H. Mostler
Polyactinellide Schwämme, eine auf das Paläozoikum beschränkte Calcispongien-Gruppe

GPM 21, p. 223-243

Zusammenfassung:
Die Polyactinellidae MOSTLER sind eine auf das Paläozoikum beschränkte, eigenständige Calcispongien-Gruppe und streng von den Heteractiniden abzutrennen. Die bisher verbreitete Meinung, in den polyactinelliden Schwämmen die unmittelbaren Vorläufer der Calcinea zu sehen, kann nicht aufrechterhalten werden. Dreistrahlige, nicht gegabelte Spicula haben sich nicht aus jenen der Polyactinelliden entwickelt, sondern sind eigenständig im Grenzbereich hohes Oberdevon-Unterkarbon entstanden. Zur gleichen Zeit sind zwei Gattungen polyactinellider Schwämme noch weit verbreitet. Die ältesten Polyactinelliden stammen aus dem Unterkambrium und sind zu dieser Zeit schon stark aufgegliedert (fünf Gattungen). Die jüngsten kennt man aus dem Unterperm, diese erlöschen allerdings noch vor Erreichen des Oberperms. Insgesamt umfassen die Polyactinellidae neun Gattungen (drei neue Gattungen und fünf neue Arten werden beschrieben), denen z.T. eine grobstratigraphische Bedeutung zukommt. Die Polyactinelliden hatten ihr Hauptverbreitungsgebiet im tieferen Wasser; sie lebten im Vorfeld von Mounds in Tiefschwellensedimenten, bevorzugt im Slope-Bereich, stets vergesellschaftet mit Echinodermaten. Sie kommen nie mit Kieselschwammfaunen in Verbindung vor und sind auch nicht mit heteractiniden Poriferen, die eher das Flachwasser besiedeln, vergesellschaftet.

Abstract:
The Polyactinelldiae MOSTLER are a distinct Calcispongea group that is restricted to Paleozoic time. They must be strictly separated from the heteractinid sponges. The previous view that the polyactinellid sponges are the direct ancestors of the Calcinea, cannot be supported. Three-rayed, unbranched spicules have not developed from those of the Polyactinellidae, but evolved independently from them close to the Devonian-Carboniferous boundary. The oldest Polyactinellidae were derived from the Early Cambrian. During this time they were already strongly diversified (five genera). The youngest ones are known from Lower Permian beds and they disappear before the Upper Permian. As a whole, the Polyactinellidae comprise nine genera (three new genera and five species are described in the present paper) that have partly a coarse biostratigraphic importance. The Polyactinellidae occur mainly in deeper water. They lived in front of mounds in sediments pf deep ridges, escpecially in slope environments, always in association with echinoderms. They never occur in connection with siliceous sponge faunas, and do not accompany heteractinid sponges that rather lived in shallow- water environments.


Zurück zu / Back to Titelseite / cover page von / of vol. 21

Nach oben scrollen