H. Mostler
Demospongien mit außergewöhnlich gebauten anatriaenen Megaskleren

GPM 21, p. 153-171

Zusammenfassung:
Anatriaene Megaskleren sind bei rezenten choristiden Demospongien weitverbreitet. In dieser Studie werden erstmals außergewöhnlich gebaute Anatriaene aus dem Unterkarbon und Perm vorgestellt, die den Choristida zugeordnet werden. Echinate Anatriaene, die aus dem Unterkarbon und Unter- bis Mittelperm stammen, sind dagegen sehr wahrscheinlich den plakiniden Poriferen (Ordnung Homosclerophorida) zuzuweisen. Es konnte erstmals belegt werden, daß auch echinate Anatriaene mit zur Spiculation der frühen Vertreter der Plakiniden zu zählen sind. Weiters wird zum ersten Mal das gesamte, breite Spektrum aller vom unteren Ordovizium bis einschließlich Unterkreide gefundenen anatriaenen Megaskleren vorgestellt. Während im Ordovizium nur zwei Typen von Anatriaenen bekanntgemacht werden konnten, lassen sich im Silur und Devon schon eine ganze Reihe neuer Bauformen von Anatriaenen nachweisen. Mit dem Unterkarbon treten neben den ungewöhnlich gebauten acanthinen Anatriaenen (Nodotriaene) viele neue Bauformen auf. Die stärkste Formendiversität wird im Perm mit 14 verschiedenen Anatriaentypen erreicht. Ein Typus davon fällt besonders heraus, weil dieser anstelle von spitz endenden Claden mit einem breit ausladenden ãtatzenartig" entwickelten Cladende abschließt. Schwämme mit derartig ausgebildeten Megaskleren (Ungulatriaene) wurden einer neuen Gattung (Ungulaspongia n.gen.) innerhalb der Choristida zugewiesen. Mit der Trias geht der Formenreichtum der Anatriaene drastisch zurück; zum letzten Mal treten vollbedornte Anatriaene auf. Im Jura werden die Bauformen der Trias modifiziert, nur bei den Proanatriaenen sticht ein neuer Bautypus hervor. In der Unterkreide sind es ausschließlich langschaftige, einfach gebaute Anatriaene.

Abstract:
Anatriaene megascleres are common and widely dispersed among recent choristid demosponges. Unusually developed anatriaene spicules of mississippian age belonging to choristids are described as "ungulatriaens". On the contrary, echinate anatriaenes from the Mississippian, Lower and Middle Permian are considered to have originated from plakinid sponges (Homosclerophoride). Until now the oldest plakinid sponges in the fossil record have been reported from the Lower Mississippian. Their spiculation is similar to that of recent placinids. Additionally, only one special type of echinate anatriaens (Nodotriaen) is developed. We propose the loss of this kind of spicule in the Upper Permian. Futhermore the broad spectrum of anatriaen megascleres from Lower Ordovician until Lower Cretaceous is described and figured in 6 tables. Within Ordovician only two types of anatriaens are abundant. During Silurian and Devonian the architecture of anatriaens increased. The highest form diversity (14 different types of anatriaenes) occurs in the Permian. One type is escpecially remarkable, terminating with a broad Òpaw-likeÓ clad end instead of sharply pointed clads. Sponges with megascleres of this kind (ungulatriaenes) were allocated to a new genus (Ungulaspongia n.gen.) among the choristids.


Zurück zu / Back to Titelseite / cover page von / of vol. 21