Ältere Meldungen ab 2012buch

Studiumbalken-dunkelorange

  • Öffnungszeiten des Sekretariats während der Weihnachtsferien
    Das Sekretariat bleibt vom Montag, 24.12.2012, bis einschließlich Freitag, 04.01.2013, geschlossen.
    Das Institut wünscht allen Studierenden frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!Achtung!
  • Die Sprechstunde von Herrn Wolfgang Hackl am 12.12.2012 wird auf 14–15.00 Uhr vorverlegt. Die Sprechstunden am 18. und 19.12.2012 entfallen!
  • Änderung der Erasmus-KoordinationAb sofort ist Heike Ortner für die Koordination des Erasmus-Programmes zuständig (Incoming und Outgoing). Bitte wenden Sie sich mit allen diesbezüglichen Anfragen an sie. Für die Anrechnung von Lehrveranstaltungen ist nach wie vor Wolfgang Hackl zuständig, Erstgespräch darüber aber bitte mit Heike Ortner.
  • Berufungsvorträge: Professur für "Germanistische Sprachwissenschaft" am Institut für Germanistik Am 22. und 23. November 2012 findet das Hearing für die Nachbesetzung der Professur für Germanistische Sprachwissenschaft an unserem Institut statt. Studierende sind herzlich zu den öffentlichen Vorträgen der Kandidatinnen und Kandidaten eingeladen! Details entnehmen Sie bitte dem Programm.
  • Sprechstunde entfällt
    Wegen eines auswärtigen Termins entfällt die Sprechstunde von Heike Ortner am Dienstag, 20.11.2012. Bitte vereinbaren Sie in dringenden Fällen per E-Mail einen Ersatztermin:   heike.ortner@uibk.ac.at. 
  • Achtung: Die Sprechstunde von Herrn Prof. Wolfgang Hackl muss am Mittwoch, 7.11.2012, wegen einer Prüfung auf 12.30–13.30 Uhr vorverlegt werden. 
  • Begrüßung der Erstsemestrigen. Die Studierendenvertretung und das Institut für Germanistik laden alle StudienanfängerInnen zu einer Informationsveranstaltung ein. Es werden zwei Termine angeboten: Dienstag, 25.09.2012, um 14 Uhr im SR 40935 (Geiwi-Turm, 9. Stock), Mittwoch, 26.09.2012, um 14 Uhr im SR 40935 (Geiwi-Turm, 9. Stock). Hier erhalten Sie die wichtigsten Infos für einen erfolgreichen Start in Ihr Germanistik-Studium. Sie haben außerdem Gelegenheit, der Studierendenvertretung Ihre Fragen rund ums Studium zu stellen und sich mit anderen Erstsemestrigen auszutauschen. Wir freuen uns auf Sie!
  • Achtung! Wegen einer anderen beruflichen Verpflichtung muss die Sprechstunde von Stefan Neuhaus am Mittwoch, 13.6.2012, 14–15 Uhr leider entfallen. Die Sprechstunde am 20.6. findet wieder wie gewohnt statt. Dringende Anfragen ggf. bitte per Email.
  • Masterprogramm „Multilinguale Textanalyse“ an der Universität Zürich 
    Der spezialisierte Master "Multilinguale Textanalyse" beschäftigt sich mit Korpuslinguistik im Sprachvergleich. Hier werden die Sprachwissenschaften des Deutschen, Englischen und der romanischen Sprachen mit Methoden aus der Computerlinguistik kombiniert.  Das Angebot richtet sich an Studierende, die für vergleichende Untersuchungen verschiedener Sprachen Qualifikationen in Sprachtechnologie erwerben wollen. Der Bedarf an Hochschulabsolventen mit sprachtechnologischen Kompetenzen ist weltweit stark zunehmend, und Multilingualität ist dabei besonders gefragt.Mehr Informationen finden Sie im Flyer (PDF-Download).
  • Achtung: Aufgrund des Rektortags bleibt das Sekretariat am Freitag geschlossen!
  • Achtung: Die Sprechstunde von Herrn Prof. Stefan Neuhaus muss am Mittwoch, 25. 4, wegen eines auswärtigen Termins leider entfallen!
  • Am Montag, 16. und 30. April, entfällt die Sprechstunde von Herrn Prof. Sigurd ScheichlAm Dienstag, 17. April, müssen die zwei Lehrveranstaltungen VU Schreibkompetenzen in speziellen Feldern und VO Überblick über die deutsche Literaturgeschichte (1500-1848) ebenfalls ausfallen.
  • Die Sprechstunden von Herrn Prof. Wolfgang Hackl in den Osterferien entfallen. Die nächste regulären Sprechstunden finden am Di., 17.04, 16–17 Uhr bzw. Mi., 18.04., 15–16 Uhr (Studienangelegenheiten) statt.
  • Achtung: Das Sekretariat bleibt am Freitag, dem 13. April, den ganzen Tag geschlossen. Wir bitten um Verständnis!
  • Bundespräsident Heinz Fischer überreicht den Ehrenring an Heike Ortner.Promotio sub auspiciis Praesidentis rei publicae
    Am Freitag wurde Heike Ortner im Beisein des Bundespräsidenten promoviert. Als eine von sechs Doktorand(inn)en wurde ihr von Bundespräsident Heinz Fischer der goldene Ehrenring der Republik Österreich überreicht. Es handelt sich um die höchstmögliche Auszeichnung von Studienleistungen in Österreich. Die Promotion fand unter der Teilnahme zahlreicher Ehrengäste im festlichen Rahmen der Aula statt, Promotor Thomas Schröder überwachte die Verleihung mit gestrengen Augen. Das Institut für Germanistik gratuliert!
    Mehr dazu: iPointTT.comderStandard.atdiePresse.com. Die Dankesrede von Heike Ortner können Sie hier abrufen.
  • Am Mittwoch, 28. März, muss die Sprechstunde von Herrn Prof. Stefan Neuhaus wegen einer Tagungsteilnahme leider ausfallen. Die Sprechstunde in den Osterferien ist am Mittwoch, 4. April, 14.00–15.00 Uhr.
  • Begrüßung der Erstsemestrigen. Das Institut für Germanistik heißt alle Studienanfängerinnen und -anfänger herzlich willkommen! Zu Semesterbeginn laden wir alle Erstsemestrigen (Bachelor und Lehramt) zu einer Informationsveranstaltung ein. Es gibt in diesem Rahmen an zwei Terminen die Möglichkeit, Lehrenden des Instituts und der Studierendenvertretung Fragen zu stellen und sich mit anderen auszutauschen. Wir freuen uns auf Ihr Kommen! Termine: Montag, 27.02.2012, und Montag, 05.03.2012, jeweils um 14:00 UhrOrt: Besprechungsraum der Germanistik (Geiwi-Turm, 9. Stock, Zimmer 40904)
  • Voranmeldung zum Studium Wenn Sie mit dem Germanistikstudium beginnen wollen, müssen Sie sich für das Studium voranmelden. Frist: bis zum 31.01.2012! Die allgemeine Zulassungsfrist läuft vom 06.02.2012 - 31.03.2012, die Voraussetzung für die Einschreibung ist aber die erfolgreiche Voranmeldung. Nähere Informationen und Zuständigkeit: Die Studienabteilung ist für die Abwicklung der Voranmeldung zuständig und hat eine eigene Seite erstellt. Mehr dazu
  • Informationsveranstaltung für Studierende der Germanistik. Cordula Schwarze und Stefan Neuhaus vom Institut für Germanistik informieren über zwei attraktive Möglichkeiten, im Rahmen des Studiums wertvolle Zusatzqualifikationen für die berufliche Zukunft zu erwerben und sich persönlich weiterzuentwickeln. Teil 1: Praktika während des Studiums – Möglichkeiten und Institutionen, Teil 2: Studieren mit Erasmus – Stipendien für Auslandssemester. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!
  • Sprechstunden entfallen: Am 10.01. und 11.01.2011 müssen die Sprechstunden von Herrn Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Hackl wegen eines auswärtigen Vortrags entfallen. Wir danken für Ihr Verständnis! 

    nach oben

 

Veranstaltungenbalken-hellblau

  • Sprachassistenz im Ausland
    Für alle Interessierten veranstaltet Herr Nikolaus Douda (bm:uk) eine Informationsveranstaltung über die Möglichkeiten der Sprachassistenz im Ausland.   Plakat
    Zeit: Montag, 10.12.2012, 15.30–17.00 Uhr Ort:  HS 1
  • Informationsveranstaltung Erasmus/Praktika
    Studieren im Ausland? Praktikum während des Studiums? – Heike Ortner und Cordula Schwarze sowie Michelle Heller (Büro für Internationale Beziehungen) geben Rat und Auskunft. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!
    • Teil 1:
 Studieren mit Erasmus – Stipendien für Auslandssemester
    • Teil 2:
 Praktika während des Studiums – Möglichkeiten und Institutionen

    Zeit: Mittwoch, den 12. Dezember 2012, 12.30 Uhr
    Ort: Raum 40904 (Besprechungsraum), 9. Stock

  • Nomaden und Häuser: Antrittsvorlesungen von Andrea Zink und Thomas Wegmann
    Die Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät lädt zu den Antrittsvorlesungen von Prof. Dr. Thomas Wegmann und Prof. Dr. Andrea Zink:
    • Univ.-Prof. Dr. Andrea Zink (Institut für Slawistik)
      "In unseren Städten sind wir nichts als Nomaden – Raum und Bewegung in den slawischen Literaturen"
    • Univ-Prof. Dr. Thomas Wegmann (Institut für Germanistik)
      "Über das Haus. Prolegomena zur Literaturgeschichte einer Immobilie"
    Zeit: Dienstag, 04.12.2012, 18:00 Uhr Ort: Aula, 1. Stock, Universitätshauptgebäude, Innrain 52, Innsbruck 
  • Freitag, 30. Nov., 20 Uhr, im Literaturhaus am Inn: Lesung mit David Albahari Wer ist der Verfasser des geheimnisvollen Briefs, durch den schlagartig alles aus den Fugen gerät?  Mehr dazuEinführung und Gespräch: Andrea Zink Dolmetscherin Serbisch-Deutsch: Maša Dabic´ Lesung auf Deutsch: Johann Nikolussi Zeit: 30. November 2012, 20 Uhr OrtLiteraturhaus am Inn, Josef-Hirn-Str. 5, 10. Stock 
  • Dienstag, 27. Nov., 20 Uhr, im Literaturhaus am Inn: Vortrag von Roxana Nubert Die Germanistin und Romanistin Roxana Nubert hält einen Vortrag zum Thema: „Die Diktatur im Spiegel der Literatur: Surreale Bildlichkeit in Herta Müllers Romanen Herztier und Heute wär ich mir lieber nicht begegnet". Mehr dazu Zeit: 27. November 2012, 20 Uhr OrtLiteraturhaus am Inn, Josef-Hirn-Str. 5, 10. Stock 
  • Gastvortrag von Dr. Sven Grawunder (Leipzig)
    Kehlgesang in Südsibirien – Analysen zur Ethnographie eines Stimmgebrauchs
    In seinem Vortrag bietet Sven Grawunder einen ethnographischen und anthropologischen Blick auf ein spezifisches Genre in der ausgeübten Musikkultur südsibirischer Völker – den Kehlgesang. Mehr dazu 

    Interessierte sind herzlich eingeladen! Zeit: 21. November 2012, 10.15 Uhr Ort: SR 40935, Geiwi-Turm 9. Stock 

  • Donnerstag, 22.11.2012, im Litetaturhaus: Lesung mit Joachim Zelter
    Hier ist er: Heinrich Manns Roman Der Untertan ganz anders, neu erzählt für unsere Zeit. Mit großem menschlichem Gespür erzählt Joachim Zelter, was längst überfällig war: die Entwicklungsgeschichte des modernen Untertanen in der Welt von heute. Mehr dazu Einführung und Gespräch: Robert Renk. Zeit: 22. November 2012, 10.15 Uhr OrtLiteraturhaus am Inn, Josef-Hirn-Str. 5 
  • Mittwoch, 14. Nov., im Literaturhaus: Lesung mit Anna Weidenholzer und Iris Wolf
    Zwei bemerkenswerte Neuerscheinungen in diesem Herbst werden vorgestellt: Anna Weidenholzer liest aus 
    "Der Winter tut den Fischen" gut und Iris Wolff aus "Halber Stein". Mehr dazu  Einführung:  Anna Rottensteiner Zeit: 14. November 2012, 20 Uhr OrtLiteraturhaus am Inn, Josef-Hirn-Str. 5, 10. Stock 
  • Mittwoch, 7. Nov., im Literaturhaus: Klaus Zeyringer. Eine Literaturgeschichte: Österreich seit 1650 
    Beginnend mit den ersten deutlichen Äußerungen eines Österreich-Begriffes als staatspolitisches Konzept im 17. Jahrhundert bis herauf in die Gegenwart, liegt mit diesem Werk erstmals eine umfassende Geschichte der österreichischen Literatur vor. Mehr dazu
    Einführung und Gespräch: Johann Holzner Zeit: 7. November 2012, 20 Uhr OrtLiteraturhaus am Inn, Josef-Hirn-Str. 5, 10. Stock 
  • 8.-9. November: Internationale Tagung  „Fallgeschichte(n) als Narrativ zwischen Literatur und Wissen“ 
    Nähere Informationen zum Tagungsprogramm finden Sie im TagungsflyerZeit: 8.–9. November 2012 OrtLiteraturhaus am Inn, Josef-Hirn-Str. 5, 10. Stock 
  • Montag, 5. November, im Literaturhaus: Oswald von Wolkenstein – Lieder und Nachdichtungen von Hans Moser
    Buchpräsentation: "Noch nie wurden dem heutigen Leser diese Gedichte in einer so
    zeitgemäßen und musikalischen Sprache nahe gebracht: spannend, unterhaltsam und berührend, nah und fern zugleich." Mehr dazu
    Begrüßung: Rektor Tilmann Märk, Einführung: Max Siller Zeit: 5. November 2012, 20 Uhr OrtLiteraturhaus am Inn, Josef-Hirn-Str. 5, 10. Stock 
  • 39. Österreichische Linguistiktagung: verbal-Workshop zur Interaktionsforschung
    Im Rahmen der 39. Österreichischen Linguistiktagung findet auch ein Workshop zur Interaktionsforschung statt. Genauere Informationen dazu in den Abstracts der VortägeÜber den Ablauf informiert Sie das TagungsprogrammAlle sind herzlich eingeladen! Beginn: Freitag, 26. Oktober 2012, 14.30 Uhr  Ort: Raum 40601 (Geiwi-Turm, 6. Stock)
  • Montag, 29.10., im Literaturhaus: Autorenhomepages: "Narzisstische Selbstbespiegelung, Visitenkarte, Verlagswerbung oder privates Archiv?"
    Ein "Montagsfrühstück" über das Phänomen Autorenhomepages mit Kathrin Passig und Gerlinde Tamerl  Mehr dazu ModerationElisabeth Sporer Zeit: Montag, 29.10.2012, 9 bis 11 Uhr Ort:  Literaturhauses am Inn,  Josef-Hirn-Str. 5 
  • Dienstag, 23.10., im Literaturhaus: Lesung und Gespräch mit Walter Grond
    Triest: Begegnungsstätte der Kulturen, Epizentrum europäischen Geisteslebens, Sehnsuchtsort und Traumbild. Vor diesem Schauplatz entfaltet Walter Grond in seinem Roman "Mein Tagtraum" eine Familiengeschichte, die im Jahr 1884 beginnt. Mehr dazu Einführung und Moderation: Anna Rottensteiner Zeit: Dienstag, 23.10.2012, 20:00 Uhr Ort:  Literaturhauses am Inn, Josef-Hirn-Str. 5 
  • Donnerstag, 18.10.: Buchpräsentation und Lesung mit Olga Flor und Hildegard Kernmayer
    Der Sammelband "Schreibweisen Poetologien 2. Zeitgenössische österreichische Literatur von Frauen" ist eine Bestandsaufnahme des Schreibens österreichischer Autorinnen. Die Herausgeberin Hildegard Kernmayer stellt das Projekt und den Sammelband vor. Im Anschluss ließt Olga Flor aus Ihrem neuen Roman "Die Königin ist tot".  Mehr dazu Einführung: Sieglinde Klettenhammer Zeit: Donnerstag, 18.10.2012, 20 Uhr OrtLiteraturhaus am Inn, Josef-Hirn-Str. 5 
  • Ultima Ratio? 
    Internationale und interdisziplinäre Tagung für NachwuchswissenschaftlerInnen zu Räumen und Zeiten der Gewalt. Mehr zum Tagungsprogramm Organisation: Gerhard Scholz und Veronika Schuchter Zeit: 19.–20.10.2012 Ort: Claudiana, Herzog-Friedrich-Straße 3 
  • Mittwoch, 10. Oktober, im Literaturhaus am Inn: Vortrag mit Helmwart Hierdeis
    In seiner psychoanalytisch-pädagogischen Analyse von David Grossmans Roman Sei du mir das Messer geht es dem Referenten darum, die lebensgeschichtlichen Hintergründe sichtbar zu machen, die zu den Beziehungsblockaden des Protagonisten Jair beigetragen haben. Mehr dazu Zeit: Mittwoch, 10. 10. 2012, 20 Uhr OrtLiteraturhaus am Inn, Josef-Hirn-Str. 5, 10. Stock 
  • Vortrag von Siegfried J. Schmidt zum Auftakt der Ring-Vorlesung "Medienräume"
    Der Germanist und Philosoph Siegfried J. Schmidt eröffnet mit seinem Vortrag zum Thema "Medien-Materialität-Räume: Zur Analyse eines Wirkungszusammenhangs" die diesjährige Ringvorlesung des interfakultären Forums Innsbruck Media Studies mit dem Titel "Medienräume: Regionalität und Materialität". Mehr zum Vortrag ZeitDonnerstag, 4.10.2012, 18.30 – 20:00 Uhr Ort: Hörsaal 1, Josef-Möller-Haus 
  • Mittwoch, 26. September, im Literaturhaus: Lesung mit Sibylle Lewitscharoff Sibylle Lewitscharoff liest aus Ihrem neuen Roman. "Blumenberg" ist nur nebenbei eine Hommage an einen großen Philosophen, vor allem ist es ein Roman voll mitreißendem Sprachwitz, ein Roman über einen sympathischen Gehäusmenschen, dem das Wunder in Gestalt eines umgänglichen Löwen begegnet. Mehr dazu
    Einführung und Gespräch: Robert Renk Zeit: Mittwoch, 26. 09. 2012, 20 Uhr Ort: Literaturhaus am Inn, Josef-Hirn-Str. 5, 10. Stock
  • Lesung Barbara Frischmuth "Woher wir kommen" Nach dem Verlust beginnt das Leben neu, darüber schreibt Barbara Frischmuth in ihrem neuen Roman Woher wir kommen: Sie erzählt klug und mit der nur ihr eigenen souveränen Leichtigkeit, die das Unerträgliche nie vergessen lässt. Mehr dazu Einführung: Christine Riccabona Zeit: Donnerstag, 4.10.2012, 20 Uhr Ort: Literaturhaus am Inn, Josef-Hirn-Str. 5, 10. Stock
  • Mittwoch, 19. September, im Literaturhaus: Lesung mit Matthias Nawrat und Teresa Präauer
    Bemerkenswerte Debüts: Matthias Nawrat liest aus seinem Roman Wir zwei allein und Teresa Präuer aus Für den Herrscher aus Übersee mehr dazu. Kostproben aus diesen Büchern finden Sie im Inn-Lesebuch.
    Einführung: Gabriele Wild Zeit: Mittwoch, 19. 09. 2012, 20 Uhr  OrtLiteraturhaus am Inn, Josef-Hirn-Str. 5, 10. Stock
  • Montag, 25. Juni, 19.30 Uhr: Gastvortrag von Prof. Lann Hornscheidt (Berlin): "das habe ich doch nicht so gemeint – das wird man ja wohl noch sagen dürfen!" In Ihrem Gastvortrag diskutiert Frau Prof.  Lann Hornscheid aus sprachwissenschaftlicher Perspektive, was Schimpfwörter oder Beschimpfungen sind, welche Funktionen sie in der Gesellschaft einnehmen und wie die Linguistik, die Medien und die allgemeine Öffentlichkeit damit umgehen. Zeit: 25. Juni 2012, 19.30 Uhr Ort: Hörsaal 3, SoWi
  • Mittwoch, 20. Juni, 20 Uhr, im Leokino: GEGENLICHTER. Suche nach Paul Celan Der Dokumentarfilm von Katharina Mihm bemüht sich um eine Annäherung an das Leben und Werk Paul Celans und sucht hierbei nach dem Wenigen, das nach dem Tod eines Menschen, den man nie persönlich gekannt hat, noch bleibt. Mehr dazu Im Anschluss gibt es ein Publikumsgespräch mit der Regisseurin und Thomas Wegmann. Zeit: Mittwoch, 20. 06. 2012, 20 Uhr Ort: Leokino, Anichstraße 3sdsd
  • Dienstag, 19. Juni, 20 Uhr, im Literaturhaus: Lesung mit Abdourahman Waberi Der diesjähriger Writer in Residence der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät, Abdourahman Waberi, stellt im Literaturhaus seine neuesten Texte vor. Moderation: Doris Eibl und Ursula Moser Zeit: Dienstag, 19. 06. 2012, 20 Uhr Ort: Literaturhaus am Inn, Josef-Hirn-Str. 5, 10. Stock
  • Mittwoch, 13. Juni, 13.45 Uhr: Gastvortrag von Erhard Schütz (Berlin): "Waldeinsamkeit und Waldgeheimnisse bei Schiller, Tieck und Hauff." Das Institut lädt zu einem Gastvortrag von Prof. Dr. Erhard Schütz (Humboldt Universität Berlin) zum Thema "Waldeinsamkeit und Waldgeheimnisse bei Schiller, Tieck und Hauff." Alle sind herzlich eingeladen! Zeit: Mittwoch, 13. Juni 2012, 13.45 UhrOrt: Hörsaal 1, GeiWi-Turm
  • Montag, 11. 06., 17.15 Uhr: Gastvortrag von Prof. Dr. Robert Norton (USA): "Kommerell als Psychologe: Schiller und das Problem des handelnden Menschen" Robert E. Norton ist Leiter des Instituts für Deutsch und Russisch an der Universität von Notre Dame (USA), außerdem Professor für Deutsch und Philosophie. Plakat der Veranstaltung Alle sind herzlich eingeladen! Zeit: Montag, 11. Juni 2012, 17.15 UhrOrt: Hörsaal 7, Geiwi-Turm
  • Montag, 4. Juni, 11 Uhr: Montagsfrühstück zum Thema "Feminismus – wohin?!" Brigitte Mazohl, Karin Michalski und Maxi Obexer im Gespräch über "Feminismus – wohin?! (De)konstruktion von Geschlechterrollen". Mehr dazuModeration: Edith Brotzge Zeit: Montag, 4. Juni 2012, 11.00 UhrOrt: Literaturhaus am Inn, Josef-Hirn-Str. 5, 10. Stock
  • Donnerstag, 31. Mai, 20 Uhr: Trakl in der Stadt, Trakl dans la ville, Trakl in the city Eine Lesereihe mit Gedichten Georg Trakls, die sich als Ergänzung zum Theaterprojekt Die Bläue bleibt in etwa zu 52 % von Petra Maria Kraxner im Rahmen des heurigen Tiroler Dramatikerfestivals versteht. Zeit: Mittwoch, 31. Mai 2012, 20.00 Uhr Ort: Literaturhaus am Inn, Josef-Hirn-Str. 5, 10. Stock
  • Donnerstag, 24. Mai, 15.30 Uhr: Gastvortrag von Prof. Matthias Meyer (Wien): "Von heißen Eisen über Gürtel zu halben Birnen" In seinem Gastvortrag spricht Prof.  Matthias Meyer zum Thema "Mittelalterliche Kurzerzählungen und ihre Autoren zwischen Poetologie und Überlieferungsgeschichte".
    Alle sind herzlich eingeladen! Zeit: Donnerstag, 24. Mai 2012, 15.30 Uhr Ort: Hörsaal 2, GeiWi-Turm
  • Mittwoch, 23. Mai, 20 Uhr: Auftakt zur Poetik-Vorlesung von Nevfel Cumart Der Schriftsteller  Nevfel Cumart hält seine Vorlesung zum Thema "Von den Sternen am Himmel bis zu den Fischen im Wasser" – über das Gedichteschreiben und andere literarische Einblicke. Alle sind herzlich eingeladen! Mehr dazu Zeit: Mittwoch, 23. Mai 2012, 20.00 Uhr Ort: Literaturhaus am Inn, Josef-Hirn-Str. 5, 10. Stock. Die Poetikvorlesung wird fortgesetzt mit einem Seminar am 24.–25. 5. von 14–19 Uhr im Besprechungsraum der Germanistik, Geiwi–Turm, 9. Stock. Zaungäste sind herzlich willkommen!
  • Dienstag, 8. Mai, im Literaturhaus. Vortrag von Prof. Michael Klein: "Galizien – Erinnerungen an eine untergegangene Kulturlandschaft" Der Vortrag will an das 1918 untergegangene ehemals größte Kronland der Habsburger-monarchie, das heute schon beinahe sagenhaft anmutende "Königreich Galizien und Lodomerien" erinnern und versucht die Faszination zu erklären, die, zunehmend bis heute, von dieser östlichsten Provinz des damaligen Reiches ausgeht. Exemplarisch vorgestellt werden zudem polnisch-jüdische Romane von Józef Wittlin und Julian StryjkowskiMehr dazu Zeit: Dienstag, 8. Mai, 20 Uhr Ort: Literaturhaus am Inn, Josef-Hirn-Str. 5
  • Donnerstag, 3. Mai. Gastvortrag von Dr. Wulf Segebrecht: "Mord und Totschlag in deutschen Balladen" Das Institut lädt zu einem Gastvortrag: Der renommierte deutsche Germanist Univ.-Prof. Dr. Wulf Segebrecht (Universität Bamberg) spricht zum spannenden Thema "Mord und Totschlag in deutschen Balladen".  Alle sind herzlich dazu eingeladen! Zeit: Donnerstag, 3. Mai 2012, 19.00 Uhr Ort: Hörsaal 2, Geiwi-Turm
  • Mittwoch, 25. April, im Literaturhaus: Buchpräsentation Alfredo Bauer "Die Vorgänger"
    Bauers fünfteiliger Romanzyklus Die Vorgänger stellt eines der Hauptwerke der österreichischen Exilliteratur dar. Es ist eine große Abrechnung mit der Geschichte von 1848 bis 1938, mit den Siegen und Niederlagen im Kampf um jüdische Emanzipation, Demokratie und soziale Gerechtigkeit in Österreich. Auf Spanisch bereits in den 1980er Jahren erschienen, liegt er nun erstmals vollständig in deutscher Übersetzung vor. Mehr dazu
    Einführung: Werner Hörtner Lesung aus dem Werk Alfredo Bauers: Felix Mitterer Zeit: 23. April 2012, 20.00 Uhr. Ort: Literaturhaus am Inn, Josef-Hirn-Str. 5
  • Montag, 23. April, im Literaturhaus: Lesung mit Julya Rabinowich
    Julya Rabinowich debütierte 2008 mit ihrem Roman Spaltkopf, für den sie den Rauriser Literaturpreis erhielt. Davor war sie bereits als Dramatikerin tätig. 2011 erschien Herznovelle, ein Text über die Sehnsucht nach einem Leben vor dem Tod. Mehr dazu Einführung: Anna Rottensteiner Zeit: 23. April 2012, 20.00 Uhr. Ort: Literaturhaus am Inn, Josef-Hirn-Str. 5
  • V. Graduiertenkolloquium des Instituts für Germanistik und des Forschungsinstituts Brenner-Archiv DissertantInnen präsentieren ihr Forschungsthema und stellen sich der Diskussion. Außerdem findet im Rahmen dieser Veranstaltung ein Abendvortrag statt: Thomas Wegman spricht zum Thema "Auctor in fabula. Über metafiktionales Erzählen in der Gegenwartsliteratur". Studierende sind herzlich eingeladen! Zum Programm Zeit: 19.–20. April 2012, ab 9.00 Uhr. Ort: Literaturhaus am Inn, Josef-Hirn-Str. 5
  • Dienstag, 17. April, 20 Uhr, im Literaturhaus: Lesung von Carolina Schutti
    Buchpräsentation des neuen Romans Einmal muss ich über weiches Gras gelaufen sein von Carolina Schutti mit Reaktionen für Violoncello, Elektronik und Stimme. Mehr dazu Moderation: Gabi Wild  Komposition/Sampling/Ton: Ralph Schutti, Violoncello: Anita Knoll Zeit: Dienstag, 17. April, 20 Uhr
    OrtLiteraturhaus am Inn, Josef-Hirn-Str. 5
  • Donnerstag, 12. April, im Literaturhaus: Lesung und Gespräch mit Thomas Stangl
    Thomas Stangl, Erich-Fried Preisträger von 2011, gibt Einblick in seine Werkstatt und gleichzeitig Auskunft über sein neues Buch Reisen und Gespenster, eine Sammlung von Erzählungen und Essays. Mehr dazu
    Moderation: Joe Rabl Zeit: Donnerstag, 12. April, 20.00 Uhr OrtLiteraturhaus am Inn, Josef-Hirn-Str. 5
  • 10. Innsbrucker Prosafestival. Zum zehnten Mal treffen sich – eingeladen vom Verein 8ungKultur – deutschsprachige Autorinnen und Autoren, um an drei Tagen in Innsbruck ihre aktuellen Werke vorzustellen: Donnerstag, 22. März 2012. Lesungen von Sabine GRUBER (A), Nikolai VOGEL (D), Jan KONEFFKE (A/D) und Elisabeth R. HAGER (D/A). Ort: Die Bäckerei – Kulturbackstube, Dreiheiligenstraße 21a. Freitag, 23. März 2012. Lesungen von Kurt PALM (A), Ursula Timea ROSSEL (CH), Judith W. TASCHLER (A) und Peter CLAR (A). Ort: theater diemonopol, Egger-Lienz-Straße 20Samstag, 24. März 2012. Lesungen von Alex CAPUS (CH), Pedro LENZ (CH), Stephan GROETZNER (D) und Mieze MEDUSA (A). Ort: TREIBHAUS, Angerzellgasse 8. Mehr Informationen zum Programm und den Gästen   im ProgrammfolderZeit: jeweils 20.00 Uhr. Moderation: Robert Renk und Markus Köhle
  • Di., 20. März, 20 Uhr. Lesung und Gespräch. Siegfried Höllrigl: Die Offizin S. Meran 
    Diese Veranstaltung der weis raum-Reihe "schöne bücher" entsteht in Zusammenarbeit mit dem Literaturhaus am Inn und bietet die Gelegenheit, eine weitum einzigartige Form von Gestaltungsarbeit näher kennenzulernen. Ein locker gehaltener Abend mit vielen Arbeitsproben, Siegfried Höllrigl wird zudem kurze Ausschnitte aus den Aufzeichnungen seiner Wanderung nach Istanbul lesen. Mehr dazu
    Termin: Dienstag, 20. März, 20 Uhr Ort: aut. architektur, Lois Welzenbacherplatz 1
  • Montag., 19. März. Vortrag und Kommentar: Wieviel Boulevard verträgt die Demokratie? 
    Billig- und Gratismedien und die (ver-)öffentlichte Meinungsbildung. Der schweizer Soziologe  Kurt Imhof thematisiert in seinem Vortrag aktuellen Tendenzen des Boulevardjournalismus und die möglichen Folgen dieser medialen Entwicklungen für die Demokratie. Seine kritischen Ausführungen werden ergänzt durch die Stellungnahme von Walther Prüller, Chefredakteur der Kronenzeitung Tirol. Mehr dazu
    Datum: Mo., 19. März 2012, 19:30 Uhr Ort:  Haus der Begegnung, Rennweg 12, 6020 Innsbruck
  • Vortrag und Lesung. Christine Engel: Ein neues Kapitel in der russischen Literaturgeschichte. Der Abend steht unter dem Motto: „Was gibt es Neues über die russische Literatur zu berichten?“ Soeben ist eine aktualisierte und erweiterte Neuauflage der Russischen Literaturgeschichte im Metzler-Verlag erschienen, zu der Christine Engel ein Kapitel hinzugefügt hat, in dem sie signifikante Entwicklungslinien der vergangenen zwei Jahrzehnte herausarbeitet. Mehr dazu Zeit: Donnerstag, 15. März, 20.00 Uhr  OrtLiteraturhaus am Inn, Josef-Hirn-Str. 5
  • Mittwoch, 7. März 2012, Stadbücherei: Vortrag von Sigrid Löffler Wer sagt uns, was wir lesen sollen? Die bekannte Literaturkritikerin Sigrid Löffler begibt sich in einem Vortrag auf die Suche nach einem deutschsprachigen Literaturkanon jenseits von Modetrend und Medienrummel.
    Mehr dazu, Plakat
  • Montag, 5. März, 9 - 11 Uhr im Literaturhaus am Inn. Montagsfrühstück mit Kathrin Röggla und Thomas Wegmann. Die Schriftstellerein Kathrin Röggla und Prof. Thomas Wegmann im Gespräch zum Thema "Die Ich-AG: Selbstausbeutung oder Selbstverwirklichung?" Mehr dazu Moderation: Martin Sexl Zeit: Montag, 5. März, 9.00 bis 11.00 Uhr Ort: Literaturhaus am Inn, Josef-Hirn-Str. 5
  • Mittwoch, 29. Februar, im Literaturhaus: Marlene Streeruwitz - Lesung. Marlene Streeruwitz entwirft in Die Schmerzmacherin ein unheimliches und unvergessliches, ganz in der Gegenwart verankertes Szenario, in dem sie nach dem Ort des Individuums in einer zunehmend privatisierten Öffentlichkeit fragt. Mehr dazu Moderation: Anna Rottensteiner Zeit: Mittwoch, 29. Februar, 20 Uhr OrtLiteraturhaus am InnJosef-Hirn-Str. 5
  • Donnerstag, 9. Februar, 20 Uhr. Lesung und Gespräch. Antje Rávic Strubel "Sturz der Tage in die Nacht" Während eines Tagesausfluges zu einer Vogelschutzinsel in der Ostsee begegnet Erik der Ornithologin Inez. Er wird in eine Geschichte eingeweiht, die ihn selbst gefährdet: die Lebensgeschichte eines ostdeutschen Jungen, die als Stasilegende und Politstory erfunden wird. Mehr dazu Moderation: Gabi Wild. Termin: Donnerstag, 9. Februar, 20 Uhr. Ort: Literaturhaus am Inn, Josef-Hirn-Str. 5
  • Dienstag, 17.1.2012 und 31.1.2012, jeweils 19:00-20:30 Uhr, SR 40112. Gesprächsabende: Literaturwissenschaft und Berufswelt. Was erwartet die Berufswelt von Studierenden? Was sollen Studierende mitbringen, um in der Arbeitswelt gut Fuß fassen zu können? Und was bieten geisteswissenschaftliche Studierende ihren Arbeitgebern? Studierende der Vergleichenden Literaturwissenschaft führten mit Unternehmer/inne/n und Führungspersönlichkeiten Interviews, in denen diesen Fragen ganz konkret nachgegangen wurde. Im Rahmen von drei Gesprächsabenden werden einige der interviewten Unternehmer/inne/n und Führungspersönlichkeiten eingeladen, den Gesprächskreis zu erweitern und mit einem größeren Publikum von Studierenden und allen, die an den Schnittstellen zwischen universitärer (Aus-)Bildung und Arbeitswelt interessiert sind, zu diskutieren.   Zur Einladung Termine: 17.1.2012 und 31.1.2012. Ort: Universität Innsbruck, Geiwi-Turm (Innrain 52), 1. Stock, Seminarraum 40112
  • Donnerstag, 2. Februar, 20 Uhr, Literaturhaus am Inn. Verlagspräsentation – Bibliothek der Provinz
    Verleger Richard Pils und Kinderbuchautorin Astrid Walenta im Gespräch mit Andrea Margreiter und Linda Müller. Seit 1989 ist die  Bibliothek der Provinz Teil der österreichischen Verlagslandschaft. Alles begann damit, dass Volksschuldirektor Richard Pils seine Bibliothek erweitern wollte – um Bücher, die noch nicht existierten. Mehr dazu Termin: Donnerstag, 2. Februar, 20 Uhr. OrtLiteraturhaus am Inn, Josef-Hirn-Str. 5.
  • Donnerstag, 26. Januar, 20 Uhr, Literaturhaus am Inn: Vortrag von Klaus Müller-Salget. Heinrich von Kleist: Ein verdächtiges Subjekt. Klaus Müller-Salget, einer der führenden Kleist-Forscher unsere Zeit, beleuchtet in seinem Vortrag die Besonderheiten von Kleists Werken, Besonderheiten, deren Beunruhigungspotenzial Leser, Regisseure, Schauspieler und Zuschauer noch heute fasziniert.Termin: Donnerstag, 26. Januar, 20 Uhr.  Ort: Literaturhaus am Inn, Josef-Hirn-Str. 5.
  • Montag, 23. Januar, 20 Uhr. Lesung und Diskussion im Literaturhaus am InnBoualem Sansal. Sansal, der 2011 den  Friedenspreis des Deutschen Buchhandels erhielt, zählt zu den wenigen algerischen Schriftstellern, die das Land während des Bürgerkriegs der 1990er Jahre nicht verlassen haben und weiterhin dort leben und schreiben. Seine Werke sind in Algerien jedoch verboten. Mehr dazuGestaltung des Abends: Birgit Mertz-Baumgartner und Doris Eibl (Inst. für Romanistik). Termin: Montag, 23. Januar, 20 Uhr. OrtLiteraturhaus am Inn, Josef-Hirn-Str. 5.
  • Donnerstag, 12. Januar 2012, 19 Uhr (Signierstunde) bzw. 20 Uhr (Lesung und Gespräch), Literaturhaus am Inn: Miguel Herz-Kestranek. Mit Lächeln und leiser Wehmut verbindet der Autor in seinem neuen Buch Die Frau von Pollak oder Wie mein Vater jüdische Witze erzählte auf literarische Weise vergessene jüdische Geschichten und weniger geläufige jüdische Witze und Anekdoten, wie er sie schon als Kind von seinem Vater gehört hat, mit Erinnerungen an seine Kindheit und an den Vater. Behutsam und liebevoll spürt er dabei vor seinem eigenen jüdischen Hintergrund dem verklungenen „Ton“ nach, wie er seiner Meinung nach zu den Geschichten gehört, und erzählt dabei geistreich und auf vergnügliche Art, wie viele Aussprüche und Pointen als geflügelte Worte in die Familiensprache eingingen. Moderation: Johann Holzner.

    nach oben

Preise, Stipendien, Förderungenbalken-hellorange

  • Eduard-Wallnöfer-Preise 2012

    Die "Eduard-Wallnöfer-Stiftung der Tiroler Industrie" verleiht auch dieses Jahr wieder den "Eduard-Wallnöfer-Preis für Forschungs- und Studienprojekte":
    • Voraussetzungen: Forschungs- und Studienprojekte junger Tiroler/innen und Südtiroler/innen, die im weitesten Sinne im Interesse des Landes Tirol (aller drei Landesteile) liegen und seiner sozialen, kulturellen oder wirtschaftlichen Weiterentwicklung nutzbar gemacht werden können. Einzelbewerber/innen müssen in Tirol / Südtirol geboren und dürfen nicht älter als 40 Jahre alt sein; Gruppen, Organisationen und Institutionen, die sich bewerben, müssen ihren Stammsitz in Tirol/Südtirol haben.
    • Einreichfrist: 12. November 2012
    • Weitere Informationen 
  • Ausschreibung des 4. Maria-Ducia-Frauenforschungspreises
    Eingereicht werden können Konzepte für Diplomarbeiten, Master-Arbeiten, Dissertationen oder PhD-Arbeiten aus dem Bereich der Frauen- und Geschlechterforschung. Nähere Informationen
    Förderhöhe: 1.500 Euro
    Einreichfrist:  19. November 2012
  • Studieren und Forschen an der University of New Orleans
    Im Rahmen der Partnerschaft mit der University of New Orleans gibt es auch im Studienjahr 2012/13 wieder die Möglichkeit, sich für drei sehr gut dotierte Stipendien für einen Studien- bzw. Forschungsaufenthalt zu bewerben. Für nähere Informationen (Anforderungen, Bewerbungsfristen) wenden Sie sich bitte an Christina Sturn
  • DaF-Praktikum in Teheran. Das Österreichische Kulturforum sucht aufgeschlossene DaF-LehrerInnen für ein bezahltes Praktikum in Teheran. Aufgaben: Übernahme eines 2-monatigen Regelkurses A1 (3x/Woche je 180 min), im Folgesemester A2/1 usw., 1-2 Spezialkurse (Thema und Stufe kann frei gewählt werden, bitte um Vorschläge), authentische Vermittlung österr. Landeskunde, parallel Hospitation bei einer erfahrenen Lehrkraft. Voraussetzungen: großes Interesse an und entsprechende Sensibilität für einer fremden Kultur, Engagement im Unterricht, erfolgreich abgeschlossener erster Studienabschnitt, abgeschlossenes DaF-Praktikum oder Erfahrung. Die Bezahlung erfolgt in Rials (~700 €/Monat).
    Dauer: 4-6 Monate. Semesterbeginn jeweils Juli und September. Mehr dazu
  • Erwin Wenzl Preis 2012. Die Preise werden für herausragende wissenschaftliche Leistungen von oberösterreichischen StudentInnen vergeben. Dies können sein: Mit „Sehr gut" beurteilte Diplomarbeiten, Masterarbeiten oder Dissertationen. Details zur Einreichung und den Teilnahmebedingungen finden Sie im Ausschreibungstext. Einreichungsfrist: 30. Juni 2012
  • Dissertationsstipendien der ÖAW Mit Einreichfrist 15. Mai 2012 hat die Österreichische Akademie der Wissenschaften (ÖAW) verschiedene Einzelstipendien ausgeschrieben, u.a. für hoch qualifizierte Dissertantinnen und Dissertanten aus allen Gebieten der Forschung. Mehr Informationen dazu im Ausschreibungstext
  • Doktoratsstipendium aus der Nachwuchsförderung der Universität Innsbruck
    Auch heuer vergibt die Universität Innsbruck zur Unterstützung von Doktoratsstudien Stipendien der "Nachwuchsförderung der Universität Innsbruck 2012". Die monatliche Beihilfe beträgt € 910 auf 12 Monate, wobei eine Zwischenbegutachtung nach 6 Monaten vorgesehen ist. Antragsberechtigt sind Doktoratsstudierende, die an der Universität Innsbruck als ordentliche Hörer/innen eingeschrieben und zur Fortsetzung gemeldet sind. Um junge Nachwuchswissenschaftlerinnen besonders zu fördern, werden mindestens 40 Prozent des zur Verfügung gestellten Betrages an Frauen vergeben. Daher werden Frauen besonders zur Bewerbung aufgefordert. Mehr dazu Einreichungsfrist: 23. Mai 2012
  • LFUI Best Student Paper Award 2012 Antragsberechtigt sind an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck inskribierte DoktoratsstudentInnen aller Fakultäten. Der Preis wird für einen herausragenden bereits veröffentlichten bzw. zur Veröffentlichung angenommenen wissenschaftlichen Artikel in einer anerkannten wissenschaftlichen Zeitschrift verliehen. Die Veröffentlichung darf zum Zeitpunkt der Bewerbung nicht länger als ein Jahr zurückliegen. Mehr Informationen Bewerbungsende: Donnerstag, 29. März 2012
  • Johanna-Dohnal-Förderpreis und Johanna-Dohnal-Stipendium 2012. Johanna-Dohnal-Förderpreise werden vergeben an Studentinnen bzw. Absolventinnen von Hochschulen und Universitäten für Diplomarbeiten oder Dissertationen (egal in welchem Stadium sich diese befinden), welche die Verwirklichung von Geschlechterdemokratie fördern, eine Vorbildwirkung auf Mädchen und Frauen in Ausbildung und Studium haben. Das Johanna-Dohnal-Stipendium, das 2012 ebenfalls vergeben werden wird, unterliegt denselben Kriterien, es richtet sich aber speziell an Dissertantinnen. Bewerbungsfrist: 31. Jänner 2012. Weiterführende Informationen: http://www.kreisky.org/index_aktuelles.htm

    nach oben

  
Neuerscheinungenbalken-dunkelblau

  • Nach einer etwas längeren Pause ist nun wieder ein Band in unserer Institutsreihe erschienen! 

    Germanistische Reihe Band 77: Jean B. Miguoué. Peter Handke und das zerfallende Jugoslawien mehr zum Inhalt. Wie immer liegt ein Exemplar zur Ansicht im Sekretariat auf. Studierende erhalten das Buch zu einem Sonderpreis!



    nach oben

 

Studierendenvertretungbalken-hellrot

Stellenausschreibungenbalken-dunkelrot

  • Zwei Disserationsstellen an der Universität Basel ausgeschrieben
    Im Rahmen des SNF-Projektes "Speaking in public: Social interactions within large groups" werden zwei Stellen für Doktoranden angeboten. Genauere Informationen
    Bewerbungsfrist: 1.11.2012.
  • Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in an der TU Darmstadt
    Gesucht werden Absolvent(inn)en der Germanistik mit einer Zusatzausbildung im Bereich Schreibberatung und Schreibtraining. Zur Stellenbeschreibung Bewerbungsfrist: 18.10.2012 
  • Praktika im Verein "Frauen aus allen Ländern" im Bereich Erwachsenenbildung Im Herbst starten neue Praktika bei "Frauen aus allen Ländern" . Dauer und Umfang: 100 Stunden, 8.10.2012 - 21.12.2012. Das Praktikum kann für B.A.-Studierende auf 120 Stunden erweitert werden und wird somit anrechenbar. Ziel des Praktikums: Ermöglichung eines längerfristigen Einblicks in den Bereich "Alphabetisierung und DaZ mit Migrantinnen", Vermittlung erster methodisch-didaktischer Grundlagen des Alphabetisierungs- und DaZ-Unterrichts mit Migrantinnen, ausführliche Unterrichtserfahrung mit Feedback der Praktikumsbetreuerin, Sensibilisierung für die Zielgruppe der Migrantinnen. Bewerbungen: bitte an julia.schindler@frauenausallenlaendern.org  Nähere Informationen

    Praktika im Projekt "Migration, Kompetenz, Alphabetisierung"
    Bei "Frauen aus allen Ländern" wird derzeit das Projekt "Individuelle Lernbegleitung bei Alphabetisierungskursen" durchgeführt. Dauer und Umfang: 100–120 Stunden, Beginn im Oktober 2012. Das Praktikum ist anrechenbar. Ziel des Praktikums: Es soll ein neues Lernsetting entwickelt und erprobt werden. Einerseits soll so im Rahmen eines Intensivpraktikums eine Weiterbildungsmöglichkeit geboten und in die Methodik/Didaktik des Bereichs Alphabetisierung und Deutsch als Zweitsprache eingeführt werden. Andererseits sollen Teilnehmerinnen an Alpha/DaZ-Kursen auch außerhalb der Kurse individuell begleitet und dabei unterstützt werden, den Lernprozess, die Lehr- und Lernkonzepte, die Materialien und Methoden zu reflektieren und zu evaluieren. Bewerbungen: bitte an katarina.ortner@frauenausallenlaendern.org

     Nähere Informationen

  • Projektassistenz Alphabetisierung. Das Goethe-Institut Ghana sucht vom 08. Oktober bis 17. Dezember 2012 eine Projektassistenz im Starter-Kurs (Alphabetisierung). Honorar pauschal: 1000 €. Die Übernahme der Flugkosten ist leider nicht möglich, anbieten könnten wir eine kostenfreie Unterbringung im Gästezimmer des Goethe-Instituts. Tätigkeitsbeschreibung: Das Goethe-Institut Ghana bietet seit 2008 sogenannte Starter-Kurse an. Dieser Kurs ist konzipiert für Kursteilnehmende, die Probleme mit Lesen und Schreiben haben, es findet parallel zum Deutscherwerb grundlegende und aufbauende Alphabetisierung statt. Wir benutzen unterschiedliche Materialien, z.T. selbst erstellte. Diese Materialien und der vorhandene Kursplan sollen nun soweit aufbereitet werden, dass sie in Druckform auch für andere Institute nutzbar sein werden. Vor diesem Hintergrund suchen wir für 9 Wochen Unterstützung durch eine Projektassistenz, der/die mit der Aufgabe betreut sein wird, täglich im Kurs (12:15 - 15:15 h) zu hospitieren und die bereits vorhandenen Materialien und Kursablaufpläne zu aktualisieren, zu ergänzen und zur Vervielfältigung aufzubereiten. Im Dezember organisiert die Projektassistenz in Zusammenarbeit mit der Projektleitung (Leiterin der Sprachabteilung) einen 2-tägigen Workshop für Kursleitende im Bereich der Alphabetisierung, bei dem die erarbeiteten Materialien vorgestellt und in Teilen erprobt werden.
    Anforderungsprofil: Sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift, Erfahrung im Bereich Alphabetisierung (!), Unterrichtserfahrung DaF, gute IT-Kompetenz (MS Office), einschlägige Studienrichtung (Germanistik/DaF/Pädagogik/Sprachwissenschaften o.Ä.).
    Ihre Bewerbung (Motivationsschreiben und Lebenslauf auf Deutsch) schicken Sie bitte bis 15. August 2012 an: Hanna Schlingmann, Leiterin der Sprachabteilung Goethe-Institut Ghana, language@accra.goethe.org
  • Bezahltes Praktikum im Bereich Redaktion. Studierende aus Deutschland aufgepasst! Die Firma Kjero hat eine bezahlte Praktikumsstelle ausgeschrieben. Ort des Praktikums: in Innsbruck. Gehalt: bis zu 800 EURO. Arbeitszeit: idealerweise Vollzeit.  "Wir suchen idealerweise ab sofort eine/n Praktikant/in, die uns im redaktionellen Bereich unterstützt. Bzgl. des Zeitraums und der Arbeitszeit des Praktikums ist eine gewisse Flexibilität vorhanden. Du arbeitest selbst-verantwortlich, verfügst über eine exzellente Rechtschreibung und traust Dir zu (Redaktions-) Texte zu schreiben, dann sende doch gleich Deine Bewerbung + CV an folgende Email-Adresse: katharina.knab@kjero.com Da wir von einer Förderung unterstützt werden, suchen wir ausschließlich Bewerber die zur Zeit der Bewerbung mind. 18 Jahre und unter 25 Jahre (Praktikumsbeginn vor dem 25. Geburtstag) alt sind, die über die deutsche Staatsbürgerschaft verfügen."
  • Lektor/in für Deutsch an der Université Stendhal in Grenoble. An der Université Stendhal – Grenoble 3 ist ab dem 01.09.2012 die Stelle einer/eines Lektorin/Lektors für Deutsch zu besetzen.
    • Monatsentgelt: ca. € 1200 (nach Abzug der Sozialabgaben)
    • Vertragsdauer: 1 Jahr (einmalige Verlängerung möglich)
    • Voraussetzungen: Deutsch als Muttersprache, Master bzw. mindestens 1. Staatsexamen. 
    • Ihre Bewerbungsunterlagen in deutscher Sprache (Lebenslauf, Anschreiben) senden Sie bitte per E-Mail an Frau Elodie Vargas, Section d’études germaniques et slaves.
  • Universitätsassistent/in ("post doc") am Institut für Germanistik der Universität Wien. Das Institut für Germanistik der Universität Wien sucht eine/n Universitätsassistent/in! Zu den Hauptaufgaben gehört die Unterstützung beim Aufbau eines Lehr- und Forschungsschwerpunkts zur Mediengeschichte und Medientheorie der Literatur. Mehr Informationen dazu im Ausschreibungstext.
    Bewerbungsfrist: 15.5.2012 
  • Zwei Universitätsassistent(inn)en im Bereich Ältere deutsche Sprache und Literatur gesucht! Am Institut sind zwei Stellen als UniversitätsassistentIn ausgeschrieben. Zu den Haupttätigkeiten gehört die Lehre im Bereich Ältere deutsche Sprache und Literatur und die mediävistische Forschung. Den genauen Ausschreibungstext und das Anforderungsprofil für beide Stellen finden Sie im Karriereportal: Chiffre PHIL-KULT-6955 Chiffre PHIL-KULT-6956 Laufzeit: ab 01.09.2012 auf 3 Jahre Bewerbungsfrist: 11.04.2012
  • Studentische/r Mitarbeiter/in gesucht! Am Institut ist ein Stelle als Studentische/r Mitarbeiter/in ausgeschrieben. Zu den Haupttätigkeiten gehört die Unterstützung von Prof. Wegmann in Forschung und Verwaltung. Mehr Informationen dazu im KarriereportalBewerbungsfrist: 28.03.2012
  • Die Fakultät für Bildungswissenschaften sucht für das SoSe 2012 eine(n) studentische(n) MitarbeiterIn (bis zu 3h/Woche, abhängig von der LV-Teilnehmerzahl).  Anforderungen: MA-Studierende an der Fakultät für Bildungswissenschaften oder Germanistik, fortgeschrittene Kenntnisse im Bereich Wissenschaftliches Arbeiten, Schreiben & Literaturrecherche, Teamfähigkeit, fundierte Kenntnisse im Bereich Textverarbeitung (OpenOffice, Word), zeitliche Flexibilität, Bereitschaft Aufgaben zeitnah zu erledigen. Von Vorteil: Kenntnisse im Bereich Medienpädagogik u/o Kommunikationskultur. Zu deinen Hauptaufgaben zählen die Beratung von Studierenden zu den Themen Wissenschaftliches Arbeiten (Zitieren, Formalkriterien), Methoden, Methodologie, Wissenschaftstheorie und Literaturrecherche. Weiters unterstützt du Studierende bei der Themenfindung für die Bachelorarbeit und überprüfst diese auf die Einhaltung wissenschaftlicher Kriterien. Bewerbungen mit kurzer CV (und Telefonnummer, Matrikelnummer, Sozialversicherungsnummer und Adresse) bis spätestens zum 13.01.2012, 13h an wolfgang.hagleitner@uibk.ac.at.
  • Im Verein  Frauen aus allen Ländern (Innsbruck) sind 2-3 DaZ-Praktikumsstellen zu besetzen. 
    Aufgabenbereiche: Hospitation und Mitarbeit in den Kursen, Vorbereitungsarbeit. Start: März/April 2012. Das Praktikum kann problemlos auf 120 Stunden erweitert werden, sodass es für den Studienplan Bachelor Germanistikanrechenbar wird. Genauere Informationen und Kontaktmöglichkeit im  Ausschreibungstext.
  • Das Österreich Institut sucht eine SprachvermittlerIn für das Projekt "Deutsch-Wagen":
    Im Rahmen eines Werkvertrags (9.500 Euro) soll an mindestens 60 Schulen in der Region Norditalien bei freier Zeiteinteilung die deutsche Sprache vermittelt werden. Tätigkeitsbereich: Norditalien (mit Stützpunkt Mailand). Zeitraum: September 2012-März 2013. Bewerbungsfrist: 25. Juli 2012.
    Mehr dazu


    nach oben

Nachrufe

  • WellmannDas Institut für Germanistik trauert um den herausragenden Sprachwissenschaftler Prof. Dr. Hans Wellmann. Von 1970 bis 1975 war Hans Wellmann wissenschaftlicher Mitarbeiter am Forschungsprojekt „Deutsche Wortbildung – Typen und Tendenzen in der Gegenwartssprache“ des Instituts für deutsche Sprache, Mannheim, Außenstelle Universität Innsbruck. Als Dozent der Universität Innsbruck hielt er dort von 1976 an immer wieder Lehrveranstaltungen. 1978 wurde er o. Prof. für Germanistische Linguistik an der Universität Augsburg. Er machte sich insbesondere um die Auslandsgermanistik verdient und veröffentlichte zahlreiche Aufsätze und Bücher in den Bereichen Grammatik („Deutsche Grammatik“, 2008), Lexikologie und Lexikographie („Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache“), Sprachgeschichte, Stilistik und Pragmatik.
    Prof. Hans Wellmann ist dem Germanistischen Institut der Universität Innsbruck in all den Jahren freundschaftlich verbunden geblieben: ein in jeder Hinsicht anregender, interessanter Gesprächspartner und ein großer Förderer jüngerer Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen. 
    Das Institut für Germanistik wird ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

    nach oben

Sonstigesbalken-dunkelgruen

  • Probanden und Probandinnen gesucht!In der Zeit vom 20.11–22.11.2012 hält sich Dr. Sven Grawunder vom Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipzig (D), Abteilung für Linguistik, bei uns am Institut für Germanistik auf. Er ist hier zur Datenerhebung für ein Kommunikationsexperiment, das die paralinguistischen und phonetischen Merkmale sprachlicher Höflichkeit untersucht. Bisher sind Daten in den USA, Deutschland und Korea erhoben worden, nun ist Österreich dran und dafür sucht er Probandinnen und Probanden. Ihre Aufgabe bei der Datenerhebung ist es, vor einem Mikrofon zu sitzen und die vorgegebenen sozialen Interaktionssituationen zu gestalten, z.B. entschuldigen Sie sich bei Ihrem Professor für die verspätet abgegebene Seminararbeit.Dauer: ca. 35-40 Minuten je Erhebung. Um die Datenerhebung zu organisieren, werden am Sekretariat Terminlisten ausgehängt, in Nutzen Sie die Chance, eine linguistisch-phonetische empirische Untersuchung nicht nur in publizierter Form lesen zu müssen, sondern 
    an ihrer Entstehung aktiv teilzuhaben und eine Form der Datenerhebung kennenzulernen!
    • die sich Interessierte eintragen können.
    • Raum: Sprecherkabine der Abt. Neue Medien (2. Stock)
    • Es gibt eine kleine Aufwandsentschädigung!
    • KontaktCordula Schwarze
     
  • Das Institut wünscht allen Studierenden einen erholsamen Sommer!
    • Die Sommerferien dauern bis zum 30.09.2012. Mehr dazu
    • Die Termine der Feriensprechstunden finden Sie in der untenstehenden Tabelle. Bitte beachten Sie, dass die meisten Lehrenden in der vorlesungs-freien Zeit Sprechstunden nur nach Vereinbarung abhalten! 
    • Die Anmeldung für die einzelnen Lehrveranstaltungen erfolgt vom
      01.–30.09.2012 über das Vorlesungsverzeichnis.

    Wichtige Information für StudienbeginnerInnen:  Für alle neu aufgenommenen Studien (Bachelor, Lehramt und Master) ist eine Voranmeldung bis zum 05. September erforderlich. Bitte beachten Sie
    unbedingt die Informationen zum Studienbeginn / Studienwechsel!

  • Call for Papers: PRAGESTT (Prager germanistische Studententagung 2012) Der erste Jahrgang der Prager germanistischen Studententagung PRAGESTT setzte sich das Ziel, eine Plattform für wissenschaftliche Treffen junger Germanisten zu bilden. So kam im März 2011 eine Tagung zustande, an der sich 42 Studenten und Doktoranden von 16 Universitäten und aus 7 mitteleuropäischen Ländern beteiligten und ihre Beiträge aus dem Bereich der älteren sowie neueren deutschsprachigen Literatur, der synchronen sowie diachronen Linguistik und der DaF-Didaktik vorstellten, in denen sie die (bisherigen) Ergebnisse ihrer Diplomarbeiten bzw. Dissertationen präsentierten und gemeinsam mit dem Publikum diskutierten. Nun werden Doktoranden herzlich eingeladen, am zweiten Jahrgang der Studentenkonferenz PRAGESTT teilzunehmen. Einreichfrist für Abstracts: 15. Jänner 2012. Termin der Tagung: 16.-17. März 2012. Tagungsort: Philosophische Fakultät der Karls-Universität Prag, nám. Jana Palacha 2.   Mehr dazu
  • FREIRAD 105.9 Lehrredaktion: Praxisorientierte und journalistische Arbeit beim Radio. In der FREIRAD Lehrredaktion sind noch sechs Plätze frei! Die Lehrredaktion gliedert sich in theoretische und praktische Module. Ziel ist es, praxisorientiert die journalistische Arbeit beim Medium Radio zu vermitteln und zu vertiefen. Während des Gesamtzeitraums wird von den TeilnehmerInnen gemeinsam ein wöchentliches Radiojournal gestaltet, das in einer Redaktionssitzung erarbeitet und vorbereitet wird.  Mehr Informationen Termin: 02. März bis 30. März 2012 Anmeldungsfrist: 20.02.2012 Kosten: € 70.- 


nach oben

 

Ältere Meldungen 2011

Ältere Meldungen 2010

Ältere Meldungen 2008-2009

Ältere Meldungen vor 2008