Hugo von Montfort wird 650 Jahre alt

Vortragsreihe zu Ehren des Ritters und Minnesängers

Der Vorarlberger Graf und Minnesänger Hugo von Montfort-Bregenz steht im Mittelpunkt eines wissenschaftlichen Symposiums in Dornbirn. Das Institut für Germanistik der Uni Innsbruck lädt in Kooperation mit dem ORF zur Auseinandersetzung mit der mittelalterlichen Geschichte Vorarlbergs ein.

 

Graf Hugo XII. von Montfort-Bregenz (*1357 in Bregenz, † 1423 vermutlich in Bruck an der Mur) war Ritter, Politiker und, wie Walther von der Vogelweide, Minnesänger. Er war von 1413 bis 1415 Landeshauptmann der Steiermark und in habsburgischen Diensten Teilnehmer an zahl-reichen Kriegszügen. Bekannt geworden und geblieben ist er aber hauptsächlich aufgrund seines dichterischen Werks, das etwa 40 Lieder umfasst, die vom Bregenzer Komponisten Bürk Mangolt vertont wurden. Aufgrund seiner mannigfaltigen Aktivitäten steht Hugo heute neben der Sprach- und Literaturgeschichte auch im Brennpunkt anderer wissenschaftlicher Disziplinen, wie z.B. der Musikwissenschaft, der Volkskunde, der Mentalitätsgeschichte und der Geschichte im Allgemeinen, im Besonderen natürlich der vorarlbergischen und steirischen.
Unter Hugos eigenem Motto „Aller weishait anevang / ist ze brúfen an dem aussgang“ versammeln sich vom 19. – 22. September in Dornbirn zwölf international renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Österreich, Deutschland, der Schweiz und Irland, um ihre neuesten Forschungsergebnisse zu Hugo von Montfort zu präsentieren und in einen interdisziplinären Diskurs über ihn zu treten. [Programm]

 

Zusätzlich zu Vorträgen und Diskussionen findet am 19. September um 20:00 Uhr im ORF Funkhaus Dornbirn ein besonders interessanter Abendvortrag statt. Der Leiter des Vorarlberger Landesarchivs, Univ.-Prof. Dr. Alois Niederstätter, spricht über „Vorarlberg zur Zeit Hugos von Montfort“ und wird Einblicke in ein ungemein spannendes Kapitel unserer Landesgeschichte gewähren. Außerdem wird der Spezialist für mittelalterliche Musik, Eberhard Kummer, am 20. September, ebenfalls um 20:00 Uhr im ORF Funkhaus ein Konzert mit Liedern Hugos bzw. Bürk Mangolts geben und so das Symposium abrunden. [Plakat]

Die Vorträge und Diskussionen finden von 20. – 22. September ab 9:30 Uhr im Sparkassensaal in Dornbirn statt, der Eintritt ist frei.

 

Mag. Dr. Klaus Amann, Institut für Germanistk der Universität Innsbruck