H. Mostler
Die stratigraphische Stellung der Gipsvorkommen in der Trias von Recoaro (Vicentin, Italien)

GPM 5, 6, p. 1–20

Zusammenfassung:
Die anisische Schichtfolge von Recoaro beginnt mit einer Salinarentwicklung, die über teilweise erodierten Campiller Schichten im höheren Aegean einsetzt. Die salinaren Ablagerungen stehen in engem Konnex mit Sedimenten, die durch das massenhafte Auftreten von Dadocrinus gracilis charakterisiert sind. Diese etwa 30 m mächtige Schichtfolge (Gracilis-Serie) ist bis auf den basalen Teil in das Bithynian einstufbar und entspricht somit dem mu1 Beta der Germanischen Trias (durch Mega- und Mikrofaunen belegt). Die in der Etschbucht auftretenden Dolomite mit Gipseinschaltungen liegen über den Richthofen1sehen Konglomeraten und sind somit zeitgleich mit der gipsführenden Gracilis-Serie.
Über einem geringmächtigen, stark terrigen beeinflußten Schichtstoß (Bunte Mergelserie) folgen biogenreiche Kalke des Subtidals, die mit Kalken und Dolomiten des Intertidals wechsellagem( Brachiopodenkalk-Serie). Die reiche Megafauna, aber auch die Mikrofauna, insbesondere die Foraminiferen, ermöglichten eine Einstufung dieser in das tiefere Oberanis (Pelson). Die darüber folgenden Oberen Peresschichten (höheres Oberanis) wurden in die Untersuchungen nicht mehr einbezogen.
Der mitteltriadische Ablagerungsraum (Vicentinische Fazies) von Recoaro bildet den südlichen Teil der "Atesinischen" Plattform nach BOSELLINI 1965. Im Gebiet von Recoaro nimmt diese Plattform während des gesamten Anis eine konstante Hochlage ein, die erst im Laufe des Unterladin eine abrupte Unterbrechung erfährt.
Die Brachiopodenkalke führen eine reiche Megafauna (Thamnasteria, Procyathophora etc.), die, zusammen mit der von der Mendel bekannt gemachten, zur ältesten Korallenfauna der Alpinen Trias zählt.

Summary:
The Anisian of Recoaro begins with marine evaporites of higher Aegean age. They overlie partly eroded "Campiller Schichten" (Upper Scythian). The evaporites are connected with sediments, which are characterized by the enormous appearance of Dadocrinus gracilis. The Gracilis-member is 30 m thick and belongs to the Bithynian except the basal part (the Bithynian corresponds with the mu1 Beta of the Germanic Triassic; proved by mega- and microfauna). The dolomites with layers of gypsum, which appear in the area of the "Etschbucht", overlie the Richthofen-conglomerates and have the same age as the evaporites of Recoaro.
Fossil-rich limestones of the subtidal which alternate with limestones and dolomites of the intertidal, follow above a thin member of terrigenous sediments ("Bunte Mergel-Serie"). The Upper Anisian (Pelsonian) age of this member was determined with the help of the mega- and microfauna, especially foraminifers.
The Middle Triassic facies region ("Vicentinische Fazies" of Recoaro forms the southern part of the "Atesinischen" platform (BOSELLINI 1965). In the area of Recoaro during the whole Anisian this platform remains in a permanent high position, which is suddendly interrupted in the Lower Ladinian.
The Pelsonian limestones of Recoaro are rich of corals (Thamnasteria, Procyathophora etc.) which, together with those of the "Mendel", belong to the oldest coral-fauna of the Alpine Triassic.


Zurück zu / Back to Titelseite / cover page von / of vol. 5

Nach oben scrollen