V. Stingl
Sedimentologie und Vererzung des Alpinen Verrucano im Stanzertal (Tirol)

GPM 12, p. 71–80

Zusammenfassung:
Die permoskythischen Klastika im Stanzertal wurden in drei Einheiten aufgegliedert, von denen die zwei tieferen als Alpiner Verrucano angesprochen werden.
Die Silbernen Phyllite, die als metamorphe Unterlage der Sedimente identifiziert wurden, überlagert lokal eine in ihrer Geröllzusammensetzung untergrundbezogene Breccie, die die Liegende Serie (Basisbreccie) des Alpinen Verrucano darstellt. Sie wird als Hangschutt der präpermischen Basis interpretiert. In ihr fehlt noch jedes Anzeichen des permischen subsequenten Vulkanismus.
Mit dem ersten Auftreten der Aufarbeitungsprodukte der Quarzporphyre beginnt die Hangende Serie des Alpinen Verrucano. Sie umfaßt eine bunte Folge von Konglomeraten, Sandsteinen und Tonschiefern. Während anfangs noch grobe Konglomerate vorherrschen, verschiebt sich ins Hangende das Korngrößenspektrum zu vorwiegend feineren Sedimenten. Durch verschiedene Sedimentgefüge ist eine fluviatile Entstehung der höheren Anteile gesichert. Die Hangende Serie spiegelt eine Entwicklung von alluvialen Schuttfächern mit fanglomeratartigen Schüttungen zur Sedimentation auf einer flood plain wieder. Aufgrund der regionalen Korngrößenverteilung wird eine Schüttungsrichtung aus W bis NW angenommen.
Die hydrothermale Gangvererzung im Alpinen Verrucano führt hauptsächlich Kupfersulfide; vorherrschendes Erzmineral ist ein As-Hg-Tetraedrit.
Die Tektonik des Permoskyths ist durch starke Verfaltungen und Verschuppungen geprägt. Gegen die Landecker Phyllitzone begrenzt dieStanzertal-Linie die Klastika.

Summary:
The Permoscythian in the "Stanzertal" can be divided into three units. The two deeper units are summarized as the Alpine Verrucano.
The metamorphic basement (Silberne Phyllite) is locally overlain by a phyllite breccia, called the Liegende Serie (basal breccia). It is interpreted as weathering debris of the pre-Permian basement, which was deposited before the Permian volcanism.
The Hangende Serie of the Alpine Verrucano starts with the first occurrence of volcanic debris (reworked quartz porphyries). It consists of conglomerates (mainly in the basal parts), sandstones and mudstones (predominantly in the upper parts). The Hangende Serie displays a development from alluvial fan sedimentation at the base to flood plain conditions at the top. The regional particle size distribution shows a sediment supply
from W to NW.
The hydrothermal ore mineralization predominantly consists of fahl-ores and copper sulphides.
The tectonics of the Permoscythian is predominated by intensive folding and scrapes. The Stanzertal line represents the tectonic border of the clastic sediments to the Landeck quartz phyllite zone.


Zurück zu / Back to Titelseite / cover page von / of vol. 12