Inge Franz
Paracelsus – Naturkundiger unter und über Tage. Mit einem Brückenschlag zu Franz von Baader
Paracelsus – natural scientist in open cast and underground mines. With a bridging to Franz von Baader

Geo.Alp Sonderband 1/Special volume 1, 2007, p. 33–43

Zusammenfassung
Der große Arzt Philippus Theophrastus Bombast von Hohenheim (1493/94–1541) lebte während der historisch bedeutsamen Epochenwende zur Neuzeit. Entsprechende – politisch, ökonomisch und soziokulturell determinierte – Widersprüchlichkeiten formten seine wohl der Zeit, aber weniger der Tradition verhaftete Persönlichkeit. Dieser weitgehende Nonkonformismus untermauerte sein zukunftsweisendes Natur- und Medizinverständnis, woraus analog das Ethos des sowohl geistes- als auch naturwissenschaftlich (im positiven Sinne der Alchemie) gebildeten Arztes erwuchs.
Am Beispiel seiner Schrift Von der Bergsucht oder Bergkranckheiten drey Bücher wird demonstriert, dass er den Menschen in Gesundheit wie in Krankheit als Ganzheit betrachtete. Dem entsprach die angestrebte Einheit von Kenntnis der Verursachung, der Diagnostik sowie Therapie unter den Bedingungen des Bergbaus und angrenzender Bereiche. Aktuelle Forschungsergebnisse weisen ihm die Priorität zu, die erste gewerbemedizinische Monografie verfasst zu haben. Paracelsus gilt als Erneuerer der Medizin mit dem Ansatz vorwiegend der Iatrochemie.
Es werden wichtige editionshistorische Etappen aufgezeigt und eine kurze Rezeptionslinie umrissen, die bis zu Franz von Baader (1765–1841) reicht.

Abstract
Phillippus Theophrastus Bombast von Hohenheim (actually Philipp Aureolus Theophrast Bombast von Hohenheim, 1493-1541) lived during one of the most drastic divides in history. Most different intellectual movements existed at the turning-point to the modern times and appeared in the form of polarization, resulting mainly in renaissance. Paracelsus on the other hand was little concurring with the movements and no medical philosopher in the sense of renaissance and humanism. He derived his interpretation of humanism from man, who was considered regarding all outer relationships and inner disposition. All these factors resulted in his medical understanding as well as in the ideal of a physician with the four pillars, such as (nature-)philosophy, astronomy, alchimia and Christian virtue. From this basis he discussed valiantly the opinions that did not seem up-to-date to him.


Zurück zu / Back to Titelseite / cover page von / of Special volume 1, 2007