Universität Innsbruck

Überblick

Freeze For Future Gletscherwelten - Jugendliche schaffen virtuelle Gletscherwelten für die Zukunft der Klimawandelbildung

Der Klimawandel und die damit einhergehenden Konsequenzen, wie der Gletscherrückzug sind auch in Österreich Realität. Klimabildungskonzepte, welche in den letzten Jahren noch von hochalpinen Lernumgebungen und Gletscherbegehungen profitiert haben, werden in den kommenden Jahren aufgrund der Gletscherschmelze nicht mehr in dieser Form umsetzbar sein. Um auch in der Zukunft den Gletscher als Klimabildungssetting weiterhin nutzen zu können, zielt dieses Projekt darauf ab, die derzeit noch möglichen Gletscherbegehungen in der Form einer Virtual Reality (VR) Umgebung zu konservieren. Gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern aus Partnerschulen des Klimawandelprojekts “k.i.d.Z.21 – kompetent in die Zukunft”, sowie einem Experten- und Expertinnenteam soll diese virtuelle Gletscherwelt in einem iterativen Prozess über den Zeitraum des Projekts (2022 – 2025) geschaffen werden.

Projektziele

Das Ziel des Projekts «Freeze For Future Gletscherwelten» ist insbesondere die Entwicklung einer VR-Umgebung, welche durch einen transdisziplinären Citizen Science Prozess mit Schülerinnen und Schülern, Forscherinnen und Forschern der Universität Innsbruck sowie einem Expertinnen- und Experten Team u.a. in Zusammenarbeit mit der Spin-Off-Firma der Universität Innsbruck Laserdata GmbH entwickelt wird. Weitere Ziele sind folgende:

  • Sensibilisierung von ca. 870 Schülerinnen und Schülern für den Klimawandel und dessen Auswirkung auf Gletscher und Landschaften des Hochgebirges.
  • Gestaltung der Lernwelten durch Jugendliche basierend auf der moderat konstruktivistischen Lerntheorie.
  • Motivation, die Immersion der VR-Brille zu nutzen, um auch Schülerinnen und Schülern, denen es aufgrund einer Bewegungseinschränkung nicht möglich ist den Gletscher real zu erleben, diese Erfahrung zu ermöglichen.
  • Die Entwicklung von didaktischen Konzepten, um VR in der Schule zielgerichtet einsetzen zu können.
  • Pädagogisches und psychologisches Monitoring, Evaluation und Weiterentwicklung der verschiedenen Schritte im k.i.d.Z.21-Österreich und Einbettung des Projekts auch in anderen europäische CCE/BNE Kontexten.
  • Klimabewusstsein und Handlungsmotivation der Schülerinnen und Schüler zu stärken.

Projekteckdaten

Projektzeitraum: 11.2022 – 10.2025
Team:
Projektpartner:
Fördergeber:
Nach oben scrollen