Dienstag, 3. Juni, 20.00, Literaturhaus am Inn

Doppellesung mit Autorinnen und Autoren aus der Schweiz und Österreich: Monica Cantieni und Barbara Hundegger


Moderation: Robert Renk
Monica Cantieni Barbara Hundegger
Monica Cantieni
Barbara Hundegger


Monica Cantieni
wird aus dem noch unveröffentlichten Manuskript Kuckucksei lesen, einem Roman rund um die Themen Schweiz, Verfolgung, Emigration, Adoption. "Cantieni schreibt gezügelt und üppig zugleich. Und auch das ist ein Plus: jede Zeile des Buchs ist streng durchdacht; aber der unbefangene Leser wird davon nichts merken." (Neue Zürcher Zeitung über die Erzählung Hieronymus' Kinder, Rotpunktverlag 1996).
Monica Cantieni, geboren 1965 in Thalwil, lebt in Wettingen und Wien, Schriftstellerin und Produzentin beim Schweizer Fernsehen und Lehrbeauftragte am Institut für Medienwissenschaft der Universität Basel. Seit 1992 Prosatexte und Bildbetrachtungen sowie Arbeiten in den Bereichen Lyrik und Drama. Zahlreiche Publikationen in Zeitschriften und Anthologien. Förderungen und Preise, zuletzt Lyrikpreis Rilke-Festival, Sierre (2000).

In ihrer Lyrik vermag Barbara Hundegger "die Grenzen von Form und Inhalt in ihren Texten zu sprengen und dadurch poetische Konzentration mit leidenschaftlicher Reflexion gesellschaftlicher Prozesse zu vereinen." (Anna Rottensteiner)
Barbara Hundegger, geboren 1963 in Hall in Tirol. Studium der Germanistik, Philosophie und Theaterwissenschaft in Innsbruck und Wien. Mitglied der Grazer Autorinnen-/Autorenversammlung. Zahlreiche Auszeichnungen für ihre Lyrik, u. a. Christine-Lavant-Preis 1997, Reinhard-Priessnitz-Preis 1999, Preis für künstlerisches Schaffen der Stadt Innsbruck 2002.
Publikationen: und in den schwestern schlafen vergessene dinge. Poesie (Wieser 1998), desto leichter die mädchen und alles andre als das. Gedichte (Edition Das fröhliche Wohnzimmer 2002), kein schluss bleibt auf der andern. nutte nonne lesbe - drei mal raten zählen bis drei (Skarabaeus 2004), rom sehen und. Lyrik (Skarabaeus 2006).