P.P. Das
Clay minerals in Quaternary sediments of Bangladesh: implications in engineering geology

GPM 20, p. 437-446

Zusammenfassung:
Zur Bearbeitung von Tonproben aus dem Quartär Bangladeshs wurden Röntgendiffraktometrie und IR-Spektroskopie angewendet. Die Diffraktogramme zeigen Kaolinit, Illit und Chlorit als Hauptbestandteile der rezenten Ablagerungen. Mit IR-Spektroskopie kann der Nachweis von Halloysit in diesen Sedimenten erbracht werden. Pleistozäner Madhupur-Ton enthält Halloysit und Illit als Haupt- und Vermiculit als Nebenbestandteil. Das Auftreten von Halloysit ist durch seine charakteristischen Absorptionsbanden im Bereich von 3550-3500 cm-1 und einer anderen bei ~1640 cm-1 bestätigt. Die ingenieurgeologischen Eigenschaften der quartären Sedimente liegen im Bereich der typischen Werte von Kaolinit und Illit, welche in diesen Sedimenten die vorherrschenden Tonmineralgruppen sind. Die Analysen zeigen deutlich, daß die rezenten Sedimente sich kaum plastisch verhalten und durch das Auftreten von Kaolinit, Illit und Chlorit ein niedriges Quellungspotential aufweisen. Das Vorhandensein von quellbaren Tonmineralen wie degradierter Illit und Vermiculit bedingt die höhere Plastizität und das größere Expansionspotential des Madhupur-Tones.

Abstract:
X-ray diffraction analyses and IR-spectroscopy were used to study clay minerals of some Quaternary sediments of Bangladesh. Diffraction patterns show that kaolinite, illite and chlorite are major constituents of the Recent deposits. IR-spectroscopy studies show halloysite to be present in these sediments. Pleistocene Madhupur clay contains halloysite and illite as major constituents, and vermiculite as minor constituent. The presence of halloysite is confirmed from its characteristic absorption band at 3550-3500 cm-1 range, and another one at ~1640 cm-1. Values of different engineering properties of the Quaternary sediments are within the range of engineering properties of kaolinite and illite, the major clay mineral groups in these sediments. The analyses show that Recent sediments are almost non-plastic with low swelling potential due to the presence of kaolinite, illite and chlorite. Expandable clay minerals like degraded illite and vermiculite cause higher plasticity and higher swelling potential in Madhupur clay.


Zurück zu / Back to Titelseite / cover page von / of vol. 20