H. Angerer, J.G. Haditsch, F. Laskovic, W. Leichtfried & H. Mostler
Ein Beitrag zur Kenntnis der Gipslagerstätten des Montafons (Vorarlberg)

GPM 9, p. 263–320

Zusammenfassung:
Aufgrund der derzeitigen Situation auf dem Gips-Anhydrit-Sektor und der voraussehbaren künftigen Entwicklung wurden die bisher noch nie untersuchten Lagerstätten des Montafons mikrofaziell-paläogeographisch, petrographisch und chemisch bearbeitet. Zu diesem Zweck wurden von den höffigsten Gebieten anhand von Profilen systematisch Proben für sedimentologische Untersuchungen aufgesammelt, von den weniger versprechenden Evaporitvorkommen wurden Vergleichsproben gezogen. Anhand der festgestellten Mikrofaziestypen konnte ein wesentlicher Beitrag zur Klärung der paläogeographischen Situation geleistet werden, wodurch vor allem die Evaporite der Küstensabkha von den Flachwasserevaporiten auseinandergehalten werden konnten. Damit im Zusammenhang wurden erstmals die Evaporitgefügetypen der Küstensabkha erarbeitet. Die Typen der Flachwasserevaporite wurden mit den von LANGBEIN (1979) nachgewiesenen verglichen und darüber hinaus erweitert. Mit Hilfe der sedimentologischen und tektonischen Parameter gelang eine gute Rekonstruktion des minerogenetischen Ablaufes. Aufgrund der geochemischen Daten konnte für mehrere höffige Bereiche eine entsprechende Qualität der Rohstoffe nachgewiesen werden.
Die Untersuchungen erlaubten auch eine erste orientierende geowissenschaftliche Beurteilung der Montafoner Evaporitlagerstätten und eine Empfehlung im Hinblick auf künftige geowissenschaftliche und geotechnische Arbeiten in einzelnen Vorkommen.

Summary:
Based on the current market situation in the field of gypsum and anhydrite and in respect to future development plans, the previously uninvestigated deposits in the Montafon area (Vorarlberg, Austria) were studied using microfacies techniques as well as the methods of paleogeography, petrography and geochemistry. For this reason samples were taken from the most promising areas along profile lines for the sedimentological studies. For comparison purposes, samples were also collected from less promising evaporite deposits.
On the basis of identified microfacies types it was possible to make a significant contribution to the paleogeography of this area. The evaporites of the coastal sabkha deposits can therefore be clearly distinguished from those of the shallow-water milieu. In connection with this various pétrographie types were described for the first time within the coastal sabkha evaporites.
The shallow-water evaporite types were compared with those studied by LANGBEIN (1979) and furthermore, several new types were found.
Considering various sedimentological and tectonic parameters it was possible to reconstruct the minerogenetic sequences. On the basis of geochemical data from some promising areas a sufficiently good quality of the deposits was proved.
The different studies also allow an initial general evaluation of the evaporite deposits of the Montafon area as well as recommendations for further geological and mining investigations.


Zurück zu / Back to Titelseite / cover page von / of vol. 9