H. Mostler
Poriferenspiculae der alpinen Trias

GPM 6, 5, p. 1–42

Zusammenfassung:
Es werden 132 unterschiedlich gebaute Kieselspiculae (Megaskleren) aus der alpinen Trias beschrieben. 73 davon kommen sehr häufig bis häufig vor. Mit Hilfe aller hier erfaßten Spiculae (z.T. auch durch Mikroskleren) konnte auf folgende natürliche Systemeinheiten geschlossen werden: Die Klasse Demospongia ist durch die Ordnungen Poecilosclerida, Epipolasida, Choristida, Carnosida und Lithistida vertreten. Innerhalb der Choristida ließ sich auch die Familie Ophiraphiditidae sowie die Gattungen Ophiraphidites und Euleraphe nachweisen, während die Lithistida durch die Unterordnungen Rhizomorina, Megamorina und Tetracladina mit den Familien Isoraphiniidae und Discodermiidae aufscheinen. Von der Klasse der Hexactinellida ließen sich die Ordnungen Amphidiscosa, Lyssakida und Dictyida feststellen, wobei die letzteren durch die Familien Docodermatidae und Staurodermatidae bzw. Euritidae vertreten sind. Die häufig auftretenden Spiculae wurden auf etwaige stratigraphische Verwertbarkeit überprüft, wobei sich herausstellte, daß, abgesehen von ganz spezifischen Spiculaetypen, nur den Spiculae-Assoziationen eine wirklich stratigraphische Bedeutung zukommt. Innerhalb der alpinen Trias ließen sich vier verschiedene,sehr charakteristische Spiculae-Vergesellschaftungen nachweisen. Die Unterschiede sind so einschneidend, daß man ohne Schwierigkeiten pelsonische, fassanijche sowie cordevolische und obernorische Spiculae-Assoziationen auseinanderhalten kann.

Summary:
132 different SiO2 spicules (megascleres) from the Alpine Triassic are described. 73 of them are abundant respectively very numerous. With the aid of these spicules (partly also microscleres) for the first time it is possible to give a view of Alpine Triassic poriferas: Demospongia with Poecilosclerida, Epipolasida, Choristida, Carnosida and Lithistida. The family Ophiraphiditidae with the genera Ophiraphidites and Euleraphe is also abundant and belongs to the Choristida. The Lithistida are represented by Rhizomorina, Megamorina and Tetracladina with the families Isoraphiniidae and Discodermiidae. Among the Hexactinellida we find Amphidiscosa, Lyssakida and Dictyida; the latter are represented by the families Docodermatidae respectively Euritidae.
The stratigraphical value of the numerous spicules was proved. Apart from some characteristical spicules a stratigraphical value is only occurring for spicules-associations. In the Alpine Triassic four different typical spicules-associations could be established. The differences are so decisive, that without any difficulties pelsonian, fassanian, cordevolian and upper-norian spicules-assemblages can be distinguished.


Zurück zu / Back to Titelseite / cover page von / of vol. 6

Nach oben scrollen