Herbert Scholz, Karl-Heinz Bestle & Sebastian Willerich
Quartärgeologische Untersuchungen im Überetsch

Geo.Alp 2, 2005, p. 1–23

Zusammenfassung:
In der weiten Talung von Eppan-Kaltern im Südtiroler Überetsch bei Bozen ist ein ganzes System von kiesigen Lateralmoränen, breiten Kamesterrassen sowie in die mächtige, komplex aufgebaute pleistozäne Talfüllung erosiv eingeschnittenen, kastenförmigen Schmelzwasserrinnen erkennbar, mit deren Hilfe sich unterschiedliche Eisstände einer „Kalterer Zunge“ aus dem ausgehenden Hochglazial rekonstruieren lassen, einer Teilzunge des Etschgletschers. An den Osthängen des Mendel-Roèn-Kammes sind zudem zertalte Erosionsreste von Murfächern nachweisbar, hier als „Murkames“ bezeichnet, die direkt gegen den absinkenden Westrand dieses Gletschers geschüttet wurden. Sehr kalk- und dolomitreiche Mursedimente, durch Eisauflast überkonsolidiert und damit vermutlich älter als der letzte Eishöchststand, aber auch Ablagerungen von deutlich jüngeren Muren, die aus dem Spät- und Postglazial stammen dürften, bedecken große Flächen an der Ostflanke des Mendel-Roèn-Kammes bis ins Tal hinunter, besonders im Gebiet zwischen Margreid, Penon und Kurtatsch. Gerade auf diesen von den Einheimischen „Kampferde“ genannten diamiktischen Ablagerungen liegt ein Großteil der Weinberge rund um Tramin und Kurtatsch.

Abstract:
Within the wide vale of Eppan-Kaltern (Appiano-Caldaro) at Überetsch (Oltradige, Sella di Appiano-Caldaro) close to Bozen (Bolzano) in South Tyrol (Alto Adige) a complicated system of gravelly lateral moraines, large kame terraces as well as erosive fossil meltwater valleys can be identified, which are deeply incised into a thick and complex sequence of Pleistocene sediments. Most of these structures are remnants of the "Kaltern lobe", a late Pleniglacial tongue of the Etsch (Adige) valley glacier. Moreover erosional remnants of debris fans can be identified at the eastern slopes of Mendola-Roèn-Ridge, obviously deposited in the gap between the mountain slope and the western rim of this recessing glacier ("fankame"). The eastern slopes of the Mendola-Roèn-Ridge, especially the region between Margreid (Magrè all’Adige), Penon (Penone) and Kurtatsch (Cortaccia), are widely covered with debris flow deposits which are extremely rich in limestone and dolomite fragments. They are partly older and partly younger than the "fankame". Some are obviously overconsolidated by the extra load of glacier ice and therefore presumably older than the Last Glacial Maximum, some are obviously younger and may have a Late to Postglacial age. Many vineyards around Kurtatsch (Cortaccia) and Tramin (Termeno) are situated right on the surface of these diamictic deposits, called “Kampferde” by the local people.


Zurück zu / Back to Titelseite / cover page von / of vol. 2, 2005