Publikationsarchiv

Neuerscheinungen 2016

Philipp Hubmann, Martin Gronau, Marie-Luisa Frick (Hg.): Politische Aporien. Akteure und Praktiken des Dilemmas, Wien: Turia + Kant 2016

Cover Politische AporienDie europäischen Demokratien sind in Bedrängnis. Ein komplexes Bedrohungsszenario aus Wirtschafts-, Flüchtlings-, Sicherheits- und Identitätskrise fördert zwar die diskursive Betriebsamkeit, stellt jedoch die Möglichkeit entscheidender Problemlösungen zunehmend in Frage. Hat sich die „neue Unübersichtlichkeit“ zu einer „neuen Ausweglosigkeit“ verschärft? In acht Beiträgen entfaltet der vorliegende Sammelband ein wissenschaftliches Panorama zur kritischen Zeitdiagnostik. Er repräsentiert nicht nur verschiedene nationale und disziplinäre Perspektiven, sondern reflektiert zugleich auch einige allgemein verbreitete Reaktionen auf politische Aporien unserer Zeit: Hysterie oder Beschwichtigung? Resignation oder Systemkritik? [mehr]

 

 

Liborius Olaf Lumma: Feiern im Rythmus des Jahres. Eine kurze Einführung in christliche Zeitrechnung und Feste, Regensburg: Pustet 2016

Cover Feiern im Rhytmus des JahresWie kommt es eigentlich, dass das orthodoxe Osterfest nur selten gleichzeitig mit dem der westlichen Christenheit gefeiert wird? Der Grund dafür sind verschiedene christliche Kalendersysteme, die der Autor historisch erschließt und mit dem jüdischen und islamischen Kalender abgleicht. Ein weiteres Kapitel widmet sich dem zentralen christlichen Fest, Ostern, und dem Osterfestkreis in seiner römisch-katholischen Gestalt, darauf folgen Gehalt und Gestalt der übrigen Feste im Jahreskreis. Den Abschluss bildet ein Überblick über die Festkultur in anderen christlichen Kirchen. Wie im „Crashkurs Liturgie“ und in „Liturgie im Rhythmus des Tages“ verbindet der Autor eine Fülle von Informationen mit einer gut lesbaren Darstellung, die durch zahlreiche schematische Übersichten unterstützt wird. [mehr]

 

Christina Antenhofer, Günter Bischof, Robert L. Dupont, Ulrich Leitner (Hg.): Cities as Multiple Landscapes. Investigating the Sister Cities Innsbruck and New Orleans, Interdisciplinary Urban Research 21, Frankfurt & New York: Campus Verlag 2016

Cover Cities as Multiple LandscapesCities are composed of a combination of urban and rural spaces, buildings and boundaries, and human bodies engaged in political, social, and cultural discourses. Together, these combine to create what the contributors to this volume call multiple landscapes. Developing a new theoretical conceptualization of cities, this book unites American and European approaches to comparative urban studies by investigating the concept of multiple landscapes in two sister cities: New Orleans and Innsbruck. As the essays reveal, both New Orleans and Innsbruck have long been centers of multicultural exchange, have strong senses of historical heritage, and profit from the spectacular geographies in which they are situated. Geography, in particular, links both cities to environmental, technological, and security challenges that must be considered in connection with aesthetic, cultural, and ecological debates. [mehr]

 

Margit Eckholt, Roman A. Siebenrock, Verena Wodtke-Werner (Hg.): Die große Sinnsuche. Ausdrucksformen und Räume heutiger Spiritualität, Mainz a. Rhein: Matthias-Grünewald-Verlag 2016

Cover Die grosse SinnsucheHeute sind vielfältige, teils konkurrierende Spiritualitätsangebote attraktiv, die längst nicht mehr religionsspezifisch oder kirchlich verortet, sondern auf einem freien Markt zugänglich sind. »Spiritualität« auch ohne Gott wird zur Selbstverständlichkeit. Die Theologie überlässt diese Phänomene nicht der Religionssoziologie, sondern nutzt die Herausforderung für sich selbst. Wie steht es um die eigenen spirituellen Traditionen? Warum finden immer weniger Menschen in den christlichen Traditionen einen Ort für ihre Sehnsucht? Wie sind die neuen Bewegungen aus christlicher Sicht zu verstehen und zu bewerten? Dieses Buch stellt sich deshalb in theologischen und kulturwissenschaftlichen Reflexionen heutigen Spiritualitäten, beleuchtet ihre hermeneutischen und kriteriologischen Voraussetzungen und würdigt ihre sinnstiftenden Potenziale. [mehr]

 

Eva Binder, Sieglinde Klettenhammer, Birgit Mertz-Baumgartner (Hg.): Lyrik transkulturell, Saarbrücker Beiträge zur vergleichenden Literatur- und Kulturwissenschaft 78, Würzburg: Köngishausen & Neumann 2016

Cover Lyrik transkulturellMit dem vorliegenden Sammelband lenken wir den Fokus auf Formen transkulturellen Schreibens in der Gattung Lyrik. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der zeitgenössischen deutschsprachigen und internationalen Lyrik, deren Ausdrucksweisen sich durch eine maximal gesteigerte Form von Transkulturalität auszeichnen. Wir gehen der Frage nach, inwiefern der spezifische literarische und politische Kontext, Migration und kulturelle Globalisierungsprozesse Einfluss auf transkulturelle Schreibpraktiken in der Lyrik der Gegenwart genommen haben. Ausgehend vom Transkulturalitätskonzept von Wolfgang Welsch werden in den einzelnen Beiträgen Autor/inn/en aus bi- oder mehrkulturellen Räumen bzw. mit Migrationshintergrund behandelt und die vielfältigen Formen transnationaler lyrischer Schreibweisen in den Mittelpunkt gerückt. [mehr]

 

Adham Hamed: Speaking the Unspeakable. Sounds of the Middle East Conflict, Wiesbaden: Springer 2016

Cover Speaking the UnspeakableAdham Hamed explores how a metaphoric understanding of the Middle East as an open space full of resonating sound bodies can be applied to the Middle East Conflict. Through inquiring into the experienced truths of large-scale political violence, the author suggests that music carries a potential for speaking ‘unspeakable’ truths. He explores hidden layers by applying the transrational approach to peace studies and proposes a non-territorial understanding of conflict. Hamed argues that security and justice discourses make up the dominant primary themes in this context. The Jerusalem Youth Chorus and the Egyptian band Eskenderella are examined as case studies. This book uncovers where their truths meet within and beyond the restrictions of formalized language. The author concludes that in moments of experienced resonance there is potential for change in the dynamics of rigid conflicts. [mehr]

 

Wolfgang Palaver, Harriert Rudolph, Dietmar Regensburger (Hg.): The European Wars of Religion. An Interdisciplinary Reassessment of Sources, Interpretations, and Myths, Farnham: Ashgate 2016

Cover The European Wars of ReligionIn recent years religion has resurfaced amongst academics. This has resulted in an explosion of studies revisiting issues of religious change, confessional violence and holy war during the early modern period. But the interpretation of the European wars of religion still remains largely defined by national boundaries, tied to specific processes of state building as well as nation building. In order to more thoroughly interrogate these concepts and assumptions, this volume focusses on terms repeatedly used and misused in public debates such as “religious violence” and “holy warfare”. Historians, philosophers, and theologians engage in an inter­disciplinary debate that contributes to a better understanding of the religio-political situation of early modern Europe and the interpretation of violent conflicts interpreted as religious conflicts today. [mehr]