Doktorand / Doktorandin (m,w,d) Urbane Mensch-Natur-Resonanz auf kollektiver Ebene Fachrichtung: Transition Governance, nachhaltige Stadtplanung/Stadtentwicklung TV-L E13, 75 v. H. (30 Stunden pro Woche) in der Leibniz-Junior Research Group

Das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e.V. (IÖR) besetzt zum 1. Juni 2021 für drei Jahre (Beschäftigung gem. WissZeitVG) eine Stelle als:
Doktorand / Doktorandin (m,w,d) Urbane Mensch-Natur-Resonanz auf kollektiver Ebene Fachrichtung: Transition Governance, nachhaltige Stadtplanung/Stadtentwicklung TV-L E13, 75 v. H. (30 Stunden pro Woche)
in der Leibniz-Junior Research Group
„Urban human-nature resonance for sustainability transformation“(URBNANCE)
Das Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung ist eine außeruniversitäre Forschungsein-richtung und Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft. Unsere Arbeit befasst sich mit der nachhaltigen Entwicklung und Transformation von Städten und Regionen im Kontext der globalen human-öko-logischen Krise.
Projekthintergrund:
In Zeiten der Überschreitung der ökologischen Belastbarkeitsgrenzen und der zunehmenden Ver-städterung wird die (Rück-)Verbindung zwischen Mensch und Natur als ein wichtiger Hebel für eine Nachhaltigkeitstransformation gesehen. Die interdisziplinäre Leibniz-Junior Research Group URBNANCE entwickelt und testet ein innovatives Konzept der urbanen Mensch-Natur-Resonanz, um 1) verschiedene Formen von städtischen Mensch-Natur-Beziehungen integrativ zu beschrei-ben, 2) tiefe städtische Mensch-Natur-Beziehungen und ihre Rolle für eine Nachhaltigkeitstrans-formation zu evaluieren und 3) Empfehlungen für lebendige Naturbeziehungen in der Stadt abzu-leiten. Das Modell der urbanen Mensch-Natur-Resonanz wird in drei Teilprojekten unter Berücksichtigung eines Mehrebenenansatzes konzeptualisiert und getestet. Die Ebenen werden von einem interdisziplinären Team aus drei Doktorand*innen bearbeitet und beschreiben 1) kol-lektive und 2) individuelle Mensch-Natur-Beziehungen sowie 3) urbane Mensch-Lebensmittel-Be-ziehungen. Als Beispiel für eine westliche und wachstumsorientierte Gesellschaft zielen die em-pirischen Untersuchungen auf deutsche Großstädte ab.
Aufgaben:
Basierend auf dem Konzept der 'Urban Transformative Capacity' befasst sich dieses Promotions-projekt mit der urbanen Mensch-Natur-Resonanz auf einer kollektiven Ebene. Das Promotions-vorhaben umfasst folgende Arbeitsschritte:
• Konzeptionalisierung urbaner Mensch-Natur-Resonanz für eine Nachhaltigkeitstransfor-mation auf kollektiver Ebene mit Hilfe der Q-Methode,
• Evaluierung kollektiver urbaner Mensch-Natur-Resonanz basierend auf quantitativen und/oder qualitativen Methoden der Sozialforschung,
• Kollaborative Szenarienentwicklung zur Stärkung urbaner Mensch-Natur-Resonanz im Kontext eines nachhaltigen Wandels.
Die Ergebnisse werden in wissenschaftlichen Artikeln und Blog-Beiträgen veröffentlicht und auf wissenschaftlichen Tagungen präsentiert.
2 www.ioer.de
Erwartete Qualifikationen und Kompetenzen:
• Abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom oder Master) mit der Fachrichtung Transition Governance, nachhaltige Stadtplanung/Stadtentwicklung oder einer anderen relevanten Studienrichtung mit sehr gutem Erfolg,
• Starkes Forschungsinteresse an und Erfahrungen in der kritischen Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Konzepten zur Beschreibung von Mensch-Natur-Beziehungen (z. B. Ökosystemleistungen, Tiefenökologie, Ökofeminismus, Ökopsychologie, Resonanz, indi-genes Wissen) und deren Rolle für eine Nachhaltigkeitstransformation,
• Kenntnisse und Erfahrungen in quantitativen und qualitativen Methoden der empirischen Sozialforschung sowie im Umgang mit relevanter Software,
• Kenntnisse internationaler Literatur und relevanter Konzepte zur Beschreibung und Eva-luierung eines transformativen Wandels von Städten,
• Hervorragende deutsche und englische Sprachkompetenz in Wort und Schrift,
• Wünschenswert sind Erfahrungen im Publizieren wissenschaftlicher Fachartikel und in der Kooperation mit kollektiven Stadtakteuren,
• Offenheit für die Zusammenarbeit in einem interdisziplinären Team,
• Sehr kreative, selbständige Arbeitsweise und kommunikatives Auftreten.
Die Nachwuchsgruppe ist Teil des Forschungsbereichs „Wandel und Management von Land-schaften“. Von der/dem Bewerber*in wird eine Promotion im Rahmen der Nachwuchsgruppe er-wartet. Die/der Doktorand*in wird durch die strukturierte IÖR-Förderung für Promovierende im Zuge eines Begleitgremiums und Mentoring sowie durch wissenschaftliche Schulungsangebote unterstützt. Zudem bestehen zusätzliche Qualifizierungsmöglichkeiten (z. B. internationale Sum-mer Schools, Workshops zu Methoden in der Wissenschaft) in Kooperation mit der Dresden Leibniz Graduate School.
Wir bieten Ihnen:
• Mitarbeit in einem hochmotivierten, interdisziplinären Team in einem führenden For-schungsinstitut der Leibniz-Gemeinschaft,
• flache Hierarchien und Partizipationsmöglichkeiten,
• kreatives und motivierendes Arbeitsumfeld,
• lebendige Sozialkultur und Diversität,
• Offenheit und vertrauensvolles Miteinander,
• Familiengerechtigkeit und flexible Arbeitszeitmodelle,
• Chancengleichheit (mehrfach Total-E-Quality-zertifiziert),
• Karriereplanung und Weiterbildungsmöglichkeiten,
• Nachhaltigkeitsmanagement,
• Jobticket.
Das IÖR möchte mehr Mitarbeiterinnen in diesem Bereich beschäftigen. Wir sind daher an der Bewerbung von Frauen besonders interessiert. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.
3 www.ioer.de
Ihre Bewerbung (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Abschlusszeugnisse, Arbeitszeugnisse bzw. Referenzen sowie ein Forschungsexposé von max. drei Seiten inkl. Quellen) senden Sie bitte in Form einer einzelnen PDF-Datei unter Nennung des Kennworts „URBNANCE K“ bis zum 14. April 2021 an jobs@ioer.de oder auf dem Postweg an:
Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e.V. Personalbüro (Kennwort: URBNANCE K) Weberplatz 1, 01217 Dresden
Ihre Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt, bitte reichen Sie nur Kopien ein.

Nach oben scrollen