M. Pacher & D. Döppes
Zwei Faunenelemente aus pleistozänen Höhlenfundstellen des Toten Gebirges: Canis Lupus L. und Gulo Gulo L.

GPM 22, p. 129-151

Zusammenfassung:
Die beschriebenen Fundstellen werden in folgender Reihenfolge angeführt: Brettsteinbärenhöhle, Brieglersberghöhle, Salzofenhöhle, Gamssulzenhöhle, Ramesch-Knochenhöhle und Lieglloch. In einer kurzen Einleitung werden Lage, Entdeckungs- und Grabungsgeschichte sowie Fauneninhalt der einzelnen Fundstellen zusammengefaßt. Die Wolfsreste wurden aus allen Fundstellen des Toten Gebirges geborgen, dazu ganz im Gegensatz die Vielfraßfunde, die man bis jetzt nur aus der Salzofen- und Brettsteinbärenhöhle kennt. Im Zuge dieser Arbeit wurde mit einer überblicksmäßigen Erfassung der Canis lupus- und Gulo gulo-Reste aus den pleistozänen Fundstellen Österreichs begonnen.

Abstract:
The cave sites of the "Toten Gebirge" are mentioned in the following way: Brettsteinbärenhöhle, Brieglersberghöhle, Salzofenhöhle, Gamsssulzenhöhle, Ramesch-Knochenhöhle und Lieglloch. The short introduction summarizes position, history of discovery and excavation and also the faunal contents of each location. The Canis lupus remains are found in all sites of the "Toten Gebirge". In contrary, the Gulo gulo remains are only found in the Salzofen- and Brettsteinbären-cave. In progress of this work we started to sum up all Canis lupus and Gulo gulo remains of the Austrian Pleistocene.


Zurück zu / Back to Titelseite / cover page von / of vol. 22