J. Blau & T. Schmidt
Zur Stratigraphie des oberen Hauptdolomits (Nor) der Lienzer Dolomiten (Osttirol, Österreich)

GPM 17, p. 1-23

Zusammenfassung:
Diese Arbeit ist ein Beitrag zur Stratigraphie der Obertrias (Hauptdolomit) in den nördlichen Lienzer Dolomiten. Eine bituminöse Dolomit-Kalk-Mergel-Wechselfolge (bekanntester Aufschluß Zellinscharte) wurde bisher vorwiegend als Raibler oder Kössener Schichten interpretiert. Unsere Kartierung jedoch zeigt zunächst einmal, daß die Schichtfolge konkordant in den oberen Hauptdolomit eingeschaltet ist. In der Serie finden sich unter anderem Algenlaminite, die sich seitlich mit einem massigen, ungeschichteten Dolomit (buildup) verzahnen. Die lithologischen Befunde machen die Serie weder mit den Kössener noch mit den Raibler Schichten der Lienzer Dolomiten vergleichbar. Foraminiferenfunde deuten auf norisches oder rhätisches Alter des Komplexes. Die Schichtfolge ist damit als ein Äquivalent zu den Seefelder Schichten der Nördlichen Kalkalpen zu sehen. Durch diesen Befund vereinfacht sich dasN/S-Profil durch die Lienzer Dolomiten (Meridian Lienz) wesentlich: Von der Rosenkofel(Lienzer)-Antiklinale liegt eine konkordante Schichtenfolge vom Wettersteindolomit bis in die Amlacher-Wiesen-Schichten vor. Für die "Stadel-Synklinale" und die "Laserz-Antiklinale" gibt es keine Hinweise. Die Mächtigkeit des Hauptdolomits beträgt damit ca. 3000 m. Dies ist innerhalb des Ostalpins die größte bekannte Mächtigkeit.

Abstract:
This paper presents new stratigraphie data on the Triassic sequence of the Lienzer Dolomiten. An alternation of bituminous dolomites, limestones and marls (best exposed at Zellinscharte) has been mostly regarded to the Raibler or Kössener Schichten. Mapping reveals however that the sequence is intercalated in the Upper Hauptdolomit. The sequence contains algal laminites, which pass laterally into a massive dolomitic buildup. Productive samples have yielded forminifers indicative of Norian or Rhaetian age, which rules out an affiliation to the Raibler Schichten (Carnian). Thelithology is comparable with the Seefelder Schichten of the Nördliche Kalkalpen, rather than with the Kössener Schichten or Raibler Schichten. The newly proposed arguments for the Seefelder Schichten involve a significant simplification oft he tectonic structure: a cross- section through the Lienzer Dolomiten, at Lienz, now shows a continuous sequence from theWetterstein Dolomit in the core of the "Lienz (Rosenkofel)-Anticline" to the Amlacher-Wiesen-Schichten including a Hauptdolomit sequence of about 3000 m thickness. Therefore the further use of the terms "Stadel-Syncline" and "Laserz-Anticline" should be discontinued.


Zurück zu / Back to Titelseite / cover page von / of vol. 17