P. Pervesler, R. Roetzel & O. Mandic
Sirenenlagerstätten in den marinen Flachwasser-Ablagerungen der Eggenburger Bucht (Burgschleinitz-Formation, Eggenburgium, Untermiozän)

GPM 23, p. 87-103

Zusammenfassung:
In den marinen Ablagerungen der Eggenburger Bucht konnten in seichtmarinen, von Sturmereignissen geprägten Schichtfolgen des Untermiozän (Eggenburgium) in mehreren Aufschlüssen Skelettreste von Seekühen (Metaxytherium krahuletzi) freigelegt werden. Die teils im Verband teils als isolierte Elemente erhaltenen Skelettelemente fossiler Sirenen liegen meist auf oder in Ablagerungen die erhöhtes hydrodynamisches Energieniveau anzeigen. Es ist anzunehmen, daß die Tiere in Herdenverbänden die reich gegliederte flachmarine Küstenlandschaft bewohnt haben. Der Tod von Seekuhherden könnte
eine Folge schwerer Sturmereignisse - möglicherweise indirekt durch Vernichtung der Seegrasareale während dieser Hochenergieereignisse - sein.

Abstract:
Skeletal remains of several seacows (Metaxytherium krahuletzi) were discovered in the transgressive shallow marine sediments of the Eggenburg Bay (Lower Austria). The shallow marine sediments influenced by storm events are of Lower Miocene age (Eggenburgian). Skeletons as well as disarticulated bones of adult and juvenile seacows were found deposited in and onto storm influenced sediments. Such events may have also damaged extensive seagrass areas, the main food source of the Sirenia.


Zurück zu / Back to Titelseite / cover page von / of vol. 23