Forschungsfeld „Transfer und Kulturvermittlung“

Profil

Das Forschungsfeld „Transfer und Kulturvermittlung“ rückt zentrale Praktiken der kulturellen Produktion und Rezeption in den Mittelpunkt, die auf grundlegende Weise durch Techniken der Übertragung und Übersetzung gekennzeichnet sind. Übertragungsleistungen – die in unterschiedlicher Intensität immer auch durch das Charakteristikum der Transformation definiert werden können – sind basale Operationen kulturellen Handelns und finden auf vielfältige Weise statt. Je nach eingenommener Perspektive und Fragestellung lassen sie sich in Beziehung auf die handelnden Akteure ebenso untersuchen wie in Hinblick auf die unterschiedlichen Sprachen, Kulturen und Zeichensysteme, Medien und Materialitäten, Gedächtnisräume und Institutionen sowie Felder und Diskurse, zwischen denen Transfer- und Vermittlungsprozesse ablaufen respektive Techniken der Übertragung zur Anwendung kommen.

Mit dem Forschungszentrum „Dimensionen des Literaturtransfers: Übertragung, Vermittlung, Rezeption“ hat die Beschäftigung mit diesen Fragestellungen eine institutionelle Verankerung gefunden, in der die Auseinandersetzung mit literarischen Texten und ihren sozialen Kontexten im Mittelpunkt steht.

Kontakt

Univ.-Prof. Dr. Thomas Wegmann
Ass.-Prof. Mag. Dr. Michael Pilz