Home | Aktuell | Login

Presse (Auswahl)


Interviews / Beiträge in Zeitungen, Zeitschriften etc. (aktuell)

2015

16.04.2015: mein monat: Jugend erforscht Energie und Klimawandel

Seit über einem Jahr begleitet das Forschungszentrum alpS gemeinsam mit dem Institut für Geographie der Uni Innsbruck und der TIWAG-Tiroler Wasserkraft AG im Projekt TripleA SchülerInnen quer durch ganz Tirol bei ihren eigenen Forschungsprojekten zum Thema Klimawandel und Energiewende.

Onlinelink zum Zeitungsartikel

2014

19.12.2014: Die Presse, Frische Perspektiven für Energie und Klima

Kurz vor Weihnachten hatten sich 29 Schüler der Handelsakademie und -schule Lienz auf den Weg von Osttirol nach Innsbruck gemacht. Im Rahmen des Programms TripleA trafen sie an der Uni Innsbruck auf Wissenschaftler, um „Perspektiven zu Energiegewinnung und Klimawandel auszutauschen“. Ein Jahr lang werden sich die jungen Menschen mit Teilbereichen daraus beschäftigen. Nach Auftaktveranstaltungen an ihrer Schule sollten sie bei dem Treffen ihre ersten Fragen an Experten stellen. Auch „Forschungsfragen“, denen sie weiter nachgehen wollen, hatten die Schüler ausgearbeitet.

Lars Keller vom Institut für Geographie motivierte zu Beginn die Besucher: „Wenn jemand die Probleme unserer Zeit lösen kann, dann seid ihr das. Andere tun es nicht für euch.“ Michiko Hama, wissenschaftliche Leiterin der Gesellschaft Alps (ein K1-Zentrum im Comet-Programm des Technologie- und Wissenschaftsministeriums) betont, dass dies ein Austausch und keine Einbahnstraße sei: „Wir wollen uns inspirieren lassen von euch, vielleicht auch neue Projektideen aufgreifen.“

Onlinelink zum Zeitungsartikel

29.11.2014: Kleine Zeitung, Diese HAK-Schüler sind dem Klimawandel auf der Spur

Der Prozess Klimawandel ist längst schon im Gange: ihn einzudämmen und sich an seine Folgen anzupassen, haben sich jetzt 28 Schüler der Handelsakademie zum Projekt gemacht. Die 2B-Klasse mit ihrer Geografielehrerin Liebgard Fuchs hat sich dazu ganz besondere Partner ins Boot geholt: Das Nordtiroler Forschungszentrum alpS, die Tiroler Wasserkraft AG (TIWAG) und die Universität Innsbruck.Gestartet hat das Projekt mit dem Namen „TripleA“ bei einem vierstündigen Kick-off Workshop mit Experten an der Handelsakademie in Lienz. Danach ging es für die Jugendlichen raus aus der Schule und rein in die Welt – dort wo Klimawandel auch wirklich stattfindet.

Onlinelink zum Zeitungsartikel

Weiterer Links zum Thema in den Onlinemagazinen:

http://www.hallo-osttirol.eu/jugend/klima-braucht-die-jugend

http://www.dolomitenstadt.at/2014/11/26/lienzer-schuelerinnen-stellen-sich-dem-klimawandel/


2013

22.12.2013: Tiroler Tageszeitung, Wo der Spaß aufhört

Wie können wir wintersportliche Aktivitäten klimafreundlicher gestalten und was hindert uns daran? Welchen Einfluss hat unser Konsumverhalten auf das Klima? Schüler vom PORG Volders, Reithmanngymnasium Innsbruck und KORG Zams stellen sich Fragen über ihre Zukunft in einer veränderten Welt und suchen nach Antworten: Was können sie selbst heute schon beitragen?

Zeitungsartikel

22.10.2013, Bezirksblaetter, SchülerInnen erforschen Klimawandel und Energiewende

Das Reithmanngymnasium Innsbruck, das PORG Volders und das KORG Zams nehmen im laufenden Schuljahr an einem Projekt von alpS ‐ Centre for Climate Change Adaptation ‐ Innsbruck teil. In mehrmonatiger gemeinsamer Vorarbeit wurde ein innovatives Lehr‐ und Lernformat zu den großen Fragen „Klimawandel und Energiewende“ entwickelt. Das in Tirol einzigartige Projekt wurde nun pünktlich zum Schuljahresbeginn gestartet.

Zeitungsartikel

26.06.2013: Wiener Zeitung, Jugendliche erforschen Lebensqualität.

Die Einstellungen, Wünsche und Zukunftsvisionen ihrer Generation erhoben Jugendliche aus Nord- und Südtirol gemeinsam mit Forscherinnen und Forschern vom Institut für Geographie der Universität Innsbruck im Projekt LQ4U. Ihre Ergebnisse präsentierten sie Anfang Juni bei einem Abschluss-Event vor Entscheidungsträgerinnen und -trägern.

Zeitungsartikel

18.06.2013, wissenswert, Mehr als nur ein Ausflug

Exkursionen, die Schülerinnen und Schülern Spaß machen und bei denen sie die Natur verstehen lernen: Diese zu entwickeln, ist das Ziel einer Lehrveranstaltung für Geographie-Lehramtsstudierende in Innsbruck.

Zeitschrift; Beitrag S.13

2012

2012: CIPRA, Szene Alpen, Nr. 97, Die Generation, auf die es ankommt.

In Sachen Lebensqualität war die Meinung Jugendlicher bisher kaum gefragt. Grund genug für Lars Keller, den Geographen der Universität Innsbruck/A, das Gespräch mit jungen Menschen aus verschiedenen Alpenregionen zu suchen. Er forscht gemeinsam mit ihnen an diesem Thema.

Zeitschrift; Beitrag S. 14-16

2012: Hochgebirgsnaturpark Zillertaler Alpen, Naturparkzeitung, Winter 2012, Vielen ist die Natur heute fremd.

Der Geograf Lars Keller von der Universität Innsbruck erarbeitet in enger Kooperation mit dem Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen Lehrmodule zum Thema Umweltbildung. Ein Themengebiet, das für alle Altersstufen noch viel Potenzial birgt, wie er erklärt.

Zeitschriftenbeitrag

20.12.2012: Dolomiten, Zukunftsvisionen für mehr Lebensqualität

Zeitungsartikel

2011

2011: Hamburger eL Magazin, „LIFE eQuality?“ - Blended Learning in einem länderübergreifenden Schulforschungsprojekt.

Zeitschriftenbeitrag

05./06.11.2011: Presse, Hello teacher, do you speak „Bili“?

Fremdsprachen. Mehrsprachigkeit wird in Österreich zunehmend gefördert. Wie sieht das Angebot in
den diversen Sparten aus?

Zeitungsartikel

22.10.2011: Ohne Visionen keine Zukunft.

Zeitungsartikel

03.04.2011: Tiroler Tageszeitung, Jugendliche erforschen ihre Hoffnungen und Ängste.

Zeitungsartikel


Radio- und TV-Beiträge

2014

TV-Beitrag in Tirol Heute: "Energieunterricht", ausgestrahlt am 19.12.2014

Onlinelink

Radiobeitrag auf Radio Freirad 105,9: „uni konkret“, ausgestrahlt am 24.06.2014 – 21.00-22.00 Uhr

"Die Energiewende - Schulinitative Tirol" lautet der Titel eines Projektes, in dem Klima- und Energie-ExpertInnen gemeinsam mit SchülerInnen zwischen 6 und 16 Jahren eine Vielfalt an Themen rund um den Klimawandel bearbeiten. Maximilian Riede (Institut für Geographie der Uni Innsbruck und alpS) engagiert sich bereits seit mehreren Jahren für ein stärkeres Klimabewusstsein und arbeitet mit vielen SchülerInnen aus ganz Tirol zusammen. Ein Gespräch mit dem Wissenschaftler über kreative Ideen Tiroler SchülerInnen, die bisherige (Erfolgs-)Bilanz und Möglichkeiten bzw. Grenzen eines klimafreundlichen Lebens.

Listen in

2013

Interview auf RSI - Radio Svizzera Italiana: „Che vita sulle Alpi!“, ausgestrahlt am 02.09.2013 – 09.00-09.30 Uhr

Le Alpi: da Locus terribilis medioevale a spazio di vita moderno, dove condizioni economiche, ambiente e offerta culturale rendono la quotidianità qualitativamente superiore a quella vissuta dagli abitanti della pianura. A dirlo sono due ricerche condotte dall'istituto di Geografia dell'Università di Innsbruck, in Austria, che hanno indago la qualità della vita e la condizione dei giovani nelle Alpi, Ticino compreso. E le sorprese non mancano: da luogo di emigrazione, la montagna è diventata orizzonte di vita invidiabile. La strada che ha portato a questo cambiamento è stata lunga e scoscesa ma oggi, nelle città ipertrofiche asfissiate dallo smog e dal traffico si sogna il fine settimana in montagna e per chi vive in montagna l'idea di andare in pianura non è più così attrattiva. Grazie anche alle nuove tecnologie, che portano il mondo in casa, ovunque esso sia. Lars Keller e Anna Oberrauch, che hanno condotto queste due ricerche, ci guidano in un'escursione sulle Alpi della modernità. Un mondo che è anche nostro, ma che non pensavamo fosse così cambiato.

Listen in

2012

Radiobeitrag auf ORF OE1: „Wissen aktuell“, ausgestrahlt am 17.09.2012 – 13:55-14:00 Uhr

Jugendliche erforschen Jugendkultur: Wissenschaft und Schule bringt "Sparkling Science" zueinander, ein Programm des Wissenschaftsministeriums, in das bis dato 12 Millionen Euro geflossen sind. Jugendliche in ganz Österreich forschen mit Fachleuten aus Technik, Natur- oder Geisteswissenschaften. Seit heute früh tauschen viele (jung wie alt) ihre Erfahrungen beim "Sparkling Science-Kongress" in Wien aus. Eines der Projekte hat sich meine Kollegin Gudrun Stindl von einem Schüler und einer Schülerin des Reithmann-Gymnasiums in Innsbruck schildern lassen.

Listen in

2011

Interview auf Radio Freirad 105,9: „uni konkret“, ausgestrahlt am 22.02.2011 – 21.00-22.00 Uhr

•’LIFEeQuality?‘ lautet der Titel eines vom Institut für Geographie initiierten Projekts, an dem momentan mehr als 180 Schülerinnen und Schüler aus Österreich, Deutschland, Italien und der Schweiz teilnehmen. Ziel ist es, das Phänomen Lebensqualität aus der Perspektive der Jugendlichen zu erforschen. Warum dieser Ansatz völlig neuartig ist, erklärt der Geograph Dr. Lars Keller, Leiter des Projekts, im Interview.

Listen in

Sie befinden sich im Verzeichnis / geographie / personal / keller