Geographie Innsbruck / ProjekteUniversität Innsbruck

Kulturlandschaftswandel in Südtirol seit 1950

Christine Wanker, Alexander Dusleag

Home > Geographie > Kls > St. Ulrich > Überblick
Logo Projekt Kls Logo Provinz Bozen Logo Abteilung Natur und Landschaft

Gemeinde St. Ulrich

Wichtige Daten der Gemeinde
Seehöhe 1125-2518 m
Bevölkerung (2006) 4.558
Fläche 24,3 km²
Hauptort St. Ulrich
Fraktionen 1
Ortschaften 1
Weiler 3

Angrenzende Gemeinden: Kastelruth, Lajen, Santa Cristina/ St. Christina in Gröden, Villnöss


Die Gemeinde St. Ulrich ist ein touristisch geprägter Raum, der bereits seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts als beliebtes Reiseziel gilt. Nachdem der Tourismus die Holzschnitzerei in den 1950er Jahren als wichtigsten Wirtschaftszweig abgelöst hatte, wurde die touristische Infrastruktur stark ausgebaut und zum Teil auch an zahlungskräftige Gäste veräußert. Aufgrund der starken Bevölkerungszunahme und der abnehmenden Haushaltsgröße, entstanden auch viele private Wohnhäuser. Der Fremdenverkehr hat somit, gemeinsam mit dem privaten Wohnbau, entscheidend zur Siedlungsausdehnung beigetragen.

Diagramm

Das Verkehrsaufkommen in der Gemeinde ist sehr hoch. Vor allem in den touristischen Hauptsaisonen im Sommer und im Winter sind die Hauptverkehrsadern oft überlastet. Da es aufgrund der florierenden Tourismusbranche viele Arbeitsplätze in der Gemeinde gibt, ist das Tageseinpendlersaldo nur leicht negativ.

Diagramm

Die Landwirtschaft hat seit der Mitte des 20. Jahrhunderts an Bedeutung verloren. Die Zahl der landwirtschaftlichen Betriebe ist zurückgegangen und der Ackerbau ist aus dem Landschaftsbild verschwunden. Zudem hat die Zahl der im primären Sektor erwerbstätigen Personen um etwa 84% abgenommen. Die Rinderzahl blieb bisher unverändert. Aufgrund des starken Rückgangs der rinderhaltenden Betriebe, hat sich die Rinderzahl pro Betrieb jedoch mehr als verdoppelt. Mit knapp 10 Rindern pro Betrieb ist sie nach wie vor relativ gering.

Weitere Daten der Gemeinde
Bevölkerungsdichte auf Gemeindeebene (2006) 1,88 Einw/ha
Bevölkerungsdichte auf Dauersiedlungsraum (2006) 6,40 Einw/ha
Siedlungsfläche pro Einwohner (2001) 230 m²
Gebäudezahl (2001) 906
Wohnungen/Wohngebäude (2001) 2,75
Landwirtschaftliche Nutzfläche (2000) 884 ha
Landwirtschaftsbetriebe (2000) 89
Übernachtungen Tourismusjahr (2006) 557.459
Übernachtungen/Einwohner (2006) 122
Tageseinpenlersaldo (2001) -9

Weiterführender Link: St. Ulrich beim Tirol Atlas

© Universität Innsbruck | Impressum | Aktualisiert am: 22.12.2008

Wohngebäude

Unter Wohngebäude versteht man ein Gebäude oder einen Teil davon, das ausschließlich oder vorwiegend zu Wohnzwecken dient.  Astat 2004b

Rinder

Als Rinder gelten männliche und weibliche Zucht- und Schlachttiere, Milchkühe sowie andere Kühe, die als Masttiere und/oder Arbeitstiere gehalten werden.  Astat 2002

Landwirtschaftliche Nutzfläche

Sie ist eine Teilmenge der landwirtschaftlichen Gesamtfläche und besteht aus der Gesamtheit der Äcker, Hausgärten, landwirtschaftlichen Gehölzekulturen, Dauerwiesen und Edelkastanienhainen.  Astat 2002

Übernachtungen

Die Übernachtungen geben die Nächte an, die von den Gästen in Beherbergungsbetrieben verbracht worden sind.  Astat 2007b

Tageseinpendlersaldo

Differenz zwischen Tageseinpendler aus anderen Gemeinden des Landes und Tagesauspendler.  Astat 2007d