Globalisierung und Internationalisierung
des Weinbaus in Südtirol

Qualitätsentwicklung und die Rolle der
Genossenschaften im Südtiroler Weinbau

 

Project team:
Jutta Kister
Gerhard Rainer
 Wein über Bozen

Kurzbeschreibung:

Die Weinregion Südtirol, eine vergleichsweise kleine (Berg-)Region mit einer sehr langen Tradition im Weinbau, hat seit den 1980er Jahren eine Umstrukturierung durchlaufen, die in direktem Zusammenhang mit den Herausforderungen des Globalen Wandels gesehen werden muss. Die Erforschung der Südtiroler Wege der Veränderung und Erneuerung soll zu einem differenzierten Bild global-lokaler Wechselbeziehungen in einer zunehmend globalisierten Weinindustrie beitragen.

Der „quality turn“ in der Weinindustrie wurde in der Forschung bereits rezipiert, diese fokussiert jedoch überwiegend Weinregionen aus der sog. „Neuen Welt“ und hebt dabei die Rolle global agierender Getränkeunternehmen und deren Investitionen in Land und Infrastruktur hervor, wie auch die Rolle von (externen) „Flying Winemakers“ für eine regionale Neuorientierung. Wenig Aufmerksamkeit wurde jedoch der Frage beigemessen, wie der „quality turn“ in eher traditionellen Agrarregionen initiiert und ausgehandelt wird.

Das Projekt untersucht am Beispiel von Südtirol, wie lokale Produzenten in einer Region mit langer Weintradition erfolgreich ihre Produktionsweise transformieren und neu erfinden konnten. Während Südtirol, ähnlich vieler anderer Weinregionen, ab den 1980er Jahren Probleme mit der Weinqualität ereilten, schien die Produktionsumgebung wenig geeignet für einen Modernisierungswandel. Die Region ist gekennzeichnet durch Wein-Kooperativen, sehr kleinteilige Eigentumsstrukturen, eine hohe Bedeutung von traditionellen Familienlandwirtschaften in einer Kombination von Frucht- und Weinbau. Trotzdem erreichte die Region erfolgreich einen signifikanten Anstieg der Wein-Qualität und verstärkte seine Präsenz auf globalen Märkten, und das obwohl sich die Agrarstrukturen dabei kaum veränderten.


Projektzeitraum: 2016 - 2017

Financiation: FZ Berglandwirtschaft der Universität Innsbruck