fz-literaturtransfer

FZ Dimensionen des Literaturtransfers:
Übertragung, Vermittlung, Rezeption

Das Forschungszentrum untersucht verschiedenste Varianten des Literaturtransfers und die ihnen zugrundeliegenden Praktiken der Übertragung, Vermittlung und Rezeption. Literatur wird dabei nicht als statisches Gebilde, sondern als Bündel verschiedener Praktiken begriffen, die von der Produktion über die Vermittlung und Präsentation bis hin zu Rezeption und Verarbeitung reichen. Unter dieser Perspektive untersucht werden beispielsweise Editionen und Übersetzungen, Literaturkritiken und Autoreninterviews bzw. -porträts, Verfilmungen literarischer Vorlagen ebenso wie ihre Umsetzung in Graphic Novels oder auch Prozesse der Archivierung und Kanonisierung. Der bewusst gewählte Begriff der ‚Übertragung’ erlaubt es, etwa einer Literaturverfilmung höhere Eigenständigkeit gegenüber der literarischen Vorlage zuzubilligen und zugleich die Möglichkeit einer wörtlichen Übersetzung sowohl einzubeziehen als auch zu problematisieren. Bei all dem figuriert der ‚Literaturbetrieb‘ weniger als heteronomes, den Autoren und Texten von außen oktroyiertes Übel, sondern als Möglichkeitsbedingung moderner Literatur.

 Website | Kontakt: Univ.-Prof. Dr. Thomas Wegmann (Leitung)

Nach oben scrollen