Geographie Innsbruck / ProjekteUniversität Innsbruck

Kulturlandschaftswandel in Südtirol seit 1950

Christine Wanker, Alexander Dusleag

Home > Geographie > Kls > Toblach > Überblick
Logo Projekt Kls Logo Provinz Bozen Logo Abteilung Natur und Landschaft

Gemeinde Toblach

Wichtige Daten der Gemeinde
Seehöhe 1172-3146 m
Bevölkerung (2006) 3.263
Fläche 126,3 km²
Hauptort Toblach
Fraktionen 2
Ortschaften 3
Weiler 3

Angrenzende Gemeinden: Auronzo di Cadore, Cortina d'Ampezzo, Gsies, Innervillgraten, Innichen, Niederdorf, Prags, Sexten


Die Gemeinde Toblach besitzt eine lange touristische Tradition und ist auch heute noch vom Fremdenverkehr geprägt. Sei es im Winter als auch im Sommer ist der Besucheransturm groß, nach wie vor überwiegen aber die Ankünfte und Nächtigungen im Sommerhalbjahr. Toblach entwickelte sich in den letzten Jahren zu einem Kultur- und Kongresszentrum. Dabei spielt das traditionsreiche Grand-Hotel Toblach, das in den 1990er Jahren renoviert und umgewidmet wurde, eine zentrale Rolle.

Diagramm Wandel

Seit den 1950er Jahren hat sich die Siedlungsfläche in der Gemeinde Toblach verdoppelt. Dazu hat vor allem die positive Entwicklung des Fremdenverkehrs beigetragen sowie auch die Verbesserung der Lebensverhältnisse. Die Siedlungsfläche pro Einwohner ist in der Gemeinde Toblach sehr hoch. Trotz der regen Bautätigkeit ist die Zersiedelung relativ gering. Die seit den 1980er Jahren bestehenden Bannzonen schützen vor übermäßiger Verbauung außerhalb der geschlossenen Dorfsiedlungen.

Diagramm Ist-Zustand

In der Landwirtschaft fand der Übergang von einer gemischten Landnutzung hin zu einer Monokultur mit Grünland statt. Der Talboden wird intensiv bewirtschaftet. Durch den Einzug der maschinellen Bewirtschaftung sind nahezu das gesamte Ackerland sowie auch zahlreiche Hecken und Bäume in den Wiesen aus dem Landschaftsbild verschwunden. Die Rinderzahl pro Betrieb ist hoch und es wird vorwiegend Milchwirtschaft betrieben.

Weitere Daten der Gemeinde
Bevölkerungsdichte auf Gemeindeebene (2006) 0,26 Einw/ha
Bevölkerungsdichte auf Dauersiedlungsraum (2006) 3,94 Einw/ha
Siedlungsfläche pro Einwohner (2001) 480 m²
Gebäudezahl (2001) 787
Wohnungen/Wohngebäude (2001) 2,07
Landwirtschaftliche Nutzfläche (2000) 3.671 ha
Landwirtschaftsbetriebe (2000) 249
Übernachtungen Tourismusjahr (2006) 532.021
Übernachtungen/Einwohner (2006) 163
Tageseinpenlersaldo (2001) -74

Das Verkehrsaufkommen ist in der Gemeinde Toblach sehr hoch. Dies ist auf den Tourismus aber auch auf den Transitverkehr zurückzuführen. Zudem ist Toblach eine Auspendlergemeinde, in der alle Wirtschaftssektoren sehr stark vom Tourismus abhängig sind.

Weiterführender Link: Toblach beim Tirol Atlas

© Universität Innsbruck | Impressum | Aktualisiert am: 22.12.2008

Wohngebäude

Unter Wohngebäude versteht man ein Gebäude oder einen Teil davon, das ausschließlich oder vorwiegend zu Wohnzwecken dient.  Astat 2004b

Ankünfte

Darunter versteht man die Zahl der Gäste, die in einem Beherbergungsbetrieb Unterkunft finden.  Astat 2007b

Landwirtschaftliche Nutzfläche

Sie ist eine Teilmenge der landwirtschaftlichen Gesamtfläche und besteht aus der Gesamtheit der Äcker, Hausgärten, landwirtschaftlichen Gehölzekulturen, Dauerwiesen und Edelkastanienhainen.  Astat 2002

Übernachtungen

Die Übernachtungen geben die Nächte an, die von den Gästen in Beherbergungsbetrieben verbracht worden sind.  Astat 2007b