H. Mostler
Mikroskleren von Demospongien (Porifera) aus dem basalen Jura der Nördlichen Kalkalpen

GPM 17, p. 119-142

Zusammenfassung:
Es werden Mikroskleren von Demospongien aus dem liassischen Kirchsteinkalk (Beckenfazies, die zu den Fleckenmergeln vermittelt) zum ersten Mal beschrieben und anhand von sechs Fototafeln dargestellt. Mikroskleren sind in wenig diagenetisch veränderten Kalken bis Kalkmergeln, ganz im Gegensatz zu den bisherigenMeinungen, häufig nachzuweisen.
Mit Hilfe dieser und unter Berücksichtigung begleitender Megaskleren ist es erstmals gelungen, an rezente Demospongien anzuknüpfen. Besondere Bedeutung hiebei kommt spezifischen Mikroskleren, wie Cricorhabden, Toxa, Sigmata, Diancistern, diversen chelaten Skleren und Clavidisken sowie Oxyastern, Sphaerastern, Sterrastern und Amphiastern, zu. Bis auf wenige Ausnahmen sind diese Typen von Mikroskleren bisher aus dem Jungtertiär und in einigen Fällen überhaupt nur rezent bekannt. Dies betrifft im speziellen die chelaten Skleren. Im Unterlias der Nördlichen Kalkalpen sind nach Auswertung dieser Mikroskleren erstmals folgende Demospongien nachweisbar: DieCeractinomorpha sind mit der Ordnung Poecilosclerida und deren Familien Myxillidae, Cladorhizidae, Crellidae, Amphilectidae, Desmacellidae und Desmacitidae vertreten. Zum Teil ist es sogar möglich, auf Gattungsbasis zu korrelieren. Bei den Tetractinomorpha ist die Ordnung Astrophorida (= Choristida ) mit Vertretern der Familien Geodiidae, Ancorinidae und Pachastrellidae präsent; bei den Lithistida ist es mit Hilfe der Mikroskleren gelungen, die Familien Theonellidae und Corallistidae nachzuweisen. Die Ordnung Hadromorida ist mit der Familie Clionidae vertreten. Alle die hier genannten Familien sind heute durch eine Reihe von Gattungen weitverbreitet. Durch den Nachweis der oben angeführten Mikroskleren im Unterlias ist es gelungen, wesentlich mehr Licht in die Entwicklungsgeschichte der Poecilosclerida und insbesondere Astrophorida zu bringen. Besondere Aufmerksamkeit wird dem scharfen Faunenschnitt zwischen Trias und Jura beigemessen, der sich bei der Auswertung der Poriferen (Demospongien und Hexactinelliden) des Tiefwassers ergibt.

Abstract:
For the first time microscleres of Demospongiae from the Liassic Kirchsteinkalk (Allgäu Formation as basin facies links to Liassic Kirchstein Limestones) are described and presented by 6 plates. In contrary to previous opinionsmicroscleres can be proved frequently in scarcely diagenetically altered limestones and calcareous marls. With the help of microscleres and in consideration of accompanying megascleres for the first time it was possible to link with recent Demospongiae. Specific microscleres like cricorhabds, toxa, sigmata, diancisters and various chelate scleres, clavidisks, oxasters, sphaerasters, sterrasters and amphiasters are of special importance. With few exceptions these typesof microsclers are only known from the Late Tertiary and in some cases even only recently. In particular this concerns chelate scleres. By evaluation of these microscleres from the Lower Liassic of the Northern Calcareous Alps the following Demospongiae are provable: The Ceractinomorpha are represented by the order Poecilosclerida and their families Myxillidae, Cladorhizidae, Crellidae, Amphilectidae, Desmacellidae and Desmacitidae. Partly correlation on generic level is possible. Within the Tetractinomorpha the order Astrophorida (= Choristida) is represented by the families Geodiidae, Ancorinidae and Pachastrellidae; with the help of microscleres it was possible to prove the families Theonellidae and Corallistidae. The order Hadromerida ist represented by the family Clionidae. All the mentioned families are widespread by numerous genera. By the proof of the above mentioned microscleres in the Lower Liassic it was possible to enlighten the evolutional historyof Poecilosclerida and especially Astrophorida. Particular attention is drawn to the sharp faunal break between Triassic and Jurassic, which revealed by evaluation of the deep water Porifera (demosponges and hexactinellids).


Zurück zu / Back to Titelseite / cover page von / of vol. 17

Nach oben scrollen