Universität Innsbruck

Überblick

Recht auf Stadt in São Paulo

Vertiefungsrichtung Entwicklungsforschung (SoSe 2017 bis SoSo 2018)

Martin Coy, Tobias Töpfer

Die Vertiefungsrichtung Entwicklungsforschung war 2017/18 erstmals der Megastadtforschung im Globalen Süden gewidmet. Im brasilianischen São Paulo beschäftigten sich 17 Studierende mit den Herausforderungen und möglichen Lösungsansätzen einer der größten Metropolitanregionen der Welt. Nach einer intensiven thematischen, regionalen und methodischen Vorbereitung setzten sich die Studierenden im Rahmen eines dreiwöchigen Feldaufenthalts im Februar 2018 in São Paulo mit diesen Themen auseinander: (in)formelle Wohnraumproduktion, Funktionen und Nutzungen öffentlichen Raums im Zentrum und Bedeutung des periurbanen Biosphärenreservats São Paulo. Mit einem breiten Methodenmix bestehend aus Befragungen, Interviews, Mental Maps, egozentrierter Netzwerkanalyse und Kartierungen wurden folgende Fragen behandelt:

  • Wie entstehen aus informeller Wohnraumaneignung soziale Strukturen, lokale Identitäten und ein Gemeinschaftsgefühl?
  • Wie werden öffentliche Plätze genutzt, welche Funktionen erfüllen sie und inwiefern können diese in das Konzept Recht auf Stadt eingeordnet werden?
  • Welche Bedeutung hat das Biosphärenreservat Sao Paulo im Hinblick auf eine urbane nachhaltige Transformation?

Die Ergebnisse wurden für eine Posterausstellung mit 19 wissenschaftlichen Postern aufgearbeitet, die im Rahmen der Jahrestagung des AK Lateinamerika der DGfG im Mai 2018 in Innsbruck durch die beteiligten Studierenden eröffnet und vorgestellt wurde. Die Poster in portugiesischer Sprache werden auch den Kooperationspartnern in São Paulo, die maßgeblich zum Gelingen des Forschungsaufenthalts beigetragen haben, zukommen gelassen.

Ein Artikel zu unserer Vertiefungsrichtung findet sich auch im virtuellen Newsroom der Universität

zurück zur Vertiefungsrichtung Entwicklungsforschung

Nach oben scrollen