R.F. Sachsenhofer
Das Inkohlungsbild ausgewählter alpiner Kohlenreviere – Zur Frage des Einflusses tektonischen Druckes auf die chemische Inkohlung

GPM 15, p. 31-40

Zusammenfassung:
Während nach heutiger Lehrmeinung Temperatur und Zeit die chemischen Veränderungen beim Inkohlungsprozeß steuern, wurde früher der relativ hohe Inkohlungsgrad mancher tektonisch beanspruchter Kohlen (z. B.: triadische Steinkohlen der nordöstlichen Kalkalpen, jungtertiäre Glanzbraunkohlen der
Reviere Fohnsdorf und Leoben) durch den Einfluß des tektonischen Druckes erklärt. Die Inkohlungsstadien obgenannter Reviere wurden daher auf etwaige Einwirkungen des tektonischen Druckes untersucht. Es stellte sich heraus, daß: 1. unterschiedliche geothermische Gradienten in vorcenomaner Zeit für regional unterschiedliche Inkohlung der Kohlen der nordöstlichen Kalkalpen verantwortlich sind: 2. erhöhte geothermische Gradienten und große Überlagerungsmächtigkeiten in vortektonischer (vorbadeniener) Zeit die hohe Inkohlung des Fohnsdorfer Revieres verursachten; 3. der hohe Inkohlungsgrad der Leobener Kohlen vermutlich auf nachtektonische Temperaturerhöhung infolge tiefer Versenkung bei der Einmuldung des Leobener Tertiärbeckens
zurückzuführen ist. Man kann daher davon ausgehen, daß auch in diesen Revieren tektonischer Druck keinen Einfluß auf die chemische Inkohlung ausgeübt hat.

Abstract:
Temperature and time are presently considered to be the main factors for chemical coalification reactions. Previously an influence of tectonic stress was deduced from highly coalified tectonized coals; e. g. Mesozoic medium and high volatile bituminous coals of the northeastern Calcareous Alps, Tertiary sub-bituminous coals of the Fohnsdorf and Leoben coal district. Coalification patterns of these coal districts were examined. It was concluded that: 1. variable geothermal gradients in pretectonic (pre-Upper Cretaceous) times caused the variable rank of the coals of the northeastern Calcareous Alps; 2. raised geothermal gradients and deep burial in pretectonic (pre-Badenian) times caused the high rank of the coals from Fohnsdorf; 3. probably raised temperatures in posttectonic time as a result of deep burial caused the high rank of the coals from Leoben.


Zurück zu / Back to Titelseite / cover page von / of vol. 15