Nord- und Osttirol)balken-dunkelgruen

Im Auftrag des Tiroler Dialektarchivs wird seit Jahren in den Gemeinden Tirols die Mundart erhoben. Ziel der Erhebungen ist es, die Tiroler Ortsdialekte möglichst flächendeckend zu dokumentieren. Dieses Ziel ist fast erreicht. Derzeit archiviert das Tiroler Dialektarchiv über 180 Mundart-Aufnahmen aus Nord-, Ost- und Südtirol. Im vorliegenden Projekt werden eine größere Zahl an Nacherhebungen und zwei vollständige Aufnahmen (Lienz und Schlaiten) durchgeführt. Die Nacherhebungen dienen dazu, die bisher gemachten Aufnahmen zu kontrollieren und zu ergänzen. Mit diesem Projekt soll die Erhebung der Tiroler Mundarten arrondiert werden und zum Abschluss kommen. Das Material ist dann für die weitere wissenschaftliche Bearbeitung bereitgestellt.

Laufzeit: 01.03.2010-20.05.2012
Projektleitung: Maria Pümpel-Mader; Mitarbeiter: Prof. Dr. Eugen Gabriel, Prof. Dr. Wilfried Schabus
Förderer: Amt der Tiroler Landesregierung, Abteilung Kultur

Onomastics in Mining (HiMAT)balken-dunkelgruen

himatLaufzeit: 01.03.2007-28.02.2011
Projektleitung: Johann Moser (2007-2009), Peter Anreiter (2009-2011); Mitarbeiterin: Yvonne Kathrein
Förderer: Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF), Spezialforschungsbereich (SFB)
Mehr dazu  

Deutschsprachige digitale Literaturmagazine
Erfassung, Beschreibung und Archivierung
balken-dunkelgruen

Laufzeit: 01.03.2007-31.12.2010
Projektleitung: Stefan Neuhaus; Mitarbeiterin: Renate Giaccomuzzi
Förderer: Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF)
Mehr dazu

Transkription und Auswertung von Flurnameninterviewsbalken-dunkelgruen

Laufzeit: 01.06.2010-31.12.2010
Projektleitung: Lorelies Ortner, Rüdiger Kaufmann; Mitarbeiterin: Johanna Pidner
Förderer: Land Tirol (über das Forschungszentrum "Berglandwirtschaft")
Mehr dazu
Nach oben

Namenökologie - Flurnamen und Landschaftsökologie im hinteren Ötztalbalken-dunkelgruen

Namenökologie_klLaufzeit: 01.08.2009-30.10.2010
Projektleitung: Lorelies Ortner, Rüdiger Kaufmann; Mitarbeiterinnen: Yvonne Kathrein, Johanna Pidner
Förderer: Leopold-Franzens-Universität Innsbruck, Büro des Vizerektors für Forschung, Förderbeiträge - Aktion D. Swarovski
Mehr dazu
Nach oben

Flurnamen und Berglandwirtschaft - landwirtschaftliche Nutzung und Nutzungsänderungen im Spiegel von Flurnamen in Obergurgl (Ötztal)balken-dunkelgruen

Laufzeit: 01.08.2009-31.12.2009
Projektleitung: Lorelies Ortner, Rüdiger Kaufmann
Förderer: Land Tirol (über den Forschungsschwerpunkt "Berglandwirtschaft")
Mehr dazu
Nach oben

Der Tiroler Freiheitskampf im Spiegel der Literatur und der Literaturkritikbalken-dunkelgruen

Laufzeit: 01.01.2009-01.12.2009
Projektleitung: Stefan Neuhaus
Förderer: Land Tirol
Nach oben

Die Radiosendung "Du holde Kunst". Zur medialen Lyrikrezeption und zum Image der Lyrik in Österreich nach 1945balken-dunkelgruen

Laufzeit: 02.05.2007-30.09.2009
Projektleitung: Wolfgang Hackl
Förderer: Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF)
Mehr dazu
Nach oben

Namenökologie - Flurnamen und Landschaftsökologie im hinteren Ötztalbalken-dunkelgruen

Laufzeit: 01.08.2008-31.06.2009
Projektleitung: Lorelies Ortner, Rüdiger Kaufmann
Förderer: Leopold-Franzens-Universität - Forschungsplattform "Alpiner Raum - Mensch und Umwelt"
Nach oben

Die Flurnamen des Landschaftsschutzgebietes Achstürze-Piburger See und angrenzender Gebietebalken-dunkelgruen

Laufzeit: 01.04.2007-30.07.2008
Projektleitung: Beatrix Schönherr, Peter Anreiter
Förderer: Land Tirol
Mehr dazu
Nach oben

Mundarterhebungen in Nord- und Osttirolbalken-dunkelgruen

Laufzeit: 01.10.2004-16.05.2008
Projektleitung: Beatrix Schönherr
Förderer: Land Tirol
Nach oben

www.literaturkritik.atbalken-dunkelgruen

Laufzeit: 01.01.2007-31.12.2007
Projektleitung: Stefan Neuhaus
Förderer: Leopold-Franzens-Universität Innsbruck, Büro des Vizerektors für Forschung, Förderbeiträge - Aktion D. Swarovski
Mehr dazu
Nach oben

Hartmann von Aue-Zentrumbalken-dunkelgruen

Laufzeit: 01.01.2006-31.12.2007
Projektleitung: Waltraud Fritsch-Rößler
Förderer: Leopold-Franzens-Universität Innsbruck, Büro des Vizerektors für Forschung, Förderbeiträge - Aktion D. Swarovski
Nach oben

Tiroler Literaturzeitschriften 1970-2005 Bibliographierung, inhaltliche Erschließung und Archivierungbalken-dunkelgruen

Laufzeit: 01.01.2006-31.12.2007
Projektleitung: Stefan Neuhaus
Förderer: Tiroler Wissenschaftsfonds (TWF)
Mehr dazu
Nach oben

Der Schwazer Bergbau im Spiegel der Onomastikbalken-dunkelgruen

Laufzeit: 15.08.2006-15.05.2007
Projektleitung: Yvonne Kathrein
Förderer: Tiroler Wissenschaftsfonds (TWF)
Nach oben

Österreichische Literaturzeitschriften 1970-2000. Ein Handbuchbalken-dunkelgruen

Laufzeit: 01.05.2004-30.04.2007
Projektleitung: Michael Klein
Förderer: Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF)
Mehr dazu
Nach oben

Literary Criticism and the Conveying of Literature in a Multimedia World Doctoral Training Programme for the So-called Everyday Reception of Literaturebalken-dunkelgruen

Laufzeit: 01.01.2002-31.12.2005
Projektleitung: Michael Klein
Förderer: EU-FP5, Marie Curie Training
Mehr dazu
Nach oben

Deutschsprachige SchriftstellerInnen österreichischer Herkunft in Palästina/Israelbalken-dunkelgruen

Laufzeit: 01.09.1998-31.08.2005
Projektleitung: Klaus Müller-Salget
Förderer: Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF) 
Nach oben

Wörterbuch der nationalen und regionalen Varianten der deutschen Standardsprachebalken-dunkelgruen

Laufzeit: 01.10.1997-30.06.2004
Projektleitung: Johann Moser
Förderer: Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF)
Weitere Förderer: Österreichischer Bundesverlag (öbv), Jubiläumsfonds der Österreichischen Nationalbank, Autonome Provinz Bozen-Südtirol, Südtiroler Kulturinstitut
Nach oben

Ortsmundarterhebung in Osttirolbalken-dunkelgruen

Laufzeit: 15.12.2000-10.05.2004
Projektleitung: Beatrix Schönherr
Förderer: Land Tirol
Nach oben

LexiDatbalken-dunkelgruen

Laufzeit: 01.04.2001-31.12.2003
Projektleitung: Lorelies Ortner
Förderer: Leopold-Franzens-Universität Innsbruck - Vizerektorat für Evaluation und Forschung, Förderbeiträge, Aktion Swarovski u.a.
Nach oben

Datenbank zum Südtiroler Deutschbalken-dunkelgruen

Laufzeit: 09.2002-12.2003
Projektleitung: Johann Moser; Mitarbeiterin: Heidemaria Abfalterer
Förderer: Autonome Provinz Bozen-Südtirol
Mehr dazu
Nach oben

Erfassung des dialektalen Sprachguts in Südtirolbalken-dunkelgruen

Laufzeit: 01.01.2001-30.06.2003
Projektleitung: Johann Moser
Förderer: Autonome Provinz Bozen-Südtirol
Mehr dazu
Nach oben

Laurin + Errichtung eines Online-Informationssystems für digitalisierte Zeitungsausschnitte am IZAbalken-dunkelgruen

Laufzeit: 01.12.2000-28.02.2002
Projektleitung: Michael Klein
Förderer: Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT)
Mehr dazu
Nach oben

 

Zurück zu "Drittmittelprojekte"