Freitag, 27. Juni, 20.00 Uhr, Literaturhaus am Inn

Catalin Dorian Florescu: Zaira (Beck 2008). Lesung

Einführung: Johann Holzner
Florescu Catalin Dorian

 

In seinem neuen, großen Roman erzählt Catalin Dorian Florescu die Geschichte von Zaira und einer Jahrhundertreise von Osteuropa bis nach Amerika. Es ist auch die Geschichte einer unmöglichen Liebe, die die Jahrzehnte überdauert. "Zairas Geschichte ist also wahr und doch auch Dichtung. Florescu webt eine Biografie in die großen Wechselfälle des 20. Jahrhunderts. Dabei beschreibt er jene Mächte, die Menschen zu Marionetten machen, mit einer bemerkenswerten Bildhaftigkeit und Ironie. Und er lässt erkennen, warum diese Frau ihr ganzes Leben lang in die Vergangenheit schaut." (Imke Markgraf, wdr)
Catalin Dorian Florescu, geboren 1967 in Timisoara in Rumänien. 1976 erste Ausreise mit dem Vater nach Italien und Amerika. Rückkehr nach Rumänien, 1982 endgültige Emigration. Studium der Psychologie. Florescu lebt als freier Schriftsteller in Zürich.
Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Stipendien, u. a. das Hermann-Lenz-Stipendium, den Adelbert-von-Chamisso-Förderpreis und den Anna-Seghers-Preis (2003). Buchpublikationen: Wunderzeit. Roman (2001), Der kurze Weg nach Hause. Roman (2002), Der blinde Masseur. Roman (2006; alle: Pendo)