Germanistische Linguistik: Forschungsschwerpunkte


Schreiben und Denkenbalken-dunkelblau

Sprache und Denken, speziell Schreiben und Denken; Theorie der Sprachkompetenz; Theorie des Schreibens; Schreiben als Prozess; Voraussetzungen für gutes Schreiben; Entwicklung des Schreibens bei Jugendlichen; Schreibdidaktik inklusive Rechtschreibdidaktik. Beteiligt: Hanspeter Ortner

Linguistische Gesprächsforschungbalken-dunkelblau

Untersuchung des sprachlichen, stimmlichen und körperlichen Verhaltens im Gespräch und seiner Leistung in der Interaktion, z.B. für die Hervorhebung von Informationen oder für die Prozessierung bestimmter sprachlicher Handlungen wie Argumentieren. Beteiligt: Beatrix Schönherr, Cordula Schwarze. Mehr dazu

Sprachliche und soziale Normenbalken-dunkelblau

Sprachliche Normen in ihrer Vielfalt: Dazu gehören Fragen wie Stabilität vs. Wandelbarkeit, Grad der Eindeutigkeit und Verbindlichkeit der Normen. Der soziolinguistische Zugang führt unter anderem zur Reflexion darüber, welche Bedeutung Normen und Normenbeherrschung für "das Gelingen von Kommunikation" haben. Beteiligt: Oskar Putzer

Personenstereotypebalken-dunkelblau

Stereotyp_Cover_klUntersucht wird die stereotype Ausdrucksbildung unter sprach- und bildwissenschaftlichen Gesichtspunkten. Grundlage der Forschungen ist ein Korpus von mehr als 3000 Belegen. Beteiligt: Maria Pümpel-Mader. Mehr dazu

 

 

 

 

 

 

 

Wort-Bild-Semiotik / Text-Bild-Semiotikbalken-dunkelblau

Auf der HutVisualisierung wird als Phänomen kognitiv-semantischer, textstruktureller, pragmatischer und kultureller Prozesse gesehen. Wie werden Wörter und Texte geprägt, ergänzt bzw. variiert durch Farbe, Formen (Typografie), Bildzeichen oder Bilder? Beteiligt: Lorelies Ortner und Maria Pümpel-Mader

 

 



Namenforschung
balken-dunkelblau

Untersuchung von Orts- und Flurnamen in Tirol: Erhebung vor Ort und aus Quellen, Deutung der Namen, Herstellung interdisziplinärer Bezüge.

Forschungsprojekte:

  • HiMAT, Projektteil 03: Onomastik im Einflussbereich des Tiroler Bergbaus (Flurnamen, Haus- und Hofnamen, Familiennamen). Beteiligt: Yvonne Kathrein, Peter Anreiter, Hans Moser u.a. Mehr dazu
  • Namenökologie – Flurnamen und Landschaftsökologie im hinteren Ötztal. Beteiligt: Lorelies Ortner, Rüdiger Kaufmann, Yvonne Kathrein, Johanna Pidner. Mehr dazu
  • Toponymy. Beteiligt: Lorelies Ortner, Rüdiger Kaufmann, Yvonne Kathrein. Mehr dazu

Tendenzen der Gegenwartssprachebalken-dunkelblau


Moderner Wortschatz (Nominationsforschung)
: Untersuchung von Benennungsprozessen, Benennungsstrategien und Benennungsprodukten unter kognitiven, sozialen und linguistischen Aspekten

Moderne Textsorten (Textsortenlinguistik unter soziopragmatischer Perspektive): Im Mittelpunkt dieser Forschungen stehen Arten von Textsorten, Veränderungen und soziokulturelle Ursachen für die Textsortenvielfalt.

Beteiligt: Lorelies Ortner

Kompetenzanalyse / Zweitsprachenerwerbbalken-dunkelblau

Worin besteht Sprachkönnen? Mit welchen Kriterien oder Parametern lässt sich Sprachkönnen erfassen? Wie wird Sprachkönnen erworben bzw. wie kann es vermittelt werden? Zugänge zu diesen Fragen werden sowohl durch empirische (z.B. Fehleranalyse) als auch theoriegestützte Verfahren (z.B. Spracherwerbstheorien) gesucht. Entwicklungstendenzen wie zunehmende Mobilität, Migration und Globalisierung erfordern auch eine verstärkte Berücksichtigung soziologischer Aspekte der Mehrsprachigkeit. Beteiligt: Oskar Putzer

Dialekt in Tirolbalken-dunkelblau

Erhebung und Dokumentation der Ortsdialekte von Nord-, Ost- und Südtirol. Beteiligt: Maria Pümpel-Mader, Eugen Gabriel u.a. Mehr dazu (Tiroler Dialektarchiv)

Verschiedene große Innsbrucker Projekte in der Vergangenheitbalken-dunkelblau

Zingerle

Ignaz Vinzenz Zingerle

Sprachgeschichte (Ignaz Vinzenz Zingerle), Siebenbürgische und Tiroler Mundarten (Karl Kurt Klein, Josef Schatz), Tiroler Orts- und Familiennamen (Karl Finsterwalder), Deutsche Grammatik (Johannes Erben), Deutsche Wortbildung (Johannes Erben, Hans Wellmann u.a.). Mehr dazu

Zu "Germanistische Linguistik"