Ch. Spötl
Zur Altersstellung permoskythischer Gipse im Raum des östlichen Karwendelgebirges (Tirol)

GPM 14, p. 197-212

Zusammenfassung:
Die evaporitischen Serien des Permoskyth im Bereich der Karwendel-Schuppenzone zwischen Hall in Tirol und Rofangebirge wurden sedimentologisch untersucht, wobei mittels neuer S-Isotopendaten die stratigraphische Einstufung durchgeführt wurde. So konnten erstmalig im Gelände oberpermische Anteile (Alpines Haselgebirge) von Evaporiten des Skyth/Anis-Grenzniveaus (Reichenhaller Fm.) differenziert werden. Erstere zeichnen sich durch die reichliche grüne Klastikaführung aus und werden mit den Mitterberger Schichten des Mittelabschnit-tes der Nordkalkalpen parallelisiert.
Die Reichenhaller Evaporite treten stets in Wechsellagerung mit Karbonaten und Rauhwacken auf und zeigen mancherorts eine charakteristische Fluoritmineralisation.
Durch zwei S-Isotopenwerte wurde erstmalig die Einstufung der Mitterberger Schichten an der Typlokalität und im Profil Karlgraben/Dachsteinsüdseite als Oberperm bestätigt.

Abstract:
Recent investigations in Permo-Scythian evaporites of the realm between Hall in Tyrol and the Rofan Mountains (Northern Calcareous Alps, Austria) are recorded. Based on new S-isotope data and sedimentological analyses, a clear distinction can be made between two independent saline phases: the first one occurred in Upper Permian (Alpine Haselgebirge Fm.) and displays typically marine S-isotope valuesof appr. + 11‰ CDT. At the Scythian-Anisian turning point a second saline development resulted in the deposition of Ca-sulfates, carbonates and collapse-breccias. S-isotope data are compatible with the world-wide Röt event, characterized by values of appr. + 25‰ CDT.


Zurück zu / Back to Titelseite / cover page von / of vol. 14