P. Brandmaier, W. Paar, J.-M. Schramm & T.T. Chen
Geologie und edelmetallführende Kiesvererzungen der Grauwackenzone nordöstlich von Mandling (Steiermark/Österreich)

GPM 13, p. 201–222

Zusammenfassung:
Im westlichen Abschnitt der steirischen Grauwackenzone NE von Mandling konnten im Bereich der Ochsenalm bereits in alter Zeit
beschürfte stratiforme Kieslager mit Edelmetallgehalten (Au, Ag) nachgewiesen werden.
Die Vererzung, bestehend aus einer (älteren) pyritbetonten Phase (+ Arsenopyrit, Pyrrhotin, Chalkopyrit, Sphalerit und Galenit) und einer dazu relativ jüngeren, Pb- und Sb-betonten, edelmetallführenden Abfolge (mit Tetraedrit, Bournonit, Jamesonit, ged. Gold, etc.) ist an Sericitphyllite bis -quarzite (Brandenschiefer) der vermutlich höheren Wildschönauer Schiefer geknüpft. In deren Abfolge treten vereinzelt Graphitschiefer ( + Lyditeinschaltungen) sowie Metabasite auf.
Die Vererzung ist präalpidisch, vermutlich variszisch und steht möglicherweise in Zusammenhang mit einem altpaläozoischen intrakontinentalen Riftsystem.
Die alpidische Tektonik ist für die Zerstückelung der (des) Erzlager(s) und die bis in den Kleinbereich nachweisbare Deformation
der Erze verantwortlich.
Rekristallisation und geringfügige Remobilisation der Erze sind auf eine schwache (früh?-) alpidische Regionalmetamorphose zurückzuführen.

Summary:
In the most western part of the Steirische Grauwackenzone NE of Mandling stratiform kiesmineralizations occur, one deposit, which had been mined for Cu and probably Au, Ag during the 15 th century.
The mineralization, consisting of a sequence with dominantly pyrite (with minor arsenopyrite, pyrrhotite, chalcopyrite, sphalerite and galena) and a second (and later) one with native gold, (Cu)-Pb-Sb phases (tetrahedrite, bournonite, jamesonite, etc.) is embedded in sericitic and quartzitic phyllites, part of the Paleozoic "Höhere Wildschönauer Schiefer". Minor graphitic slates (+ lydite) and small, lens shaped bodies of metabasites are intercalated within the Wildschönauer Schiefer unit.
The mineralization ist Pre-Alpidic, presumably of Variscan age, and probably related to an early-Paleozoic intracontinental rifting system.
Tectonic events during the Alpidic orogeny are responsible for an intensive deformation of the ore-bearing unit, and can be traced even to microscopic dimensions.
Recrystallization and remobilization on a very limited scale are results of Alpine low-grade metamorphism.


Zurück zu / Back to Titelseite / cover page von / of vol. 13

Nach oben scrollen