Vertiefungsrichtung Raumentwicklung und Regionalforschung (20S-21S)

Biosphärenreservate als Modellregionen nachhaltiger Entwicklung? Akteure, Projekte, Governance für eine sozialökologische Transformation - Martin Coy, Armin Kratzer, Christian Schleyer und Nils Unthan

Biosphärenreservate gehen über den „normalen“ Naturschutz hinaus. Nicht zuletzt aufgrund ihrer Netzwerkstruktur werden sie zunehmend als Modellregionen für eine sozialökologische Transformation in Richtung Eco-Economy gesehen. Im Fokus der Vertiefungsrichtung „Raumentwicklung und Regionalforschung“ werden vom Sommersemester 2020 bis zum Sommersemester 2021 deshalb Biosphärenreservate in Deutschland (Schwäbische Alb), Österreich (Großes Walsertal) und der Schweiz (Biosfera Val Müstair) stehen. Vergleichend soll untersucht werden, welche innovativen Projektansätze in Richtung einer sozialökologischen Transformation verfolgt werden, welche Akteure hierbei eine tragende Rolle spielen und inwieweit Governance-Strukturen und –Prozesse existieren, die einer sozialökologischen Transformation förderlich sind. Im Zentrum der Vertiefungsrichtung steht also die Frage, inwieweit Biosphärenreservate ihrem Anspruch, Modellregionen nachhaltiger Entwicklung zu sein, gerecht werden können. Die Vertiefungsrichtung ordnet sich in seit Jahren und derzeit in verschiedenen Projekten laufende Forschungen der Arbeitsgruppe „Entwicklungs- und Nachhaltigkeitsforschung“ (AGEF) ein.

zurück zur Vertiefungsrichtung Raumentwicklung und Regionalforschung

Nach oben scrollen