H. Mostler & K. Krainer
Neue Ophiuren aus liassischen Slope-Sedimenten der Nördlichen Kalkalpen in der Umgebung von Lofer (Salzburg)

GPM 19, p. 29-47

Zusammenfassung:
In der Umgebung von Weißbach bei Lofer (Salzburg) sind in liassischen Rotkalken des Sinemurien und Unteren Pliensbachien, die in einem lokalen, durch synsedimentäre, bereits im Hettangien einsetzende Bruchtektonik herausgeformten Riftbecken abgelagert wurden, Ophiurenreste ein häufig auftretender Bestandteil, was bisher nicht bekannt
war.
Diese Rotkalke bilden die Normalsedimentation und wurden während verstärkter tektonischer Bewegungen im Sinemurien und unteren Pliensbachien neben zahlreichen submarinen Schüttungen (v.a. verschiedene Typen von Debriten sowie Echinodermen-Grainstones und Echinodermen-Packstones) abgelagert, bevor es zum synsedimentären Eingleiten riesiger Dachsteinkalkblöcke kam. Diese Sedimentationsprozesse stehen in engem Konnex mit der starken Rifttektonik, die ihren Höhepunkt im Sinemurien und unteren Pliensbachien erreichte (MOSTLER et al., 1989). Aus den Rotkalken konnte ein breites Spektrum von Ophiuren-Skelettanhängen gewonnen werden, darunter auch eine neue Gattung Ophioliassica mit zwei Arten (Ophioliassica ingridae und Ophioliassica baloghi). Diesen beiden neuen Arten kommt möglicherweise ein stratigraphischer Leitwert für das Sinemurien und Pliensbachien zu. Für diese Rotkalke und submarinen Schüttungen, die als Ablagerungen eines tieferen Slopes aufgefaßt werden und eine Übergangsfazies zwischen Scheibelberg-Formation und Adneter Formation darstellen, wird der Begriff Weißbach- Formation eingeführt.

Abstract:
Near Weißbach/Lofer (Salzburg, Austria), Ophiuroid remains are a frequent constituent of Liassic (Sinemurian to Pliensbachian) red pelagic limestones, which were deposited in a local rift basin of the Northern Calcareous Alps. This Liassic rift basin was formed by synsedimentary tectonic movements, which started already during the Hettangian.
The red pelagic limestones represent the background sediment and were deposited during strong tectonic activity together with high amounts of allochthonous sediments (various types of debris flows, echinoderm grainstones, echinoderm packstones), before large blocks of Dachstein limestone glided into the basin. These sedimentary processes are related to strong rift tectonics with its climax during the Sinemurian and Lower Pliensbachian.
From the red pelagic limestones a broad spectrum of ophiuroid remains (body wall appendages, esp. hooks and spines from the disks and arms) was obtained. Special parasol spines from the distal part of the arms belong to the new genus Ophioliassica, which includes two new species: Ophioliassica ingridae and Ophioliassica baloghi.
These new species probably are index fossils for the Sinemurian and Pliensbachian.
For the red pelagic limestones and associated allochthonous sediments, which are interpreted to have been deposited on the lower slope representing the transition faciès between the Scheibelberg Formation and Adnet Formation, the new term "Weißbach Formation" is introduced.


Zurück zu / Back to Titelseite / cover page von / of vol. 19