J.G. Haditsch
Geologie und Erzmineralisation der Lagerstätte Ozbark-Kuh (Chorassan, Iran)

GPM 11, p. 309–353

Zusammenfassung:
Bisher war für die Pb-Zn-Lagerstätten in den östlichen Randketten der Großen Salzwüste (Kavir) nur ihre im Tertiär abgelaufene metasomatische Bildung bekannt. Nun beweist der Fund einer syngenetischen Erzmineralisation im Sibzar-Dolomit von Ozbak-Kuh eine paläozoische (oberdevonische) Anlage (Protoerzbildung) dieser schichtgebundenen und seinerzeit bedeutenden – wenngleich in der lagerstättenkundlichen Literatur noch kaum behandelten – Blei-Zink-Lagerstätte. Erst die wahrscheinlich auf den tertiären Andesit-Vulkanismus zurückgehenden hydrothermalen Mobilisationen und mit diesen in Zusammenhang stehenden metasomatischen Vorgänge dürften zu bauwürdigen Anreicherungen geführt haben.

Summary:
In the past it was only possible to establish the metasomatic formation of the lead and zinc deposits in the eastern ranges of the Great Salt Desert (Kavir) in Iran. Now the proof of a syngenetic mineralization within the Sibzar dolomite of Ozbak-Kuh demonstrates the paleozoic, i.e. upper-Devonian protore formation of this strata-bound and in its time important lead and zinc deposit, which remained up to now nearly unknown, as far as it concerns the metallogenetic literature. Hydrothermal mobilisations, which probably were caused by the andesitic volcanism of Tertiary age, and metasomatic events may have lead to mineable enrichments.


Zurück zu / Back to Titelseite / cover page von / of vol. 11